Sonntag, 8. November 2009

Traumatische Erlebnisse...

Nein, nein - das Wochenende war toll, so alles in allem gesehen...

Eschwege ist ein Eldorado für Puppenliebhaber/innen, wobei die Bärensammler ein wenig zu kurz kommen, aber letzten Endes mausert sich Eschwege nun doch langsam zur reinen Puppenmesse.
Und wenn frau ein wenig in der Scene bewandert ist, dann hat sie viel Spaß beim Beobachten, Treffen und Tratschen.
Und glaubt mir, es war mega interessant!

Auch die Präsentation der Stände war sehenswert - von professionell über liebenswert ansprechend bis hin zu "und wer sind denn Sie???" war alles vertreten.
Na ja, vielleicht ist das der neue Trend: "Lieber Kunde, rate mal, wer wir sind..."

Und überhaupt, wen frau alles trifft oder übersieht - nein, es war unheimlich kurzweilig, interessant und erfrischend.
Und ich grüße hiermit alle diejenigen meiner "heimlichen" Leserinnen, die sich dort geoutet haben... ;-))

Und abends sollte es dann zum gemütlichen Teil übergehen - logisch.

Also nach Messeschluß ins Auto gesetzt, das Aldi-Navi programmiert , losgefahren (mit der navilosen Hinterfrau) - Telefon.
Wer das wohl ist? Kann nur was Dringendes sein!
Folglich noch mal am Straßenrand angehalten, wie verrückt im Handtaschenbeutel gekramt, das Teil erwischt, aufgeklappt -
"mooooooooooo! Eeeeendlich!!!! Bis ich Deine Nummer hatte!"
?? Jutta??
"Ja natürlich!"
Und dann sprudelte es nur so aus ihr heraus.
Mindestens 5 Minuten.
Es war dunkel, es regnete, hinter mir stand Heike und überlegte sicher, ob mir der Motor oder das Navy verreckt wäre, blieb aber brav sitzen und vertraute dem Schicksal.
Die anderen waren sicher schon alle in der Unterkunft.
Ich fasse es mal kurz - (wie ich Jutta kenne, wird sie in ihrem Blog noch einen Augenzeugenbericht abliefern *ggg*):
Arnie unterlag einem Trennungs-Trauma.
Der hat wirklich gedacht, ich hätte ihn verlassen.
(Zur Erinnerung: wir waren Freitag angereist, und Samstag gegen 10 Uhr bin ich dann Richtung Eschwege gefahren, meine beiden Herren in besten Händen wissend)
Und während sich das Alien nach einer Weile Schmollens eines besseren besann und sich von Jutta trösten ließ, arbeitete sich Arnie so langsam in sein Trauma, anstatt sich auf das Alien zu verlassen.

Da halfen weder Tröstungsversuche noch Rescuetropfen, er kotzte, schitterte, jaulte, hechelte und schwitzte, so daß Jutta schließlich auch noch den Tierarzt rufen mußte, weil sie so etwas wirklich noch nicht erlebt hatte.

Und als sie mich endlich erreichte, war es für mich klar, daß der Abend gelaufen war und ich sofort zurück mußte.

So ein Depp, so ein lieber - da glaubt der doch wirklich, ich würde ihn verlassen!
Immerhin beruhigte ihn meine Stimme am Telefon ein wenig (Jutta hatte auf laut gestellt), und die Spritze vom TA tat auch ihre Wirkung.

Also Heike in die Unterkunft gelotst, Navy neu programmiert (Das ist so was von praktisch!!!) und ab die Post im Dunkeln zurück nach Bad Hersfeld.
Doof nur, daß ich so ziemlich nachtblind bin, aber wat mutt, dat mutt.
Und ich bin ja auch heil angekommen und habe noch die Hessen subventioniert, weil die mal wieder so nen blöden Blitzer aufgestellt hatten.

Und kaum war ich da, ging es meinem Arnie bestens.
Der hüpfte an mir hoch wie ein junger Gott, knallte mir noch vor Begeisterung seinen Schädel ans Jochbein und war schlagartig gesund.

Ich sag's ja - Kerle!!!!!!
Die tricksen mit allen Mitteln!

Gut, man muß wissen, daß er noch nie in seinem Leben eine zwischentiermenschliche Beziehung hatte.
Es ist schon ein Unterschied, ob hund in zwingerähnlichen Rudel-Verhältnissen gehalten und "versorgt" wird oder plötzlich ein Zuhause hat.

Und da hat der kleine Kerl halt plötzlich eine Mordsangst bekommen, daß das nun alles vorbei ist und das Vorleben wieder von vorne anfängt...

Nein, nein, nein - bei Jutta herrschen andere Verhältnisse, nicht, daß mir hier Irritationen aufkommen.
Es gibt Zuchten, da haben die Tiere trotz Rudel Vertrauen zu ihrem Menschen, der halt Oberrudelführer ist, und lieben ihn.

Aber aus solche einer Zucht kommt mein Arnie nicht.
Und da wundert es nicht, wenn er Panik bekommt...

Jetzt ist alles wieder gut -
und ich hoffe, er hat gelernt, daß Mama IMMER wiederkommt und ihn holt.
Wobei ich denke, daß wir so was - wohldosiert - noch ein paar mal üben müssen.

Ach ja - das Fahrrad ist übrigens weg.
Keine Ahnung, ob geklaut oder nicht.

Kommentare:

  1. Mensch Mo ,
    bin ich froh , dass ich dir den Arnie wieder lebend übergeben konnte. Zwischendurch tat er so, als ob er gleich einen Herzkasper bekommen wollte.

    Armer Zwergkämpfer, da merkt man doch wie wichtig du ihm schon bist - und er dir auch, denn du hast ja alles stehen und liegen gelassen für deinen schwarzen Teufel

    AntwortenLöschen
  2. ach herje, der arme, oder DU arme??
    wir wollen nach weihnachten auch an die ostsee verreisen und haben überlegt das ctretel in gute hände zu geben, aber ich kann das nicht, denn sie würde auch so wie der deine leiden ohne ende.....

    aber lieb sind sie und die welt wäre nicht so lustig ohne die geliebten vierbeiner!!!!!! nicht wahr??? klar wolltest dir einen schönen abend machen, aber die liebe deines hundes kann nix ersetzen!!!

    lg emma

    AntwortenLöschen
  3. Was willste denn auch machen?
    Du hast ihn mir überantwortet und ich hab die Verpflichtung angenommen -
    Und die Liebe zu dem kleinen Machoscheißer wächst und wächst, auch wenn er so ganz anders ist als das Alien.
    Aber so langsam lerne ich seine Sprache - oder seine Ausdrücke - und er die meinen hoffentlich auch.

    AntwortenLöschen
  4. @ EMMA
    Menno - nimm das Cretl mit - Ihr seid doch da privat und nicht auf ner Messe mit Juchhei danach!
    Was das für einen Spaß am Strand haben wird!

    Ne, ne, Jutta Arme!
    Die wußte ja nicht, ob ich komme oder nicht...

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails