Dienstag, 25. Januar 2011

Wenn es "plopp" macht...

...ist das Frühstücksei fertig.
(Ich teste seit einigen Morgen das "kochen" zweier Eier ohne Schale in der Microwelle, weil sie im Eierkocher auch nicht optimal werden...)

Mein bisher bestes Ergebnis erzielte ich heute morgen.
allerdings gab es - bei 400°C und 2 Minuten - ein relativ grosses "PLOPP" - doch bisher blieb der Deckel immer drauf, trotz Füllstand bis zur Kante (2 Eier eben).

Eigentlich hieß es bis jetzt immer: "Plopp" = Ei ist fertig!

Heute nicht.
Er flog runter.
Und die Eier raus.
Aber ohne Schweinerei.

Und schön ordentlich auf dem Drehteller, und auch noch, was bisher nicht gelungen war, teilweise weich.
Damit hätte ich wohl das optimale Ergebnis erreicht - nur blöde, dass das Eiweiss so trocken hart wird.

Irgendwie schwant mir, dass ich um so einen Coddler wohl nicht herumkomme...
der kommt dann ins Wasserbad...
Rezepte jibbet z.B. hier:
Eier im Coddler
Post veröffentlichen

Doch, doch, ich darf darüber nachdenken...
habe seit gestern bereits 10 kg entfettet.
Und das mit dem Hühnerfutter habense jetzt ja wohl auch im Griff...

Kommentare:

  1. Eier ohne Schale kochen? Erklärst du mir mal, wie du die Schale von einem rohen Ei pellst????? Und es danach kochst? Zauberei?

    Ich versteh hier rein gar nichts, das Ei sieht übrigens bäh aus

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  2. ein Ei ohne Schale, gnä Frau, kann man auf verschiedene Weise kochen - herkömmlich und in der originalen Bedeutung des Begriffes "Kochen" als sogenannte "Verlorene Eier" - sehr lecker, mit einem Löffel und kunstvoller Drehung wird das Ei (ohne Schale)in siedendes Wasser oder Brühe befördert, wo das Eiweiß sofort stockt und somit das Eigelb nicht mehr auslaufen kann.

    Ei ohne Schale kochen (oder im Wasserbad stocken lassen oder in der Mikrowelle experimentieren):
    Ei aufschlagen und mit heilem Dotter in ein geeignetes Gefäß geben...
    *lol*
    Bussi
    mo,
    die eigentlich recht gut kochen kann, nur für sich alleine keinen Bock hat und insofern auch mal auf unmögliche Gedanken kommt...

    AntwortenLöschen
  3. Ich lache mich schlapp - du machst das echt. Ich koche in heißem Wasser oder im Eierkocher - die Dinger sind spottbillig und die Eier sind lecker

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt musste ich aber grinsen. Vor Jahren hatte ich solche Mikrowellenteile auch gekauft. Das las sich in der Beschreibung so toll. Die Teile wurden wieder entsorgt (ich dachte es liegt am Anwender/in - die Eier entsprachen einfach nicht meinen Vorstellungen), irgendwann auch die Mikrowelle. Mags lieber altbacken auf dem Herd, mit Topf und so,...
    Dass die Teile "Coddler" heißen wußte ich nicht. Hab' sowas in Porzellan vom Flohmarkt gekauft aber noch nie zum Eierkochen benutzt.
    Lass dir dein Frühstückei schmecken.
    Gruß Silvia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe mo,
    solche Coddler habe ich seit Jahren, sie sind fast täglich im Einsatz und bewähren sich bestens! Mein Liebster hat seine Eier gerne süss, ich mag sie lieber mit Kräutern, etwas Salz und Butter ... jedem das Seine (und mir es bitzeli mehr?).
    Jedenfalls finde ich das missglückte Ei gar nicht so schlimm, obwohl - Mikrowellen-Eier möchte ich nun grade gar nicht :-/
    Herzlich, Katarina

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails