Samstag, 23. Juni 2018

Flüchtlingspolitik ...


Gedanken zu „Kohl’s Mädchen“

Ich habe ja bereits geschrieben, dass ich zu Frau Merkel ein ambivalentes Verhältnis habe.
Und zur Politik / Politikern ganz allgemein.
Ich bin ein normaler Bürger (jaaaa – einE  BürgerIN, ich weiß, das ist Gender-Mode derzeit, aber sorry, Leuts – ich habe eher ein Problem damit, mich dauernd gender-korrekt ausdrücken zu müssen / sollen als bei der altväterlichen Ausrucksweise zu bleiben. Ich bin nämlich durch und durch emanzipiert und brauche solche Krücken nicht) – zurück zum Text…

Also: ich bin ein normaler Bürger und Konsument von Was-auch-immer-Medien, bekomme also nur das zu lesen/hören/sehen, was erlaubt / genehm ist.
Und ich lasse mich dementsprechend auch in gewisser Weise auch manipulieren.

Deshalb bin ich ja mittlerweile auch „Links“, in der Hoffnung, dass es diese Volksvertreter besser machen werden, wenn man sie denn ließe.
Was mich inzwischen aber wieder ein wenig zweifeln lässt, wenn ich mir den Hennenkampf in der Führungsriege ansehe…

Zurück zur Manipulation.


Als die Angela zur Kanzlerin gewählt wurde, habe ich mich – rein  solidarisch als Frau - natürlich sehr, sehr gefreut.
Und auch, weil sie ein Ossi-Mädel ist.

Und als sie Deutschland den Flüchtlingen gegenüber öffnete, habe ich mich noch mehr gefreut, denn das war und ist richtig.

Menschen in Not – egal, ob Verkehsunfallopfer oder Kriegsopfer oder wie auch immer ungerecht in Not gebracht – MUSS man helfen. Das machen sogar Ameisen untereinander.

Und ich fand und finde es gerade besonders großartig, da wir als europäischer  „Binnenstaat“ ja eigentlich gar nicht hätten handeln müssen.

So weit, so gut.
Sie hat das trotzdem durchgezogen.

Und bekommt jetzt die Schläge dafür, dass es nicht so klappt, wie anfänglich gedacht.
Und das gerade von Herrn Seehofer, der schon als Gesundheitsminister eine Pfeife war und jetzt die Gelegenheit nutzt, die Mutti aus dem Haus zu treiben…

Ich erinnere mich, als die ersten Flüchtlinge in München ankamen und die Bayern gerade wegen ihrer Herzlichkeit bei der Aufnahme gefeiert wurden… Komisch, da hat der Typ seine Klappe gehalten.

Was also ist schief gelaufen?

Wäre ich Merkel (Gottbewahre!!!!) hätte ich ebenso gehandelt.

Aber ich denke ja auch als Normalmensch. (Menschin???)
Ich hätte meine Leute angewiesen, sich Menschen, die sich mit den entsprechenden Nationalitäten und deren „andersartigen“ Gebräuchen / Sitten auskennen, in Verbindung zu setzen.

Ist das geschehen?
Wenn ja, warum wurde das nicht beachtet, sondern Menschen verschiedener Religionen z.B. in ein und dasselbe „Lager“ geschickt?

Wenn nein – warum nicht, und wer ist /sind dafür verantwortlich???

OK – der Pferdehandel mit dem Erdogan, der daraufhin erfolgte – ob der wirklich so einfach Merkels Idee war?

Und wer interessiert sich eigentlich heute noch (bei all dieser Diskussion) für den ungarischen Populisten Orban???

Wer anerkennt Italien, an dessen Küste vorher die meisten Flüchtlinge strandeten? Schon lange, bevor es in Syrien begann zu knallen???

OK – ich gehe jetzt mal weiter in meiner Denke.
Diese ganze Scheiße bringt bei uns die Nazis aus ihren Löchern.

Und deren Gift infiltriert die etwas weniger politisch  interessierten Menschen, die ganz simpel denken, dass „die Regierung“ Schuld an ihrer persönlichen finanziellen Misere sei.

Und dann auch noch diejenigen Bürger, die man heute als „besorgt“ entschuldigt…

Ne.!!!!
Genau aus diesen Gründen drücke ich unserer Angie beide Daumen, dass sie sich nicht von einem Seehofer oder sonstigen Kerlen aus dem Amt drängen lässt.

Ich möchte weiterhin in einem Land leben, das offen ist für Menschen in Not.

ABER: dessen verantwortliche Beamten in allen Regierungen und Ämtern zur Verantwortung gezogen werden, wenn die Umsetzung nicht klappt.

Einschließlich der Medien, für die, die man manipulieren will/muss/soll.

Kommentare:

  1. Was ist schief gelaufen... Das Normale! Menschen machen Fehler und müssen daraus lernen. Dann schaut man nach vorne und nicht zurück. Das ist der Fehler der Zukunft. Das heißt natürlich, dass man die Scheiße der Vergangenheit im Gedächnis behalten muss. Arbeiten und richtig machen. Menschlich machen, vor allen Dingen. Denn das sind wir! Menschen die Fehler machen. Wir alle. So ist das. Ganz einfach. Wir haben unbeschreibliche Möglichkeiten. Die Technik, die uns hilft. Wenn man bedenkt, dass es 2006 zur Weltmeisterschaft noch keine einzige App gab. Das stelle man sich vor. Was für eine Entwicklung wir erleben dürfen. Das sind Hilfsmittel. Der Schlüssel liegt im Wort. Alle kommen mit Handys und sind vernetzt. Das ist wunderbar. Da könnte man sich gegenseitig helfen. Doch wir richten Blockaden auf, nicht nur in unserem Denken. Auch in den Entscheidungen. Wir wollen uns mit Mauern schützen. Das ist unmöglich. Gerade wir Deutschen wissen was Mauern anrichten. Wir arbeiten gegeneinander statt miteinander. Hilfe wird bei uns Deutschen neuerdings klein geschrieben. Gastfreundschaft gibt es kaum noch. Ich bin sehr traurig und wütend, mo. Leider.

    AntwortenLöschen
  2. ich habe diesen Beitrag bei FB eingestellt und freue mich auf Eure Kommentare

    AntwortenLöschen
  3. ....dessen verantwortliche Beamten in allen Regierungen und Ämtern zur Verantwortung gezogen werden, wenn die Umsetzung nicht klappt. .... Ja... das ist wichtig. Arbeitet anders... kreativer... Menschlicher... Weg mit den............. Schreibtischmöchtegernichmachallesrichtigmachern........ Weg mit diesen Richtern der Angst... die das Menschliche vergessen und nur das Geld sehen, nur Macht wollen. Manche sind in der Lage sich in einen Menschen hinein zu versetzen. Lassen wir diese ihre Arbeit tun. Helfen wir mir unseren Ideen und Wünschen. Puhhhh....

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte weiterhin in einem Land leben, das offen ist für Menschen in Not.

    Ich auch mo.... ich auch. <3

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails