Dienstag, 10. Februar 2009

So, die erste Nacht ist verbracht.

Wir haben das Bett nicht so wirklich gedrittelt - das Alien schlief zusammengerollt zwischen Hals und Schulter, während der Leo in der Mitte des Bettes throhnte und und erhaben vor sich hinschnurrte.

So weit, so gut....

Morgens meinte das Alien, daß es trotz Leo-Kater jetzt mal Gassi müsse... auch das ging, denn das mit dem Schließ-Ritus (Haustür zum Flur) hatten wir ja nun schon geübt.

OK, das Maunzen (hallo Dieter!!!) erklang dann bis unten zum Hauseingang, und omamo war heilfroh, daß hier nur Firmen und keine Tierschützerwohnen.

Und dann kam das Futtern....

Leo bekommt derzeit sauteures Diätfutter (gottseidank mitgebracht und somit gesponsert), weil Psycho-Schiß zuhause.

Alien bekommt Hühnerkeule, roh.
Uff.
Alien ins Schlafzimmer mit Hühnerkeule gesperrt.

Gespenstische Ruhe.

Nach 30 Minuten auuuuuuuuhhhhhhhhlllllll - aha, das Alien ist fertig?

Tür steht offen, das Alien guckt irgendwie friedlich oder ergeben und liegt auf dem Bett, und Leo schleicht sich mal eben an meinen Beinen vorbei nach draußen.

Und auf dem Teppich liegt ein leergenagter Geflügelknochen.

Das müssen wir zukünftig irgendwie anders regeln....

Kommentare:

  1. Deinen Kater möcht ich ja zu gern mal kennenlernen. Das Vergnügen mit Alien hatte ich ja schon *freu
    Ich muss ja eh noch mal bei Dir vorbeikommen, vielleicht klappt es ja mal in den nächsten Tagen, Wochen ......
    *Bussi

    AntwortenLöschen
  2. Rosi (Du bist es doch, oder?) - zu spät.
    Obwohl dieser Kater einfach Klasse ist.
    Zumindest, wenn man nicht mit ihm zusammenleben muß. Vielleicht hilft ja die Kastration, daß er gelassener wird...
    Für mich ist er wie ein wilder Prinz, der einfach seine Freiheiten braucht, die ich ihm leider nicht geben kann.

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails