Donnerstag, 12. August 2010

Urlaub in der Schweiz - (1) Workshop

Vorab - es war traumhaft, ereignisreich, aufregend, entspannend - und ich bin heimgereist mit dem guten Gefühl, zusätzlich auch noch neue Freunde gefunden zu haben.

Mein Dank gilt allerdings auch dem alten Willi, der diese insgesamt doch ca. 2.000 km so locker weggeschnurrt hat, als wäre er 2 Jahre alt und keine 20.

Kern der Reise war der (vor-) weihnachtliche Workshop mit Briggi hoch oben auf Heiligenschwendi, und da es dabei natürlich die meisten Bilder gegeben hat, stelle ich sie jetzt hier einfach mal ein und gebe dazu kurze Kommentare.

Dabei kann ich nur jedem empfehlen, der in akzeptabler Nähe von Thun wohnt, diesen "Weihnachtsweg" einmal zu begehen - es kostet nichts und ist ein wunderbares Erlebnis.
Ich stelle mal den Link zu der alten HP ein - wobei eben alle Figuren dieses Jahr neu geschaffen werden, und zwar unter der künstlerischen Leitung von Briggi (die auch die Köpfe modelliert hat) und der Mithilfe etlicher engagierter Dorfbewohner/innen.

Und ich habe natürlich wieder dazu gelernt:
am letzten Abend saßen wir im "Alpenblick", als der Wirt heraus kam und uns begrüßte und ich fröhlich-arglos ihm die Hand reichte und wie die anderen "salü!" sagte ...
Da stand er da, neigte seinen Kopf, beäugte mich, so dass ich mir irgendwie vorkam wie eine Kuh vor dem Verkauf -
Briiiigggggiiiii - was hat er jetzt? flüsterte ich
Du hast ihn geduzt, und nun überlegt er, woher ihr euch kennt...
Ja kann ich armer Touri denn wissen, dass "salü!" soviel heißt wie "Grüß dich!" ?
Ich weiß nur aus meiner vor-alpenländischen Jugend, dass man sich ab 1.000 m Höhe nicht mehr siezt.
Es war ja auch gar nicht schlimm, im Gegenteil - und ich bin eh ein Freund des "Du", vor allem dann, wenn man sich mag. Ich seh das "englisch" - so bin ich es gewöhnt.

So, und nun ein paar "Einblicke":
Blick aus "meinem" Wohnzimmer:
Unten links der Eingang in "meine" Gästewohnung
Die Qualifizierungsurkunde -
4 von 5 Sternen (5 bekommt man nur als Hotel mit Wellnessbereichen etc.)
Die Workshop-Terrasse
Hier trafen sich nun die aktiven Frauen des Frauenvereins, um unter Briggi's Anleitung alles Näherische für die neuen Figuren zu besprechen und auch - am nächsten Tag - bei den Schafen mitzuhelfen.

Abpolstern des Prototyps
Kritisches Beobachten...

Omamo's Hausaufgabe - Perücke knüpfen (die geht dann per Post wieder nach Heiligenschwendi).
Wie wickeln wir ein Gewand?
(Tessi (links)erhielt den Ehrentitel "Frau Christo" - sie ist eine Meisterin des Verpackens...)
Das Alien war leicht gelangweilt - und die (Gummi-)Leine musste sein, weil unten gegenüber Frau Mops wohnt, der das Alien mehr als gewogen war...
Schafe braucht es auch... also werden spezial Schaumstoffblocks zugeschnitten... und klar, die Kekse vorne im Bild braucht es auch...
was dann erst einmal so aussieht:
(rechts Schaumstoff, links schon mal kaschiert)
Und (halbfertig) sieht so ein Schaf dann so aus:
Nachdem nun also die Frauen so engagiert in Vorleistung gegangen waren, kratzte es die Männer dann doch ein wenig an ihrer Ehre, und somit fanden sie sich am nächsten Abend zu einer kleinen Nachtschicht ein - immerhin musten 17 Grundgerüste für die 6 verschiedenen Stationen gebaut werden.

Der eine sägte...
und besprach die Maße mit Briggi
der andere feilte und sägte an den Gewindestäben
Die drei nächsten schraubten dann die Gestelle zusammen
während das Alien gottergeben auf einen Feierabend wartete
Und am nächsten Morgen war doch tatsächlich -fast - alles fertig... (bis auf ein paar Missverständnisse, aber die lassen sich noch unproblematisch beheben).
Wir kennen das ja... die Sache mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau... *lach*
Dies war jetzt mal ein kleiner Einblick in das, was wir so hauptsächlich getrieben haben - mehr von der Schweizer Reise jibbet demnächst.

Kommentare:

  1. Traumhafte Gegend, traumhafte Unterkunft und sicher ein erfolgreiches Austauschen von Fertigkeiten, ich glaub dir aufs Wort, dass das toll war

    Und das Schaf muss ich haben ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das nennt man doch Urlaub, tolle Landschaft, etwas dabei lernen und nette Freunde finden. Das Schaf sieht klasse aus. Liebe Grüsse sendet
    Dir Dani.

    AntwortenLöschen
  3. ..... spannend... spannend! Und ich freue mich auf die Fortsetzung! In dieser Umgebung wäre es mir natürlich auch wohl - das ist keine Frage.

    Herzlich

    Brigitte

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails