Sonntag, 15. August 2010

Urlaub in der Schweiz - (3) Besuche und Rückfahrt

Die Woche bei Briggi ist wirklich verflogen - und es ergab sich einfach nicht anders, als dass ich erst am Sonntag bei Rolf und Dodo vorbeikommen konnte, und Montag würde es dann schon wieder langsam Richtung Norden gehen.

Dank Miss Medion (meiner Navi-Dame) habe ich die beiden auch völlig einfach gefunden - ich wundere mich doch immer wieder, wie zuverlässig sich die Dame selbst im "Ausland" auskennt.
Das einzige, was sie nicht so drauf hat, sind enge Bergstraßen irgendwo hoch oben - da kann es dann schon mal passieren, dass sie meint, ich müsse jetzt!!! scharf links!!! abbiegen, was ich aber tunlichst ignoriere, denn mir ist nicht so nach dem freien Fall in tiefe Schluchten...

Auf jeden Fall war der Besuch bei den beiden herzerfrischend, und auch hier war es wieder erstaunlich, wie offen man miteinander umgeht, obwohl man sich doch erst nur ein wenig virtuell kennt...
Bei der Gelegenheit drücke ich Euch noch mal ganz dolle, so aus der Ferne...

Ja, und am Montag ging es dann endgültig los.

Briggi meinte, ich solle doch lieber links am Thuner See entlang fahren, die Strecke sei einfach einmalig schön, aber Miss Medion hatte anderes mit mir vor und lotste mich quer durch Thun, an Rolf vorbei - ob die wirklich weiß, wo ich hin will?

Der Thuner See lag links von uns, die Berge kamen immer näher, dauernd las ich "St. Gotthard" und andere Namen, die Richtung Italien wiesen - Aber die Sonne schien, Willi's Dach war voll aufgekurbelt, der See nahm kein Ende und glitzerte in karibischem Grün - na und, wenn Miss Medion meint, wir sollten noch einen Abstecher nach Italien machen - ich war schon lange nicht mehr im Tessin, also fahre ich doch einfach mal so vor mich hin und lass mich einfach überraschen.

Nach Interlaken kam der nächste grünglitzernde See, und dann machten wir kurzentschlossen in Brienz Halt, gingen ein wenig am Ufer spazieren und genehmigten uns ein kleines Mittagessen (klar bekam das Alien was ab!).
Und weil es so traumhaft schön war, beschloss ich, auf der Landstraße weiter zu fahren und Miss Medion schaltete mit.
Weiter ging es über den Brünigpass - also musste Miss Medion doch richtig berechnet haben, denn Briggi hatte davon gesprochen.Hier muss ich mal einfügen, dass ich - wohl als schleichende Flachlandkrankheit - mittlerweile an extremer Höhenangst leide. Da hilft es auch gar nichts, wenn ich mir vorbete, dass das alles nur psychisch ist.
Und da hilft mir nicht einmal mein Faraday'scher Käfig (=Willi) - ich darf einfach nicht nach unten gucken, sobald ich am Steuer sitze. Als Beifahrer bin ich da viel mutiger.

Also sitze ich wie Oma Krawuttke hinterm Steuer festgeschweißt, den Blick starr auf den Straßenverlauf gebannt, den Körper sichtbar Richtung Berg gelehnt und auf den Tacho guck ich nicht - ist mir zu peinlich.
Vor allen Dingen dann nicht, wenn ich an der Talseite fahren muss... und da geht's dann runter... und runter...

Ach menno, die sollen mich mal im Flachland erleben!!! Da bin ich richtig gut!!!

Es ist nicht aufbauend, wenn frau bergab von Radfahrern (die mit den strammen Wadeln) überholt wird!!!
Bergauf kann ich mich ja noch immer rausreden, dass ich den Radler nicht gefährden will...

Egal, ich hab's geschafft, den Brünig-Pass, und weiter ging's an weiteren Seen - alle karibikgrün - bis nach Luzern, und dann weiter an Küssnacht und Einsiedeln vorbei bis zu Katarina.

Miss Medion lief zu Hochform auf - ohne sie würde ich immer noch schmale Bergstraßen üben - und plötzlich standen wir vor einem kleinen Hexenhäuschen in einer wunderschönen Berglandschaft - es war umwerfend!
Katarina nahm mich auf wie eine uralte Freundin, und wir schwatzten, was das Zeug hielt - und sie führte mich zum Essen aus an den Wägitaler Stausee - ebenfalls grün - ach menno, es war einfach nur schön.

Danach, wieder im Hexenhäuschen, entdeckte ich 2 dicke!!! Spinnen - die eine, schwarz, gegenüber der Eingangstür, die andere, weiß!!, im Wohnzimmer.

OK - ich habe eine Spinnenphobie, die sich aber mittlerweile auf eben so dickleibige Viecher reduziert hat.

Und trotzdem ließ es mir keine Ruhe - ich habe noch nie eine fette weiße Spinne gesehen.
Also bin ich hin, um mir das Monster trotz allem anzusehen.
Und ich stellte fest, dass ich zwar sehr vorsichtig und distanzbewußt war, aber mich nicht ekelte.
Wahrscheinlich war es die weiße Farbe und das phantastische Muster darauf - ???
Also hab ich sie fotografiert (sogar von Nahem!!!) und grübele nun weiter darüber nach, warum ich nicht schreiend davongelaufen bin.
Am Morgen darauf machten wir uns dann auf den Heimweg - mit dem Primeli auf der Rückbank.
Miss Medion hatte wieder ihren eigenen Kopf - laut Google Routenplaner hätten wir eigentlich Richtung Zürich fahren müssen, aber nein, Madame meinte, mich noch mit ein wenig Alpen direkt verwöhnen zu müssen.

Ich sah schon wieder "Gotthard" - na und???

Der nächste See - Walensee -
Und dann ging es weiter Richtung Bregenz - Lindau - Ulm - und weiter bis nach Hannover.
Das Alien vergrub sich zeitweise unter dem Katrinchen
und wenn ich müde wurde und ein Schlaf-päuschen einlegte, stand es auf mir und bewachte mich - hechelnd, denn auch ihm war es heiß.
Ein Zeichen, dass ich diese Reise so genossen habe, ist sicherlich, dass es 2 Tage dauerte, bis ich morgens beim Aufwachen schnallte, dass ich wieder im eigenen Bett liege...

Es war sooooooooooooooooooo schööööööööööööööööööön!!!!

Kommentare:

  1. Ach du meine Güte, liebe mo!
    Gratuliere, mit deiner Höhenangst bist du aber wirklich tapfer durchgekommen. Und dass du bei mir vorbeigefahren bist..... ach wie schade!!! Das nächste Mal lasse ich dich nicht vorbeiziehen.
    Auch kannst du ruhig weiter über deine Erlebnisse hier uns berichten, mich erheitert es (fast) jedesmal.

    Danke, liebe mo und komme bald wieder Richtung CH. Dann machen wir ein grosses Blogerinnen-Treffen.

    Liebe Grüsse, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ha, ha, Brigitte - da hättest Du mich mal sehen sollen, als ich auf die Gitschener Alm gefahren bin und es unter mir (bergauf wie bergab) nur den freien Fall in den Vierwaldstätter See gab...und den Postbus, der die gesamte Straßenbreite beanspruchte...

    Und das ist ja ein Ding, dass ich bei Dir so einfach vorbeigefahren bin - ne, das müssen wir das nächste mal wirklich anders planen!!!

    Bussi
    mo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe mo,
    ist es wirklich schon bald eine Woche her? Es war ein schöner Nachmittag/Abend/Morgen mit dir, so etwas sollten wir öfter machen!
    Dein Reisebericht ist so erfrischend zu lesen, dass ich fast meinte, über den Brünig neben dir gesessen zu haben ;-)
    Herzliche Grüsse,
    Katarina

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deine herrlichen Bilder aus der Schweiz, da bekomme ich ja Schweizreiselust - und dann würde ich auch gerne alle die netten bloggerinnen aus der Schweiz persönlich kennen lernen und natürlich gratuliere ich auch zur Selbstheilung bei Höhenangst !!
    Herzliche Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails