Donnerstag, 29. April 2010

Area 51...?

Vor einigen Tagen wunderte ich mich über so seltsame Gebilde, die auf einem vermoderten Baumstamm klebten.

Zur Erinnerung: so seht das Gebilde aus, wenn's plötzlich da ist (hier ein Neues von Gestern):
Wie ein Champignonkopf oder ein Marshmallow:
Ergänzung: hier sieht man die "Füße" richtig schön...
Und nach 2-3 Tagen wird es sichtbar älter:
Und älter...
Bis es dann (gestern) wie zu Staub zerfällt:
Es kann natürlich auch sein, daß der Staub von den Holzwürmern herrührt, die sich munter durch alles fressen (wir haben Spargel-, die Marshmallowzeit?)

Und ich weiß immer noch nicht, was es ist...

Frau könnte jetzt natürlich ein hübsches Märchen daraus machen, mit den Originalfotos der verlassenen Raumschiffe zum Beweis ihrer Landung ... Area 51 im Misburger Wäldchen...

NACHTRAG:

Danke, liebe Brigitte - Du hast die Lösung gepostet:
Es ist tatsächlich ein Stäublings-Schleimpilz.

Also hab ich mal gegoogelt und bin dann letztendlich bei You Tube gelandet -
was für ein spannender Pilz - oder besser Pilzfamilie...
die eigentlich gar keine Pilze sind, sondern eher Amöben - sie kriechen und fressen ...
hier mal ein Video aus 3SAT für die, die es interessiert:



So Unrecht hatte ich wohl nicht mit Area 51.....

Kommentare:

  1. Du hast eine beneidenswerte Fantasie, aber mach mal eine schöne Geschichte draus ;-))

    Einen zauberhaften und sonnigen Donnerstag wünscht dir Shoushou

    AntwortenLöschen
  2. Huiiii, liebe Mo
    Als ich deine Bilder sah musste ich schnell auf die Suche, - die Pilzsuche, in meinen Pilz-Bestimmungsbücher. Also, ich nehme an, es könnte der Stäublings-Schleimpilz (Enteridium lycoperdon) sein. Du kannst im Internet danach suchen und nachlesen, auch schöne Bilder wirst du finden.
    Und nun, was denkst du?

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Es ist so spannend, wenn man bei You Tube ein wenig herumschmökert zu diesen Pilzen...

    AntwortenLöschen
  4. das die Dinger sich so schnell ausbreiten.
    Aber interessant.Die Natur gibt eine Menge her.
    Wir müssen es nur Wahrnehmen.
    Werde mal im Net nach dem Pilzchen schauen.
    GGLG
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin erstaunt, begeistert und fasziniert. Bin deiner hinterlegten schleimigen Spur jener Einzeller" gefolgt, habe mir alle vier Teile bei You Tube angeschaut. 40 Minuten Informationen satt. Echt der Hammer was direkt vor unserer Nase, unter unseren Füssen so passiert. ich sag doch, wir sind so was von unwissend. Jedenfalls der grösste Teil von uns. Vielleicht wäre das ja die neue und auch intilligente Variante der Natur, wenn wir einmal zu Staub sind? ;-) Jedenfalls hat mich dieser Vortrag nur darin bestärkt, noch achtsamer durchs Leben zu "latschen". Dankefür diese lehrreiche Information.


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  6. Die Dinger sind wirklich faszinierend - gestern waren schon wieder 4 große neue da.
    Und seit ich weiß, daß die eher Lebewesen sind und über eine gewisse Intelligenz verfügen, grüße ich sie auch immer freundlich...

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Mo.

    Eigentlich sollten wir ja „jedem“ Lebewesen mit dem entsprechendem Respekt gegenüber treten. Das wäre dann wenigstens schon ein Anfang. ;-) Meine Mam z. B. unterhielt sich „oft“ mit ihren Zimmerpflanzen. Das Resultat war, bei ihr gedieh „jede“ Pflanze. Leider bin ich noch nicht soweit, mich in Ruhe mit einem Kaktus, oder einer Bromelie zu unterhalten. ;-) Nicht das ich kein Thema hätte, aber in diesem Fall bin „ich“ noch nicht so weit. ;-)

    Was mich an den Schleimpilzen so fasziniert hat, dass sie eigentlich die einzigen Lebewesen sind ausser vielleicht einer Amöbe, welche nur aus einer Zelle bestehen. Damit haben sie wirklich eine Sonderstellung im irdischen Leben. Sie vereinen Eigenschaften von Pflanzen und Tieren gleichzeitig in sich. Und das finde ich ist nicht nur erstaunlich, sondern bedeutet ja, dass sie eine „Nische“ in der Evolution belegen, die einmalig ist. Abgesehen von der Intelligenz“ welche ja noch die Krone der Sache aufsetzt. Es gibt natürlich genug Lebewesen und Lebensformen, welche ebenfalls gewisse „intelligente“ Verhaltenseigenschaften in sich vereinen. Und von vielen haben wir ja auch noch gar keine Ahnung. Aber hier werden permanente Anpassung und Wechselwirkungen im Leben schon fast bis zur Vollendung demonstriert. Es gibt genug Beispiele, wo unterschiedliche Lebensformen eine Art „Symbiose“ eingehen, um sich den Lebensbedingungen hier auf der Erde an zu passen. Seepferdchen können auch z. B. ihr Geschlecht je nach Bedarf ändern. Nur mal als Beispiel. Pilotfische, oder andere Meeresbewohner tun auch nichts anderes, als sich entsprechend den Erfordernissen ihres Lebensraumes an zu passen. Jedes Lebewesen hat so auf dies Art und Weise seine eigene Überlebensstrategie entwickelt und verfeinert. Aber es sind alles Existenzen, welche nach einem Baukastenprinzip leben. Sie bestehen aus zig Millionen und Milliarden Zellen. Ja selbst der Mensch als Embryo ist am Anfang noch kein „Mensch“ in dem Sinne, hat sogar am Anfang seines Entwicklungsstadiums noch „Kiemen“. Aber dieser Pilz ist ein Einzeller und entwickelt sich entsprechend wie ein Tier und gleichzeitig wie eine Pflanze. Das finde ich nicht nur beachtlich, sondern auch interessant und als etwas ganz besonderes.

    Nochmals Dankeschön für diesen Beitrag. Werde mich jetzt mal etwas genauer mit diesem Phänomen beschäftigen. ;-)
    Dir noch einen schönen Restsonntag.


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  8. Lach nicht - ich sag sogar meinem Auto "gute Nacht und Danke für's heile Zurückbringen", wenn ich es in die Garage gebracht habe...

    AntwortenLöschen
  9. Unglaublich, was deine Bilder ausgelöst haben!!!

    Liebe Grüsse, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. ja iiiiiiii. hätte meine tochter jetzt gesagt.
    das sit ja alienähnlich!!!!! also nix gegen dein hündchen....die sehen beide natürlich viel hübscher aus..


    lg emma

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails