Montag, 16. November 2009

Großer Polizeieinsatz am Abend...

Ui, hier ist was los -
gestern abend im Dunkeln mach ich die Haustür unten auf zum Gassigehen und habe den Nachbarn und zwei merklich genervte Jungpolizisten vor mir.
Arnie, der ja mein Bodygard ist, baut sich also erst mal vor dem ersten amerikanisch Uniformierten auf - oh je, das war doch der von neulich? Da hat sich seine berufliche Motivation als Freund und Helfer anscheinend noch nicht gebessert... - und fragt ihn, was er hier wolle und ob er sich ausweisen könne, während das Alien sichtlich irritiert quer nach rechts schießt und ja eh nicht mehr viel sieht.

Der Junguniformierte bekommt sichtlich noch schlechtere Laune, zumal er kein hundisch versteht und solche Bildungslücke wohl nicht gerne zugibt. Der andere kämpft mit seinem Funkgerät - das war letztes Mal, als das Fahrrad identifiziert werden sollte, auch der Fall, vielleicht sollten die mal neuere Geräte kaufen? Na ja, dafür haben sie ja langsam alle silberne Autos mit blauen Streifen und keine grün-weißen mehr, und die haben den Vorteil, daß sie nicht mehr so schnell gesehen werden... (aber zugegeben edler aussehen).

Ich war auch ein wenig verdutzt, denn mein Nachbar ist ein anständiger Mensch und außerdem bin ich eine ältere Dame und der läßt man den Vortritt oder hält ihr sogar die Tür auf.
So hab ich das mal gelernt.

Und da der Herr Nachbar aber grinste und ich im Treppenhaus auch keine bösen Menschen gesehen hatte und - man achte drauf! - auch das Fahrrad schon länger verschwunden war, versuchte ich also, aus der Tür zu treten, in der irrigen Annahme, daß der Kerl mir endlich Platz machen würde.

Nix da - er wollte rein, Arnie wurde sauer, er auch, das Alien verstand nun gar nichts mehr, kehrte im Zickzack zurück (ich hatte leider schon auf den Go! Knopf gedrückt, was bedeutet, daß das Alien bis zu 5m Freilauf hat.

Nun hatte auch der zweite B... (Beamte meine ich natürlich!) den Kampf mit seinem Walky-Talky gewonnen und wollte auch rein.

Alien war das unheimlich und es wollte auch rein, während Arnie, der Kontrollfreak, auf Ordnung und Reihenfolge bestand.
Zu Recht, wie ich fand.

Aber die Ordnungshüter waren definitiv anderer Ansicht und der vordere zischte mich an, ich solle endlich mal die Hunde entfernen.

Was wieder zeigte, daß er keine Ahnung von guter Erziehung, auch nicht von Hunden und schon gar nicht von Hundeleinen hat.

Wahrscheinlich hat er als Kind auch nie Gummitwist gespielt - jetzt hätte er die Chance gehabt, es zu lernen, wenn er ein wenig netter zu den Herren gewesen wäre.

Ich war nun völlig überfordert, wollte nur noch raus und weg, aber ich konnte ja nicht - die Freunde und Helfer ließen mich ja nicht.

Wahrscheinlich hat der mich unauslöschlich als Feindbild abgespeichert - die Alte, die einfach gesicherte fremde Fahrräder vom Privatgrund entfernt und im Hausflur bunkert und dann noch die Polizei von ihren wichtigen Aufgaben abhält, in dem sie ihre Tat meldet... und nun auch noch mit ihren Kötern mutwillig den Zugang zum Tatort versperrt... Behinderung bei der Aufklärung eines Falles...

Es gelang dem genervten vorderen, sich endlich aus Aliens Gummitwistangebot zu befreien und an mir vorbei in das Treppenhaus zu stürmen - der hintere stürmte hinterher und endlich war Ruhe im Flur.
Mein Nachbar ließ mich aus der Tür ins Freie und erzählte, daß sie beim Doktor eingebrochen hätten - er habe die ramponierten Türen gesehen, was aber wahrscheinlich schon Samstag geschehen sei.
Und klar waren die schon längst wieder weg - ob mit Dope oder Botox oder garnix- keine Ahnung.

Als wir zurück kamen, standen 3 Peterwagen vor dem Haus - 2 Beamte sicherten die Rückfront, 2 die Vorderfront und 2 die Spuren.

Na, bei Doktors werden sie nicht erfreut sein - und beim daneben liegenden Hörgeräteakustiker auch nicht, der hatte auch Kratzspuren an der Tür.
Aber anscheinend zumindest eine Einbruchssicherung.
Was beim Doc wohl nicht der Fall war, denn die Tür stand offen.
Dumm gelaufen.
Aber vielleicht brauchen Praxen keine besonders gesicherten Eingangstüren?

Wobei ich nachgedacht habe und nun doch froh bin, daß das Alien so eine Alarmanlage ist - und Arnie auch - ich würde es keinem wünschen, zu versuchen, bei mir einzubrechen. Aber hier jibbet ja eh nix zu holen.

Kommentare:

  1. Siehst du, du kannst ruhig schlafen! Ich habe mich wieder köstlich amüsiert und mache mich wieder an meine Arbeit. Was man nicht alles erlebt, wenn man einen, uiii, zwei, Hunde besitzt! Stell dir vor ohne, du wärst glatt um dieses Schauspiel herum gekommen und ich hätte deinen lustigen Bericht nicht lesen können....

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du ja ein richtiges Abenteuer erlebt! Nur schade, dass die Freunde und Helfer so absolut keine Manieren hatten. Sonst könnte man die ganze Aktion auch noch verfilmen.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails