Dienstag, 30. August 2016

Hochwürden...ein Unwort?

Da lümmele ich nun mit meinem E-Reader am Strand herum und bin ganz versunken in den spannenden Krimi, bis da ganz plötzlich ein Wort auftaucht, das mich nicht mehr loslässt.

Es hakt sich irgendwo in meinem Hinterkopf fest und streckt immer wieder eines seiner Tentakel nach vorn, hinter die Stirn und vor mein inneres Auge.

Ich versuche weiter, der Geschichte zu folgen, lese, blättere mit Fingertip die elektronischen Seiten um und bekomme trotzdem gar nichts mehr mit, weil diese Wortkrake ihr Unwesen in meinem Kopf treibt und meine Sinne blockiert.

Schließlich gebe ich auf, klappe den Reader zu und konzentriere mich auf das, was die Krake mich fragt.

„“Hochwürden“ - so nennt sich das der Geschichte entsprungene Wort – hast Du so einen Unsinn schon einmal gehört?“
Es spricht mit mir!!!

„Ja“ gebe ich zurück „so nennt man landläufigerweise Pfarrer“.

„Und wen bezeichnet man dann als „Tief-“ oder „Mittelwürden“?

„Die gibt es nicht“ entgegne ich spontan.

„Warum nicht?“

„Weil Würde eben Würde ist – unantastbar, eine Ausstrahlung, eine Geisteshaltung“
Ich überlege weiter.

„Man kann würdevoll oder würdelos sein, aber nie würdehoch oder würdetief.

Vielleicht wollte man seinerzeit diesen Titel eben gerade den Pfaffen vergeben, um dem Volk zu suggerieren, dass diese eben doch noch mehr Würde als der normale sündige Bürger haben?“

„Dann müsste man zu Gott oder mindestens seinen Engeln und Heiligen ja Höchstwürden sagen“ meint das Wort.

„Ich weiß es nicht“ antworte ich „aber ich werde nachher mal googeln.

Das Wort löst langsam seine Tentakel aus meinen Gedanken, aber nicht, ohne dabei traurig zu flüstern „was habe ich nur für einen dummen Namen. Ich heiße nach etwas, was es nicht gibt… und werde dann auch noch gedankenlos benutzt! Ich bin ein Unwort!“

Ich fürchte, es fällt gerade in eine tiefe Depression...

Froschkönig oder Krötenprinz?


Eben hatte ich ein seltsames Erlebnis - sitze am kleinen Pool* und 2 Thaimädels kommen, die Duschen/WCs zu säubern (Sonntag scheint dort Generalreinigung angesagt zu sein).

So schwappen dann auch Wellen von Seifenwasser aus der Tür heraus (nicht aufregen, hier nimmt man das mit der Umweltverschmutzung nicht so wirklich wahr...) und plötzlich - mittendrin - etwas Kugeliges, dunkelbraunes.... na, irgendeine gealterte Frucht vielleicht?

Doch plötzlich springt die Frucht und macht 2-3 Sätze, um sich dann als Kröte oder Frosch zu erkennen zu geben.

Sitzt da und findet die Seife blöd, reibt sich die kleinen Augen und weiss wohl im Moment nicht so genau, was zu tun sei.

Und ich weiss nicht, was die Thais mit ihm anstellen würden, wenn sie ihn entdecken...

Also stehe ich auf und gebe ihm 2 kleine Schubser, dass er zumindest ins Trockene hüpft und setze mich wieder hin.

Und was macht der kleine Kerl?
Hüpft mit grossen Sprungen auf mich zu, krabbelt dann zu meinem linken Fuss, der in einem türkisen Crocks sitzt und bleibt vor der Aussenseite sitzen.

Ich kippe den Fuß ein wenig auf seine Innenseite, und der kleine Krötenfrosch krabbelt behende unter den entstandenen Spalt und versteckt sich dort.

So haben wir gemeinsam noch ganze 25 Minuten gewartet, bis die Damen ihr behäbiges Tun beendet und die Seifenbrühe auch von den Aussenplatten geschippt haben.

Da kam er dann hervor (Gottseidank, mein Fuss war schon kurz vor'm Einschlafen!), aber er bleibt bei mir. Sitzt jetzt unter dem Laptop Rucksack.
Wir sind jetzt Freunde.

Aber ich küsse ihn nicht - was soll so ein Prinz mit mir alter Schachtel noch anfangen! Ne, da soll er sich mal lieber unter den Ochsenfröschinnen umschauen....

Nun kann ich googeln - es ist keine Kröte, es ist ein Ochsenfrosch.
Oder eher Fröschlein, denn es hat nur so ca. 7 cm Länge und 5 cm Breite.



* Urlaub in Siam 2016

Dienstag, 5. Juli 2016

Der Badeanzug....

Der Badeanzug.

Das hässlichste Ding, was ich in 69 Jahren jemals an hatte.

OK - er kann nix dafür.

Schwarzgrundig mit blauem Blumendings überm Bauch.

Aber immerhin ein "Tankini"

Ja, das habe ich schon bedacht - denn wabbelige Oberschenkel - gerade so im Schrittbereich eines Badeanzuges - finde ich nun nicht so prall.
Zumindest nicht an mir, denn ich bin immer noch an "langbeinig und schlank" gewöhnt.

Also Tankini - mit Radlerhose. (extra)
ein Tschador wäre mir lieber....

Was ist passiert?

Das Alien starb .... und seit dem sitze ich eigentlich nur noch rum.
Und baue Fettpolster auf.

Zwischendurch mal Abnehmphasen - "ich kann, wenn ich will" - ja, ich kann.
Aber ich will halt nicht so lange....

Jetzt habe ich den Zenit meines Volumens erreicht.

Ich schnaufe, wenn ich 150 Meter in normaler Geschwindigkeit gehe.

Und bewundere alle MacDonald-Typen, die stramm an mir vorbeimarschieren.

(Ob die da Dope drin haben, in ihrem Hackfleisch? Sollte ich vielleicht doch mal bei den Burgers essen?)

Ne, mo - bleib ehrlich - du bist halt in einer Phase, die dich runterzieht - gemessen in kg.

(hahaha, der Spruch hätte von nem Coach kommen können!!!!)

Dazu kommt, dass meine Friseurin arg nachgelassen hat - mittlerweile hat sie aus einem Designerschnitt in Karlsruhe (Danke Moni!!!) einen Hausfrauenschnitt Misburg gemacht.
So unmerklich.... Monat für Monat....

Ich geh da nicht mehr hin.

Brauch was Neues.
Kann aber nun nicht wirklich alle 4 Wochen nach Karlsruhe fahren....

Dazu kommt die ganze Umzugsproblematik.

So irgendwie bräuchte ich jetzt einen Fettsack um mein Fett da hinein sacken zu lassen....

Ne, macht Euch keine Sorgen.

Ich hab mir ja nun diesen hässlichen Tankini gekauft - also werde ich demnächst schon mal den Stadtwerken Hannover beim Wassersparen helfen.

Und wenn dann mein Umzug klappt, - hahaha!!!! dann klappt hoffentlich parallel dazu auch mein Zwischenstopp in Siam.

Und wenn der klappt, dann klappt es auch - ne, nicht mit dem Nachbarn, der ist mir egal - aber dann klappt es auch wieder mit der Bewegung und der Lebensfreude und der 1000 Ideen, die mir dort durch den Kopf gehen, und die ich unverzollt mit nach Hause nehmen werde....

ALSO - Kopf hoch, Bauch einziehen - vergiss es!!! -, einfach mal freuen auf das, was da alles auf mich und omamo zukommt.

In diesem Sinne -
lasst Euch nicht unterkriegen!

Montag, 4. Juli 2016

Zwischenbericht....

Die engeren Freunde wissen es ja schon - mich zieht es wieder auf's Land.


Eigentlich völlig bescheuert, denn hier, wo ich wohne, ist es gerade optimal für Senioren ausgebaut.
Apotheke und Physio nebst Podologen und Post im Haus, alle möglichen Ärzte fussläufig 2-5 Minuten entfernt, Endstation der Strassenbahn 2 Minuten, Einkaufen 2-4 Mintuten, Einzugsgebiet der besten 2 Krankenhäuser ...

Und einen alten Baum verpflanzt man doch nicht.
Die These habe ich auch immer vertreten.

Also entweder bin ich kein Baum oder eben doch noch nicht wirklich alt, wennauch etliche Jahre und auch das eine oder andere Zipperlein auf'm Buckel....

Im Gegenteil - ich fühle mich aus einer gewissen Lethargie und Routiene haraus katapultiert (OK, der Schuss bedurfte einer etwas längeren Vorbereitung, aber dann nahm er an Geschwindigkeit zu...).

 Irgendwann fand ich dann den Gedanken einfach geil, noch einmal alles zusammenzupacken und einfach etwas zu tun, was ich seit fast 30 Jahren nicht mehr gemacht habe - whow!
So einen verrückten richtigen Neubeginn.

Ich leide zwar wirklich ein wenig unter dem Stress, den dieser Umzug mit sich bringt mit all seinen etwaigen Ungewissheiten - aber andererseits gefällt es mir saumässig gut.

Mein neues Domizil ist nämlich noch nicht bezugsfertig. Das dauert noch.
Wird aber richtig gut.

Und ich weiss auch noch nicht genau, wann ich aus meinem jetzigen heraus muss.

OK - das wird sich die nächten Tage entscheiden, und damit habe ich dann schon mal einen Fixpunkt.

Und ab da kann ich logistisch planen.

Zwischen Aus- und Einzug klafft eine Lücke unbekannter Grösse.

Die gilt es zu füllen - und dazu habe ich schon meine Ideen....
..............................

Jetzt versteht Ihr wahrscheinlich auch, warum ich dieses Jahr so wenig gebloggt habe und  omamo schon gar keine Projekte mehr zeigte....

Aber glaubt mir, omamo schmollt zwar, weil sie derzeit "ruhig gestellt" ist, aber das hindert sie ja nicht, kopfmässig weiter zu arbeiten.

Jetzt muss sie erst mal die Verantwortung übernehmen, alle Materialien und Bilder und Figuren und sonstige Arbeiten fachgerecht zu verpacken und vor allem zu kennzeichnen....
(Das kann kein Umzugsunternehmen!)

Dazu gibt es eine herrliche Karikatur - die ist zwar auf die Quilter mit ihrem ganzen Stoff- und Nähkram ausgerichtet, aber dem steht omamo garantiert in Nix!!! nach....


Ja, und dann habe ich mir heute noch einen Badeanzug gekauft....

aber das ist eine ganz andere Geschichte.

PS - ich hab den Link zur Homepage von omamo aktualisiert.


Freitag, 20. Mai 2016

Doping im Sport - wo ist das Problem??? (Erna Nörgelhuber)

Nun mal ehrlich -
es ist schon ganz schön unfair, wenn die einen sich Dope einwerfen und die anderen nicht und die einen dann mit ich weiss nicht wieviel Millisekunden so einen Scheisswettbewerb gewinnen und die anderen eben nicht.

OK - bleibt natürlich, für mich so als unsportlichem Laien, die Frage, warum die einen sich das antun - bloß wegen den Sekundenbruchteilen und dann noch unter dem Stress, erwischt zu werden (oder doch nicht zu gewinnen)?

Was für ein Irrsinn!

Da steckt doch Sport-Mafia hinter. Und die Werbegangster.

Das ist so ähnlich wie bei Lastwagenfahrern, die ihre Fahrtenschreiber fälschen und übermüdet Unfälle bauen, damit sie ihren Job bhalten.

Aber die doofen Zuschauer (Quoten, Werbeeinnahmen....) raffen das ja nicht und gieren weiter nach Spielen (OK, und das mit dem Brot, das ist dann nicht so wichtig).

Denn immerhin ist es der Favorit, der als Ersatz für eigene Unzulänglichkeiten herhalten muss und für dieses unheimlich geile "WIR"-Gefühl....

"WIR" werden Papst, "WIR" haben ne Goldmedaille gewonnen, "WIR" sind Weltmeister.....

Und so schaukelt es sich hoch.

Und jetzt hat doch der Putin tatsächlich seine olympischen Kader kontorlliert dopen lassen!!!!
Klar doch, der pumpt sich ja auch immer selber auf - so halbnackt auf nem Gaul oder tief (See) tauchend....

Gut, um die Russen nun im Wettkampf glänzen zu lassen, musste man sie doch dopen.
Da kannste ja nicht immer wieder "Klappe ..." sagen und das Teil nochmal drehen / fotografieren.

Also hat er doch nix anderes gemacht, als die Sponsoren der kapitalistischen Länder.

Dafür bekommt er jetzt aber richtig auf die Fresse, passt ja auch so schön zur Aufrüstung Ost der Nato.... (Wer dopt eigentlich die Generäle?)

Ich versteh das alles nicht.

Es gibt doch eine ganz einfache Lösung für dieses Doping-Problem.

Erlaubt doch einfach das Doping!

Die Pharmafirmen werden das IOC (und alle anderen Veranstalter) lieben!

Wer den besten Dealer hat, gewinnt!

Dann ist es wieder ehrlich sportlich, die Jungs und Mädels machen sich weiterhin für eine gute Sache kaputt und brauchen das nicht mehr heimlich machen.

Schon klar, dass Männer den Spoort regieren - die kommen natürlich nicht auf die einfachsten Lösungen.



Fragt doch lieber mal so ne alte Krankenschwester!

Einen schönen Tach noch,
Eure
Erna Nörgelhuber

Sonntag, 15. Mai 2016

Homosexualität - "Morbus Homo..."

Zum Einstimmen bitte hier klicken:

 
 
Ich verstehe es einfach nicht.
Homosexualität gibt es nicht nur beim Homo (haha!!!) "sapiens" (nochmal hahaha!), sondern auch in der Tierwelt.
Das hat mir schon ein kluger Tierarzt (selbiger absolut hetero war) in den 60er Jahren erklärt.

Ich frage mich einfach, bei diesem doch immer noch weit verbreiteten Unverständnis bis hin zur Phobie, wie es zu dieser gottverflixten Unehrlichkeit kommt - also dass sie immer noch existiert.

Habt Ihr Euch eigentlich mal gefragt, was Eure Vorlieben beim Sex sind? Einschliesslich Kopfkino, Unausgesprochenem und Puffbesuchen????
Was denn bitte - ausser, dss eine Befruchtung nicht möglich ist, kann denn schlecht daran sein?

Warum verteufelt Ihr dann nicht auch gleich zeugungsunfähige Männer oder Frauen, die nicht gebären können?

Na?
Schnallt Ihr es?
Weil es anerzogen ist.
Politik eben.
Nachwuchs ist notwendig, und wer sich nicht vermehrt, ist ein verdächtiger bis schlechter Untertan.
Das reicht ja bis ins Verhütungsverbot in der katholischen Kirche.
Lieber Aids als keine Kinder.
Lieber Hungerkinder in Armenvierteln als Verhütung.

Wer hat da eigentlich was von?
Lasst doch die homosexuellen Menschen glücklich sein!
Und steht zu Eurer eigenen Sexualität inklusive Kopfkino, bevor Ihr den Stein erhebt, um ihn zu werfen!

Das ist auch etwas, was ich Herrn Putin vorwerfe.
Immerhin ist der kein saudiarabischer Antikmuslim.

Aber anscheinend meint er, gleichgeschlechtlichen Sex und sogar gleichgeschlechtliche Liebe verteufeln zu müssen - ergo hat er Angst davor.
Mich würde wirklich sein Kopfkino interessieren....

Wen geht es eigentlich an, wer mit wem wann und wie und wie oft und warum kopuliert????

Und warum finden Männer Fummeleien unter Frauen sexuell anregend????
Und dürfen das auch noch finden und sich nicht schämen, weil sie ihren Geschlechtsgenossen das nicht gönnen????

Mein Gott (JA!) - ich wünsche mir endlich ein wenig mehr Ehrlichkeit und Toleranz.

Für mich haben diese Männer, die immer noch so denken, ein Riesenproblem und sollten sich mal therapieren lassen.

Es ist doch schon komisch, dass Frauen kein Problem mit Schwulen haben - das sollte diesen Steinzeitmachos mal zu denken geben!

Und warum meint Ihr wohl, dass homosexuelle Paare heiraten wollen?
Weil es immer noch die bisher einzige Möglichkeit ist, den Partner abzusichern und - jepp - auch steuerlich etwas besser dazustehen.
Und letztendlich zu demonstrieren, dass man  = Mann (oder Frau/Frau) zueinander gehört.
Und es noch so ein althergebrachter Brauch aus der Zeit ist, in der Ehen aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen, ja, und manchmal auch aus Liebe geschlossen wurden oder mussten.
(Tu, felix Austria, nube...) 
 
Was aber die Phobiker (aus gutem Grund Phobiker?) und die ewig Nichtaufgeklärten (Angst?-) Bürger überhaupt nicht verarbeiten können oder wollen.

Ich begreife es einfach nicht.

Kümmert Euch doch bitte mal um Vergewaltiger (hetero) und Gewalt in Ehen....

Samstag, 14. Mai 2016

Nicht nur Bäcker, auch Blumenladen....

So irgendwie bin ich bei "B" gelandet mit meinen Erfahrungen im Einzelhandel....

Nach dem (Frenchise/Filial-) Bäcker (Posting von gestern) kam heute das arme Mädel vom Blumenladen dran.
Na ja - Mädel? - so 30 Pfingsten hatte die sicher auch schon drauf.

Beim Bäcker habe ich mich heute zurückgehalten, nachdem ich sah, dass tatsächlich noch 2 Walnussbrote im Regal lagen. Ausserdem war die Schlangew vorm Tresen so lang, dass ich es unfair gefunden hätte, jetzt eine Grundsatzdiskussion zu beginnen - die Mädels sahen auch schon leicht gestresst aus.




Wobei ich natürlich, mein lieber Rolf - Sorry, Kralle - Deinen Kommentar von gestern mit allerhöchstem Interesse gelesen habe - ich gebe zu, ich muss mich jetzt wirklich endlich mal in den Hintern treten und mit dem Brotbacken beginnen!
Danke für die Tips!!!!

Nun aber zum heutigen Erlebnis im Blumenladen.




Ich hatte mir letzte Woche einen wahrhaft dicken, wunderschönen Busch Rosmarin im Topf beim Blumenladen geholt.
Der stand da so draussen und sprach mich ganz schüchtern an...

Und um nun nicht wieder Frusterlebnisse wie beim Discounter & Co mit Kräutern zu erleben (immerhin hat das Teil ja auch stolze 12 € gekostet!), surfte ich durchs WWW um herauszufinden, wie ich am besten mit meinem Rosmarin umgehe.

Giessen - klar.
Erde - auch klar.
Sonne - ebenfalls klar.
Beschneiden - totale Irritation.

Man muss da irgendwie so schneiden, dass der Busch nicht verholzt, sondern immer wieder und weiter austreiben kann.

Toll.
Und wo sind die Bilder für Doofe?
Nada.

Also heute dem Rosi gesagt, dass ich nach dem Bäcker beim Blumenladen seiner Herkunft vorbeigehe und mir das fachkundig erkären lasse.

Oh ja, und das Pfingsten +/-30 Mädel hat dann auch erklärt wie Teufel - nahm an einem Baumstamm-Rosmarin immer wieder beschwörend die Triebspitzen zwischen Zeige- und Mittelfinger und erklärte mir, dass ich da einfach abschneiden solle, und immer schön rundherum, damit die Form gewahrt würde.

Ich hatte allerdings vor meinem geistigen Auge etwas längere Rosmarinstiele und vor allem die Verholzung, die, wo auch immer, dann droht, wenn man nicht richtig schneidet.

Also über die Verholzung solle ich mir keine Sorgen machen, so was dauere Jahre....

Nachdem wir dieses Ritual (Triebspitzen durch die beiden Finger laufen lassen, erklären, dass ich dann unter den Fingern schneiden müsse von wegen der kugeligen Rundung und das Verholzen jetzt kein aktuelles Problem sei) 3 mal durchexerziert hatten, erkannte ich die pure Verzweiflung in ihren Augen.

Sie hat die meine sicher auch erkannt, was ihren Zustand nun nicht gerade besserte.

Also nahm ich mir ein Herz und fragte sie mütterlich (gottseidank nimmt man mir das in meinem Alter ab), ob sie überhaupt wisse, wie man Rosmarin so erntet, dass er nicht verholze, sondern fröhlich weiterwachse und gedeihe?

Mit einem Piepser antwortete sie: "nein - ich bin doch keine Gärtnerin, ich bin Floristin!"

Ja verflixt nochmal - warum sagt sie das nicht gleich?
Kann sie denn etwas dafür, wenn der Laden Sachen anbietet, für die anscheinend keine Beratung vorhanden ist?

Wobei ich das nicht einmal glaube, denn draussen stehen viele Tische mit gepflanzten (und nicht nur arrangierten) Blumen und Gewächsen.

Ich hab dem Mädel dann gesagt, es sei ja nicht schlimm, und empfohlen, doch einfach zukünftig gleich zu sagen, dass sie das nicht weis - und vielleicht auf jemand anderen im Laden zu verweisen.

Das hätte uns beiden peinliche Momente erspart.

Jetzt gehe ich mal auf Facebook fragen - und werde sicher eine entsprechende Anleitung bekommen.

Nur - mal ehrlich - was ist das für eine Mitarbeiterführung, bei der die Angestellten so wenig geschult sind?
Oder sich nicht trauen, bei "gärtnerischen" Fragen gleich zu sagen, dass sie das nicht wissen oder zumindest einen kompetenteren Mitarbeiter zu bitten?

Und was ist das für ein Laden, der anscheinend? Pflanzen anbietet, für die er keine Pflegeanleitungen vermitteln kann?

Oder bin ich nur "an die Falsche" geraten?

Freitag, 13. Mai 2016

Die Schlacht um's Brot - (ne, kein Film!)

hahahaha - mo, die mündige Konsumentin.....

ne, mal ehrlich.
Habe die Schnute voll von Discounter-Brot und leiste mir derzeit "Exclusives".

Wobei - ich bin ja noch nicht andemenzt - auch unsere tolle "Bäckerei" (Filiale einer Grossbäckerei in Hildesheim) ist ja irgendwie nicht gerade der Bäcker umme Ecke.

Aber eben besser als der Discounter.

Nun steh ich derzeit auf Walnussbrot, gerne auch Zwiebelbrot.

Da wurde mir aber mehrfach und von unterschiedlichen Thresendamen gesagt, dass ich Walnussbrot nur zum Samstag bestellen kann (man hat es nicht jeden Tag vorrätig) und Zwiebelbrot zum Mittwoch.

OK.

Ich bin vom Grundsatz her ein lieber und verständnisvoller Kunde, und als ehemaliger Dienstleister weiss ich, dass es schon schwierig ist, alle Kunden zufrieden zu stellen.

Nur - heute kam ich nicht dazu, meine Bestellung für morgen, Samstag, abzugeben - bitte 2 Walnussbrote (weil ja erst am nächsten Samstag wieder...).

Also in der Zentrale in Hildesheim angerufen (mein Dank an den Tütenaufruck !) und die Telefonnummer der Filiale hier am Ort umme Ecke erfragt und erhalten.

Dort mehrfach im Stundentakt angerufen und bis zum Stop erfolglos durchklingeln lassen.

Schliesslich um 15:30 Uhr noch mal in der Zentrale nachgefragt und auf Unverständnis gestossen - aber ein tolles Beschwerdemanagement.

Wie - Walnussbrot auf Vorbestellung nur Samstags?????
Ja.
Ich kann damit leben - bestelle mir halt 2 und behelf mich dazwischen mit was anderem (die Teile sind relativ klein)

Ne.
Kann nicht sein.
Sie können jeden Tag für den nächsten Tag bestellen - bis 14:OO Uhr.
Ich rufe dort jetzt mal an und nehme gleichzeitig ihre Bestellung auf.

Das nenne ich doch mal Service.

Obwohl dieThresenmädels mich nun sicher nicht mehr leiden mögen.
Aber da kann ich denen auch nicht helfen.
Sie hätten ja irgendwann mal ans Telefon gehen können.

Oder mir nicht so einen Scheiss erzählen.

Ich glaub, ich mach mich morgen mal hübsch und ziehe die Highheels an, wenn ich meine Brote abhole. (Ja, dieses Mal noch 2.... zukünftig je nach Verbrauch!).

Also - immer schön wehren!



Montag, 11. April 2016

AfD - ein No Go!

hahahaha


video


Herrlich!

Und am besten gefällt mir der Spruch von wegen des deutschen (besorgten) Bürgers, dessen einziger Verdienst es sei, "dass seine Eltern beim Poppen einen deutschen Pass hatten".

Wenn diese egoistischen Kleingeister beweisen könnten, dass sie sich vorab irgendwo in Abraham's Wurschtkessel bewusst für ihre Eltern und vor allem erst einmal das Land, in dem sie geboren würden, entschieden hätten - ja dann könnte ich das alles verstehen.

Weiterhin frage ich mich, was denn diese Nationalisten und Rassisten überhaupt für "ihr Deutschland" bisher getan haben?

Haben sie die Schule gut abgeschlossen? einen Beruf erlernt? sich sozial und politisch engagiert?
Worauf sind sie denn so stolz?

Darauf, dass sie sich von der Politik vergessen fühlen?
Och, das tun andere auch und tun was dagegen.

Also bleibt doch nur die ältere Vergangenheit....
Schon blöd, wenn man das nicht öffentlich sagen darf und sich verstellen muss....

Noch mehr Frust, den man doch eigentlich nur mit Aggression kompensieren kann.

Also Pegida oder AfD, die verstehen mich.... da bin ich sicher in einer Meute, die mich schützt....

Und dann das ewige Gequatsche von wegen, die Flüchtlinge würden mehr Geld als die Hartz IV Fraktion bekommen.... (was Unsinn ist!)

Da sag ich mal ganz provokativ:

Solange es den Hartzern noch möglich ist, sich Zigaretten zu leisten und das Feierabendbierchen, scheint Hartz IV ja zumindest für diese Fraktion mehr als ausreichend zu sein.
Oder arbeitet man eventuell doch ein wenig schwarz daneben???

Und nein, ich weiss, wovon ich schreibe - auch ich hatte mal temporär das Missvergnügen mit der Arge.
Und habe daraufhin als erstes mit dem Rauchen aufgehört und meine bisherigen Ansprüche eben runtergeschraubt.

Und ja - ich halte H4 auch nur für suboptimal.
ABER - ich muss nicht unter die Brücke und bin krankenversichert.
Geht doch mal in die heiligen USA - und werdet da arbeitslos.....
hahahahaha!

Wobei es ja noch nicht einmal nur Hartz IV Bezieher sind, die so einen Unsinn weiterplappern, sondern meist die lieben Gutbürger.

Die einfach frustriert sind und das lässt sich nun mal besser aushalten, wenn man gemeinschaftlich auf die, denen es wirklich schlecht geht, runterspuckt.
Und dann will man natürlich keine Realität sehen.

Denn dann sieht man wieder in den eigenen Spiegel und dort seine eigene Unzufriedenheit.
Und nein - um Himmelswillen - sich dann eventuell einzugestehen, dass man an der eigenen Situation nicht so ganz unschuldig ist oder auch einfach nur neidisch auf den Nachbarn, der das grössere Auto fährt - ja, das geht gar nicht.

Und ich sage es noch einmal - von diesen Rassisten und Dummschwätzern ist ein Grossteil christlich getauft und geht in die entsprechenden Kirchen oder auch nicht....

Nur: Christentum heisst auch Nächstenliebe.

Dazu muss ich nicht in die Kirche gehen, katholisch, evangelisch, freikirchlich oder orthodox oder einfach nur christlich erzogen sein - das ist einfach selbstverständlich.

Und wer diese Nächstenliebe - und hier eben Hilfe und Empathie - nicht aufbringen kann, möge bitte aus seiner Kirche austreten oder einfach konsequent sein (und damit überzeugend) und dann auch die Koffer packen und irgendwoanders hinziehen, denn hier in Europa ist nun mal das christliche Abendland.

Vielleicht wäre dann ja wirklich Saudi Arabien das Land der Wahl - da darf noch geköpft und geschlagen werden - was für ein Paradies!

Passt doch!

Sonntag, 10. April 2016

Horoskope - Spökenkiekerei?

Ach ja, ich weiss es ja.
Und bin dennoch erstaunt überrascht.

Die Sache mit den Horoskopen....
Ist ja nett, aber glaubt doch kein Schwein wirklich dran.

Die Eso Tussen im TV, die die Zuschauer abzocken, das Gesülze in den Wochenzeitschriften und selbst im Frühstücksfernsehen....

Ne, nicht meine Welt.

Wobei - meine Mutter hatte mir Ende der 70er so einige Dinge erzählt, die man ihr mal kurz vor Kriegsende vorhergesagt habe, und dann hatte sie noch einmal Ende der 70er Jahre noch einmal ein Horoskop erstellen lassen und hat mir daraus einige Dinge erzählt -

OK, ich müsse in meinem Leben sehr, sehr viel arbeiten, würde aber auch mein Häuschen bekommen.

hahahaha - als sie mir das erzählte (Schade übrigens, dass sie mir nicht alles erzählt hat!!) hab ich nur abgewinkt.
Ich war im öffentlichen Dienst, und da arbeitest du dich nun mal nicht kaputt.
Und Häuschen? hahaha - von was denn????

Ich blieb also die nächsten Jahre im öffentlichen Dienst und in allerdings immer ganz besonderen und insofern geliebten Mietwohnungen.

Und irgendwann (1980) bekam ich meinen Rappel, machte mein Abi abends nach und wechselte dazu den Arbeitgeber, damit ich das auch durchziehen konnte.

Und in dieser Zeit hatten wir einen Auszubildenden, mit dem ich eigentlich immer ein wenig im Clinch war, aber irgendwann erzählte er mir, dass er einen Kurs mache im Erstellen von Horoskopen....

Aaaahhhhh - das war ja was für mich!

OK, Junior - dann mach mir doch mal mein Horoskop!

Ich gab ihm die erforderlichen Daten und wartete dann ab.

Er hat mir dann das Horoskop - natürlich unter Anleitung seiner Lehrerin - erstellt und mich zur Eröffnung in seine WG eingeladen.

Ha, und mo ist natürlich dahin gegangen, mi einem wissendem Grinsen im Gesicht.

Das ist mir allerdings langsam entglitten, als ich mir anhörte, was mein Horoskop so alles ausposaunte....

Das ging in die Vergangenheit (OK, weiss der Geier, wo die recherchiert hatten?) und dann in die Zukunft - ööööhhhhh - geht ja gar nicht!

Ich bekam wieder Oberwasser und fand das alles sehr nett, aber - na ja.

Da wollte mir der Typ doch wirklich sagen, dass ich in meinem (erlernten) Beruf eine leitende Funktion übernehmen würde und und und....

Menno - der wusste doch, dass ich gerade mein Abi machte und Kunstpädagogik studieren werde!!!!

So ein Blödsinn!!!

Und was hat sich ergeben?

Ich habe später mein Studium nach 2 Jahren geschmissen und mich in meinem erlernten Beruf selbständig gemacht, habe jahrelang geackert wie eine Hafendirne (sprich rund um die Uhr), habe Erfolge erzielt und auch mein Häuschen bekommen....

Also irgendwas muss ja doch dran sein an der Astrologie, sofern sie ernsthaft betrieben wird.

Und nein.
Nicht kommerziell.

Aber wenn denn doch so etwas wie eine Vorbestimmung existieren sollte, dann sollten wir vielleicht ein wenig mehr Vertrauen in unser Leben haben.

Freitag, 18. März 2016

Zusteller-Sklaverei

Hatte heute mal wieder ein Zusteller-Erlebnis....
Der Hermesbote klingelte mit einem Paket für Olaf.
Und ich sag noch, ich nehm alles an....

Er sagte natürlich nicht "Olaf", sondern zeigte auf das Firmen-Segel, welches vor der Wohnung von "Olaf" steht. (so fit ist er noch nicht wirklich in Deutsch).

Ich gucke kurz drauf auf den Amazon Adressaufkleber, sehe auch "Olaf" und unterschreibe auf dem Elektronikdings.

Und da ich mich wunderte, wieso Amazon auch mit Hermes versendet (bei mir immer DHL), hab ich dann danach noch mal auf den Aufkleber geguckt:

Da stand "Olaf Meyer, DHL-Shop xxx Str. 10....."
Das ist der Postshop bei uns im Hause.

Ich also von oben Fenster auf und dem Knaben hinterher gepfiffen - Ey, falsches Paket!!!!

Er kommt also wieder hoch und versteht die Welt nicht mehr.
Zeigt mir mehrfach den Namen "Olaf" und deutet auf das Firmen-Segel.
Er hat einfach nicht begriffen, was "Vorname" bedeutet.
Olaf +++  xxx Str. 10 = Schulze. Punkt.

Ich hab ihn dann gebeten, das doch bitte wieder mitzunehmen und unten im DHL-Shop abzugeben.
Begriffen hat er es anscheinend nicht, denn er verschwand in seinem Tranporter - mit dem Paket.
Ich hatte ihn zwar auch noch gebeten, meine Empfangsuntrschrift aus dem Maschinchen wieder rauszunehmen, aber da rannte er schon nach unten - OK, die Jungs stehen ja auch wirklich unter enormem Zeitdruck.

Meine Nachfrage im Postshop unten ergab, dass eben kein Paket für einen Olaf Meyer abgegeben wurde. Und nein, der sei auch kein Mitarbeiter, aber wenn die Packstation beim Aldi voll sei, dann kämen die Pakete eben hier zum DHL-Shop.

Mein Versuch, mit Hermes per Kontakt oder Fon Verbindung aufzunehmen, scheiterte zum einen an den Vorgaben für die Internet-Kontaktaufnahme und insbesondere an den unverschämten Preisen, die die per Telefon verlangen.

Ich zahle doch nicht auch noch dafür, dass dieser Paketdienst anscheinend nur noch ausländische Mitarbeiter beschäftigen kann, auch wenn sie der Sprache und des Adressenlesens anscheinend noch nicht genügend mächtig sind. Wahrscheinlich ist den Deutschen dieses Sklaventum über, und mit Ausländern kann man es ja machen....
Scheissfirma!

Und der Kunde muss jetzt noch länger auf sein Paket warten.

Und ich warte darauf, dass sich jemand bei mir beschwert, weil ich ein Paket angenommen habe, welches den Empfänger erst einmal nicht erreicht.
Per Internetmeldung gilt es nämlich als "empfangen", solange mich der Bote nicht wieder löscht.

OK - ich habe daraus gelernt, doch immer erst die Adresse zu vergleichen.

Ich frage mich nur, wo die Zeiten hin sind, in denen man auch in Großstädten seinen Bezugs-Zusteller hatte (Post wie Paket), abgesehen von Urlaubs- oder Krankheitszeiten.

Heute wird gewechselt, wie Firma gerade meint, die Zeiten der Zustellung sind nicht mehr wie gewohnt, sondern völlig durcheinander, die Mitarbeiter der Dienste sind einfach nur noch gestresst und getrieben -

Ja wo soll denn das bitte hinführen????

Aber Porto erhöhen und sich hinter kostenpflichtigen Hotlines verstecken und dabei den Service und das Betriebsklima versauen....

Bei aller Liebe, das ist weder ökonomisch noch zeugt es von Führungskompetenz.

Das ist einfach Profit auf Verschleiss und Not aufgebaut.
Ellenbogenkapitalismus pur.
Und als Kunde hast du ja keinen Einfluss mehr - kannst dir höchstens Brieftauben zulegen, sofern es dir erlaubt wird - und das war's dann schon.

Aber welche Brieftaube kann schon Pakete schleppen?

Ich hab gar nichts gegen Kapitalismus.
Also, dass ich, sofern ich die Verantwortung trage, auch dafür entlohnt - besser: belohnt werde.

Das ist ein voll normales Belohnungssystem, denn auch meine Mitarbeiter werden ja letztendlich nach Leistung bezahlt (ja, ja ... Motivation, Anreiz, Anerkennung...) und nicht zu vergessen - auch die Arbeitsbedingungen spielen hierbei eine Rolle.

Ich weiss, von was ich spreche - hatte schon mal das Missvergnügen, einen Betrieb von dunkelrot in kürzester Zeit ins Schwarze zu führen. Hat aber geklappt!

Aber das interessiert ja die Konzerne nicht.

Postzustellung ist nun mal notwendig, und das ist wieder so ein Spielchen mit der "Abhängigkeit" der Kunden. Zumal im Zeitalter des Internet-Konsums.

Gut, ich höre jetzt auf.
Auch ich muss mich mit den Fakten arrangieren.

Aber trotzdem kritisiere ich und bin mir bewusst, dass es so auf Dauer nicht gutgehen wird.

Da ist ein ganz, ganz dicker Wurm bei uns im Getriebe!!!!!


Related Posts with Thumbnails