Mittwoch, 13. Januar 2010

Die unbefleckte Empfängnis aus dem Internet...

boah ist das ein Reisser!
Da kommt ja nicht mal die Bildzeitung mit!
Chapeau!

Da muß ich doch gleich mal den Link zu einstellen... Basler Zeitung

Ja aber liebe Frau Hark - wie recherchieren Sie denn????
Prosculpt auf Bausätze auftragen?
Frau Gutzwillers Künstlerpuppen als "Kreaturen" bezeichnen?

Es wäre doch sicherlich besser gewesen, Sie hätten sich mit ihrem Beitrag mal zumindest die Zeit gelassen, um sich wirklich mit dieser Materie auseinanderzusetzen.

Wir sind es ja gewöhnt, daß Frauen, die Puppen sammeln, schon mal vom Grundsatz her belächelt werden von denen, die das nicht tun.
Von denen, die entweder gar nichts sammeln oder keine Hobbies haben oder meinen, das, was sie sammeln, wäre etwas ganz anderes ... also legitim und vertretbar (Eisenbahnen, Mini-Autos, Briefmarken, Bierdeckel etc. - meist, bezeichnenderweise, männliche Domainen).

Frauen sammeln Schuhe, Taschen, Männer, Puppen....
Kann man ja nicht alles so für voll nehmen.
(Das Sammeln - nicht das, was sie sammeln)

Nun sind Sie ja auch eine Frau, liebe Frau Harks - und haben es sicher schwer - insbesondere in der Schweiz, die das Frauenwahlrecht ja auch noch nicht soooo lange hat - ihren "Mann" zu stehen.

Kann ich alles nachvollziehen (obwohl ich viele sehr emanzipierte und zudem künstlerisch arbeitende Freundinnen in Ihrem Lande habe) - Was Sie allerdings nicht von der Journalistenpflicht, exakt zu recherchieren, entbindet.
Es sei denn, Sie wollen dem Vorurteil, daß wir Frauen das nicht können, weiterhin Vorschub leisten.

Ich kenne nun mal Frau Tschümperlin und auch etliche andere Rebornerinnen oder Modelliereinnen aus verschiedenen Ländern seit Jahren persönlich.
Und auch die Scene.

Und ich muß mit großem Bedauern feststellen, wie oberflächlich Sie Ihren Artikel geschrieben haben. Das ist mir - so als zwar nur bloggend schreibender Frau - geradezu peinlich.

Und was da die Frau Kast von der Uni Zürich zu sagt (wobei, sie wird ja von Ihnen nur ansatzweise zitiert) -"Verena Kast, Autorin und Professorin für Psychologie an der Universität Zürich, findet es bedenklich, wenn sich Frauen im Erwachsenenalter in einer solchen Intensität mit Puppen umgeben. In den Jahren der Mutterschaft sei das Sorgen um das Kind quasi ein biologisches Programm. Halte diese Phase jedoch ewig an, weise dies auf die Schwierigkeit hin, dass die Phase offenbar nicht abgeschlossen werden konnte."

Hallooo?
Was ist denn mit den Großmüttern, die sich liebevoll um ihre Enkel kümmern?
Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Puppen- und Teddy-Sammler/innen?
Hat jetzt automatisch jede Puppensammlerin - und hier insbesondere die, die sich auf lebensechte Babypuppen spezialisiert hat - das Stigma der Megamacke auf der Stirn?

Nein, meine liebe Frau Harks - nun haben Sie zwar schön was geschrieben, aber inhaltlich und fachlich ziemlich daneben, soweit ich es beurteilen kann.
Und ich bin mir sicher, daß ich das kann.
Und jede Menge Reborner und Sammler ebenfalls.

Wer sich also so reisserisch und dazu noch augenscheinlich im Thema fachlich inkompetent aus dem Fenster lehnt, darf sich nicht wundern, wenn ihm/ihr ein eiskalter Wind ins Gesicht bläst.

Erfreulich ist nur, daß sich jetzt auch in der Schweiz sich die "geheimbündlerischen" Sammlerinnen outen und bei Claudia auf die HP gehen, um "Babies zu adoptieren".
Sprich, um Puppen für ihre Sammlung zu kaufen.
Oder gerade entdecken, daß sie diese Puppen toll finden.

Frau Harks - welche Hobbies haben Sie eigentlich?
___________________

Uff, das musste ich jetzt mal ablassen.

Man muss ja nicht auf Reborn- / Reallife- Puppen stehen.
Aber ich finde es schon bedenklich, wenn die Journaillje sich auf so ein Thema stürzt, um möglichst viele Lacher (Leser) auf ihrer Seite zu haben.

Es mag sicher den einen oder anderen Sammler geben, der ein psychisches Problem hat und das damit kompensiert - ja zum Teufel, was ist denn schlecht daran? Ist doch immer noch besser als teure Sitzungen beim Psychiater oder Pillen...

Wobei es offen bleibt, welcher dieser Sammler was sammelt ...
Vielleicht ist das Sammeln als Solches ja auch eine Vollmacke - egal, was man/frau sammelt?

Ne, also auf solche Artikel kann die Welt wohl gerne verzichten.

Kommentare:

  1. Ach, mo, du sprichst mir aus der Seele.
    Auch ich habe mich heute in meinem Blog darauf bezogen. Allerdings nicht so speziell wie du. Klasse! Hoffentlich trauen sich bald alle Sammler zu ihrem Hobby zu stehen. Es gibt ja leider immer noch welche, die sich gerade wegen solch dämlicher Kritiken nicht trauen dies zuzugeben.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Rosi -
    aber Du kennst mich ja und weißt, daß ich ein sehr politischer Mensch bin.
    Nächstens muß ich mich vielleicht noch anmachen lassen, weil ich so kleine "niedliche" Hunde habe ... auch als Kinderersatz oder wie?
    (Alien ist eher Ehemann-Ersatz)

    Nein, es kotzt mich einfach an, was da für ein journalistischer Dünnschiß (würde Erna jetzt sagen) produziert wird, nur, um einen Artikel zu plazieren.

    AntwortenLöschen
  3. Ich sammle zwar selbst nicht, aber finde deinen post toll. Ich hoffe, du hast eine Kopie davon an Frau Journalistin übermittelt. Oder?

    AntwortenLöschen
  4. Danke, Shoushou -
    na klar habe ich den Link zu meinem Blog-Beitrag dort eingestellt.
    Wahrscheinlich wird sich gar nix tun, denn nichts ist so uninteressant wie die "Meldung von gestern" (zumindest in der Medienbranche).
    Aber wenn sie will, kann sie sich ja melden. Was sie wohl leider nicht tun wird.

    AntwortenLöschen
  5. Hi Mo, den Artikel kannte ich schon.
    Hab also den Frust schon ein bisschen abgebaut - grins
    Deinen Kommentar dazu finde ich spitze.

    Neulich habe ich ein ganzseitiges Interview mit einer Rebornerin gelesen.
    Bei dieser Lektüre haben sich mir die Nackenhaare gekräuselt.
    Die hat so ziemlich jedes Klischee der Reborngegner bedient.
    Da muß man muß man sich über das schlechte Image der Reborner nicht wundern.

    AntwortenLöschen
  6. Hi Rena,
    ich verstehe es auch nicht, wieso sich Rebornerinnen von Journalisten so über den Tisch ziehen lassen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich, dass Sie so mutige Worte für uns Sammler finden.

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails