Donnerstag, 24. Juni 2010

Seychellen.... und Internet ???

ich bin ja ein absolut offener Mensch (was manchen Menschen auch schon Probleme bereitet hat *lol*) - aber in dieser Eigenschaft bin ich auch immer erst einmal offen für Neues.

Ja, doch! - da beziehe ich auch z.T. Werbung mit ein, sofern sie mir denn wirklich etwas bringt und nicht nur dreist ist.

eben gerade aber bekam ich nun folgende Mail - und zwar auf meine ganz private Mailaddy:

Übersetzungsservice bis zu 16 Sprachen

Sehr geehrter Kunde,

wir bieten professionelle Übersetzungen für alle Themenbereiche.
Folgende Sprachen sind derzeit möglich:

Deutsch
Italienisch
Französisch
Englisch
Spanisch
Russisch
Tschechisch
Ungarisch
Slowenisch
Kroatisch
Polnisch
Portugiesisch
Dänisch
Schwedisch
Finnisch
Niederländisch
Norwegisch

Unter colist-translator können Sie den gewünschten Text in Auftrag geben.
Wir freuen uns auf Ihre Bestellung

mfg.
Ihr Übersetzerteam


Herausgeber und Newsletterversender: Promohouse Ltd. 307 Victoria House, Victoria, Mahe, Seychelles
Sie haben dieses Email erhalten, weil Sie im Newsletter von Promohouse Ltd eingetragen sind.
Möchten Sie in Zukunft keinen Newsletter mehr erhalten klicken Sie bitte auf folgenden Link: Email Adresse austragen
.
Man beachte den höflichen Satz:
Sie haben dieses Email erhalten, weil Sie im Newsletter von Promohouse Ltd eingetragen sind.

Also ICH habe mich dort nicht eingetragen.
Ich kenne die Firma gar nicht.

Ich möchte zwar gerne aus akuten Anlässen das eine oder andere ins Russische übersetzt haben, aber dazu brauche ich keinen Übersetzerdienst auf den Seychellen.

Wobei - ich liebe die Seychellen!!!!
Ich hatte mal das Glück (Ogottogott ... 1990), dort einen Urlaub von meinem Mann geschenkt zu bekommen. Auf so einer Winzinsel (15 Bungalows) ohne Kühlschrank - dafür mit einer fast zahmen Möve, einem Minibungalow mit eigenem Strand und einer hauszahmen Kakerlake in der Dusche (Mein Gott - wir haben Maikäfer...) und unbeschreiblich wunderbaren täglichen Schnorchelerlebnissen.
Nach einer Woche (länger war das Geschenk leider nicht) war ich so was von erholt, dass es sehr produktive Folgen hatte.

Ich kann mich aber nicht erinnern, zu der Zeit einen Newsletter bei Promohouse ltd. in Mahe - dem wunderbaren Hauptstädtchen der Seychellen bestellt zu haben, zumal ich damals noch PC-resistent war und brav meine elektrische Schreibmaschine benutzt habe.

Ich weiß nur, daß ich seit Facebook die fremdesten Newsletter bekomme.
Obwohl ich dort nicht herumposte und auch keine Spiele mache oder "Geschenke" verschicke - aber wahrscheinlich bin ich automatisch irgendwo registriert und verkauft, wenn mir jemand ein "Herz" oder eine "Farmville" Einladung schickt....

Was natürlich diese arglosen Absender nicht ahnen.

Ich poste dort nur, wenn ich nichts dagegen habe, dass mein Posting weltweit gelesen wird.
Ich werde den Teufel tun, dort ein Adressbuch anzulegen.
Ich freue mich, dort meine internationalen Freunde / Bekannte "sammeln" zu können.

Und ich finde es eine absolute Sauerei, daß meine Daten ohne meine Zustimmung weitergegeben werden.

Da mag irgendsoein Facebook-Fuzzy meinen, es gäbe keine Privatspäre mehr - nun, da hat er sicher fast bzw. bald Recht mit.

Auch damit kann ich leben, denn ich habe immer noch eine viedeofreie Privatwohnung.
So hoffe ich doch...

Aber wenn mit meinen Daten Geld verdient wird (und um nichts anderes geht es doch hier!!!!) - dann hätte ich doch bitteschön auch meinen Obulus davon.

Dann kann mich auch XY anmailen und fragen ob ich Viagra oder Übersetzungen oder Hühnerfutter oder von mir aus auch Sonstwen oder Was brauche.

Ich richte dann auch ein Extra-Konto ein, auf das meine Anteile überwiesen werden können.
Aber bitte nicht per PayPal, sonst muss ich ne Zulage verlangen.

Und was ich so nach all diesen Erfahrungen überhaupt nicht verstehe, ist, warum die Google Brothers so fürchterlich angepinkelt werden, nur weil sie mit nem Aufnahmewagen durch die Gegend gondeln und alles bildlich abgrasen.

Ich als User (allerdings doof oder besser thumb) hab bisher meine helle Freude z.B. an Google Earth.

Was meint Ihr, wie oft ich nach Hua Hin surfe und mich dort virtuell erhole????

Nun ja, ich bin ja auch kein Einbrecher - aber mal ehrlich - wenn ich ein solcher wäre, bräuchte ich doch nicht erst auf Google Videos warten.... da würde ich doch mal eben meine Digi zücken und das Objekt meiner Begierde knipsen... oder filmen... und das konzentriert .... mit Wachablösung.... Projektbezogen ...

Gut, das von oben - das würde ich nicht hinbekommen, denn mir fehlt die Knete für einen Hubschrauber plus Piloten.
Aber dagegen scheint es ja auch keine Einwände mehr zu geben.

Von mir aus sowieso nicht, weil meine Terrasse eh nicht zum Nacktsonnen geeignet ist...

Kommentare:

  1. Liebe Mo.

    Interessante Geschichte was du gedanklich gerade über Facebook „nicht“ zu Ende denkst. Vor ca. 4 Wochen gab es in der Beziehung eine interesante Diskusion hier in der Schweiz. Es ging dabei um den Datenschutz im einzelnem und bei Facebook im besonderem. Jedenfalls kam am Ende in etwa folgendes dabei raus. 1. Brauchen sich besagte Menschen, welche gerade auch über Facebook mit dem Rest der Welt in Verbindung stehen, sich nicht über Datenschutz beklagen. Facebook ist in der Hinsicht „löchriger“ als der beste Schweizer Käse. Besagte Leute nehmen das in Kauf, müssen also damit leben. Und zweitens und das finde ich am wichtigsten, weil von Facebook am „frechsten“. Du brauchst dich da nirgends ein zu tragen und die dürfen dennoch deine Daten am Ende für „ihre“ Zwecke benutzen. Damit, dass du dich mit der allgemeinen Geschäftsbedingung von Facebook einverstanden erklärst, gibst du diesen Herren und Damen die Möglichkeit, auch mit deinen Daten noch ein „Nebenhauptgeschäft“ zu tätigen. Der Verkauf deiner Mailadresse zu Werbe und sonstigen Zwecken. Ich habe z.B. meinen „Spamfilter“ soweit eingestellt, dass ich diverse Anfragen schon gar nicht mehr bekomme, sie alle bei GMX im Spamfilter hängen bleiben. Ansonsten wäre ich jetzt schon mit Viagra dermassen vollgepumpt, dass sich kein einziger Körperteil an mir, mehr in entsprechender Ruhestellung befinden würde. Mein nächster Schritt wird übrigens auch bald folgen. Ich werde mich bei Facebook wieder abmelden und mir eine andere Platform zwecks Komunikation mit Freunden suchen. Mal schauen. Dir jedenfalls noch einen wunderschönen Juniabend.


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  2. Ach mo, es ist wieder köstlich zu lesen............aber du hast natürlich Recht. Weißte, ich kann mich auch nicht erinnern auf irgendwelchen Sexseiten gewesen zu sein. Was soll ich dort auch................aaaaaaaaaaaaaber ich bekomme seit einiger Zeit die tollsten Einladungen zu irgendwelchen Busenevents und sonstiges............

    Was pflege ich dann zu sagen?: "Da stehste da wie MAX IN DE GRAUPEN."

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Also ich glaube ja nicht, dass das Spamaufkommen speziell mit Facebook etwas zu tun hat. Habe mich dort ja auch angemeldet, aber schon ewig nicht mehr reingeschaut, weil mir das zu nervig ist, die ganzen Avocados und sonstigen Gemüsesorten, einen Zusammenhang mit dem Spam kann ich nicht erkennen. Im Gegenteil, in letzter Zeit ist es sogar weniger geworden. Wahrscheinlich haben sie wieder einmal so einen erwischt und aus dem Verkehr gezogen. Du bekommst Spam, weil du immer wieder einmal im Internet deine Spuren hinterlässt, in deinem Profil ist z. B. deine Mailadresse zu finden, wer weiß wo sonst noch, und das ist ein gefundenes Fressen für jeden professionellen Spammer, der sein eigenes Suchprogramm laufen hat, um an Adressen zu kommen.
    Heute war übrigens etwas sehr Nettes in meinem Postfach. Die Millionen an der Elfenbeinküste, die ich bekomme, wenn ich nur zuerst ein bisschen was einzahle. Da habe ich mir wieder die Chance auf Reichtum entgehen lassen. Im Mail stand drin, dass die über meinen Blog an die Adresse gekommen sind. Natürlich. Aber lasse ich jetzt Kontakte zu oder nicht? Grübel.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails