Donnerstag, 29. März 2012

Uns Jessica....

die handliche Filzmaschine...

Ne, mal Spaß beiseite - bin echt volldoll stolz auf Dich!!!!
So als Blogger- und ART-MIX freundin....

Warum?

Jessika hat so eine Art "Hand-Embellisher" erfunden und gebaut, also ein Teil, mit dem man herrlich trockenfilzen kann, ohne sich das Handgelekn zu ruinieren...

Und Addi (den Strickerinnen sicher von wegen der Stricknadeln bekannt) hat das auch gefunden und das Teil nun produziert und auf der Messe in Köln vorgestellt:

Das Teil heißt nun "Addi Quick", die Turbo-Filzmaschine.
Ein wenig gucken kann man hier schon mal:



Nun ist Jessi ja kein Theoretiker, sondern eine wirklich erfahrene und unheimlich kreative Filzerin, guggt Ihr hier mal:
Mobifilz

Ich hab das Teil leider noch nicht selber ausprobieren können, aber es juckt mich in den Fingern, denn ich denke mal, die Stärke liegt darin, auf dreidimensionalen Objekten arbeiten zu können.

Was ich meine - es gibt - neben der allseits geliebten Filznadel - den Embellisher.
Mit dem kann ich aber nur auf ebenen Flächen arbeiten (analog einer Nähmaschine).

Sobald ich figürlich arbeite, muss ich wieder zur Filznadel greifen...
Und hier genau scheint mir der kreative Ansatz zu sein.
Wobei man natürlich auch auf Flächen arbeiten kann (wie im Video gezeigt).

Ich bin sehr gespannt, wie nun das endgültige Projekt - oder dessen Variationen - aussehen wird.

Jessi, ich wünsche Dir viel Erfolg!!!!!

Kommentare:

  1. Mo, du bist sooo lieb. Ich danke dir für deine Wünsche bezüglich meines Erfolgs mit der addiQuick. Ich muss schon sagen, dass ich ein wenig Stolz auf mich bin aber ich stünde jetzt nicht da wo ich jetzt stehe, hätte ich nicht so viel Unterstützung von einigen sehr lieben Menschen erhalten.

    Genaueres über die addiQuick Turbofilzmaschine werde ich in kurzer Zeit auf meinem Blog und meiner Homepage veröffentlichen.

    Liebste Grüße und einen dicken Bussel
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Eins muss ich noch anmerken.

    Da das Video nur mal eben von einem Besucher aufgenommen wurde und nur der Anfang von dem was ich filze zu sehen ist, sieht es so aus als würde man immer noch diese kräftezehrende Auf-und Ab Bewegung machen müssen.

    Das muss man nur zu Anfang damit die losen Fasern sich schon mal grob miteinander verbinden und die grobe Form von dem zu filzenden Objekt erreicht wird. Danach kann man ganz leicht und ohne Probleme mit der Maschine über/in das Objekt fahren.
    Es ist als wenn man mit einem Stift oder mit einem Pinsel malt.

    Nur so zu Anmerkung damit kein falscher Eindruck davon entsteht.

    :-) :-) :-) Jessi

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails