Mittwoch, 7. Juli 2010

Krankenkasse / Rauchen / Deozwang - Erna's bitterböser Kommentar.

So langsam fasse ich mir immer öfter an den Kopf - wo leben wir eigentlich? In einer ernst zu nehmenden Demokratie oder in einem Possentheater?

Jetzt ist Erna Nörgelhuber endlich wach geworden - AAAAACHTUUUUNG!!!! Hier ihr Beitrag, den sie mich bat, einzustellen:

Da haben die schwarz-gelben Volksvertreter nun eine neue Gesundheitsreform beschlossen - über die Beiträge der Versicherten.
Was sonst.
Die haben ja keine Lobby - einerseits - und sind auch selbst schuld - andererseits.

Nein, nicht, weil sie vielleicht schwarz oder gelb gewählt haben, sondern, weil sie einfach entweder immer noch in der Hängematten-Einstellung liegen oder aber immer noch so viel Ehrfurcht vor 2 Buchstaben vorm Nachnamen und das ganze in einen weißen Kittel gehüllt = Dr. haben.

Das war und ist ja nun voll mein Thema.

Ich bin gerne bereit, zuzuzahlen, wenn wir demokratisch solidarisch ALLE Beteiligten im Gesundheitssystem gleichermassen einbeziehen.

Das wird aber nicht getan - denn - da jibbet zu viele und mächtige Interessenvertreter und Abhängigkeiten von ihnen.

So mal - was ich schon vor 30 Jahren gefordert habe - z.B. die gleichen Kontrollmechanismen bei den Ärzten wie z.B. bei den Pflegediensten.
Warum muss ich - als Kassenpatient - keinen Leistungsnachweis beim Arzt unterschreiben, ohne den er nicht abrechnen darf? Woher weiß ich, was die göttliche Zunft abrechnet?
Nein, nicht dass mir jetzt jemand unterstellt, dass unsere Mediziner besch... würden.
Ich bediene mich nur der selben Argumentation, die die Kassen seit Entstehung der ambulanten Pflegedienste benutzen.
Und davon verstehe ich nun mal was.

Und was es mit Re-Importen von Arzneimitteln etc. und überhaupt alles so auf sich hat, und wer an was in welcher Verpackungsgröße verdient - nun, das ist dem aufmerksamen Bürger doch auch mittlerweile klar.

Da ändern auch die Fallpauschalen in den Krankenhäusern nix dran - im Gegenteil.

Im Gesundheitssystem zu arbeiten verlangt Ehrlichkeit und Soziale Verantwortung, wenn es bezahlbar bleiben soll. Und Aufklärung. Und ein endlich Mündig-Werden der Patienten.

Aber ich habe in meiner ganzen aktiven Zeit sowohl im Angestelltenverhältnis als auch als Unternehmerin und ebenso in meiner berufspolitischen Zeit keine andere Branche erlebt, die so gut jammern und dennoch so gut verdienen kann wie die im gesamten Gesundheitssektor - einschließlich der Kassen! (Ich erinnere nur mal an den sogenannten Risiko-Struktur-Ausgleich...)

Aber ich will Euch nicht langweilen mit Sozialpolitik, so spannend sie auch ist und gleichermassen frustrierend... aber nu, es endet immer wieder darin... denn...

Da haben wir dann noch das Bayerische Rauchverbot - erkämpft per Volksbeschluss.

Na ja, das (Öl-) Bild vom pfeiferlrauchenden Seppl wird dann wohl auch auf dem Scheiterhaufen landen.
Hat der Kini eigentlich geraucht?

Egal - hier schreibt Erna Nörgelhuber, bis Februar 2008 völlig abhängige, leidenschaftliche Kettenraucherin.
Morgengymnastik - ja! eine Stunde Abhusten.
Teuer? leider, aber dann stopft frau eben.
Und hustet dann 10 Minuten länger - was soll's.
Aber doch irgendwie und wo ärgerlich.

Der Besuch bei einem schweizerischen Beschwörungs-Guru hat auch nur was für 5 Tage gebracht...

Dann kamen zwei Dinge zusammen - ich habe eine holländische Puppenkünstlerin kennengelernt, die mir die "elektronische Zigarette" zeigte.
Mit der konnte man sogar im Flieger rauchen...
Tine, noch heute bin ich Dir dankbar!

Und gleichzeitig verletzte sich meine Katze so an ihrer Hinterpfote, dass sie eigentlich hätte amputiert werden müssen.
Aber ich habe hier eine super Tierärtztin, und wir haben das ambulant hinbekommen.
Nur 2x wöchentlich Verbandswechsel und Medis - aber über etliche Wochen - also kein Tabakstopfen mehr, sondern die Elektronische Zigarette (Kostenfaktor)

Ich mach es kurz - auf diese Weise habe ich es mir abgewöhnt und ich weiß wirklich nicht, warum dieses Teil hier nicht unter Krankenkassenleistung läuft.
Von mir aus mit Erfolgsnachweis (zwecks Kostenübernahme).

Warum schweife ich so ab?

Weil ich ein toleranter Nichtraucher bin.
Weil mir die Raucher, die im Winter vor den Kneipen sitzen, wirklich leid tun.
Weil dadurch der Krankheitsfaktor nicht reduziert wird.
Weil Raucher - klar sind sie süchtig - bald in der selben Ecke stehen wie Junkies.
Weil mir die kleinen Wirte leid tun, die nun sicher schließen müssen.
Weil es wieder typisch ist, dass das Oktoberfest dieses (????) Jahr wieder ausgenommen wird (ha, so viel zum Thema Lobby)
Weil ich ein sehr liberaler Mensch bin. DOCH!!!!
Und vor allem - weil ich diese Scheinheiligkeiten nicht abkann.

Diese ganze Antiraucherkampagne fusst doch nur auf dem Schutz der Passivraucher.
Was nutzt das denen, wenn sie von anderen Seiten nicht geschützt werden?
(Umwelt, Umwelt und nochmal Umwelt plus Lebensmittelindustrie plus Allergene plus...plus...plus...)
Wenn ich also meine Mitbürger vor den Folgen ihrer Verfehlungen schützen und damit gleichzeitig das Gesundheitssystem stabilisieren und bezahlbar machen will, sollten wir - nein, müssen wir! - sofort alle Schädlichkeiten verbannen.

Ab 18 darfste Saufen.
Auch Koma.
Du bist erwachsen.
Die Kasse zahlt dann den Krankenhausaufenthalt.

Unter 18 haste jemand, der älter und doof genug ist (für's Einkaufen zumindest) - und wenn sie nun bei den Tankstellen die Ausgabezeiten von Alk verkürzen - na und???
Noch haben wir unsere Hirnzellen, und auch, wenn's nur zum Beschaffen reicht.
Mehr brauchen wir eh nicht -
no future.

Danke liebe Eltern und liebe Lehrer.
Ach ja - Ihr könnt ja nix dafür.
Wir auch nicht.

Ich beantrage logischerweise sofortiges Alkoholverbot eben da, wo auch die Zigaretten verboten sind.
Prohibition für alle!
(Arme Volksvertreter und andere Berufsgruppen, die der Job in den Suff getrieben hat, und die ihr ihn nur besser verstecken könnt).

OK, das hat in Amerika auch nicht gefunzt, aber man könnte es doch mal wieder versuchen.

Ich weiß nicht, was schlimmer ist - Lungenkrebs (da bekommste wenigstens noch Morphium zum Schluss und darst rüberdämmern) oder Leberzirrhose (schlimmes Ende!).

Ach ja - ich vergaß - Allohol riechen (so als Nachbar vor der Cola Light) macht nicht krank.

Ich hör jetzt lieber auf, sonst werde ich noch richtig bösartig...

In meiner Gegenwart darf man auch weiterhin rauchen.
Das kann nicht schlimmer sein als das, was mir die Umwelt sonst noch so bietet.
Im Gegenteil - manchmal schnuppere ich ganz gerne und erinnere mich an Zeiten, als noch alles so easy war....

DEO-Pflicht, sonst Kündigung
UMW fordert Deo-Pflicht am Arbeitsplatz

So schön der Sommer und die Hitze auch sind, mancher gerät doch ordentlich ins Schwitzen - und das riecht man. Der Unternehmerverband mittelständische Wirtschaft fordert jetzt sogar eine Deo-Pflicht

Ja also, der muss noch mit rein in dies Posting.
Ist die Tante denn völlig durchgeknallt?
Wie lächerlich muß man/frau sich machen, um endlich mal ins Fernsehen zu kommen oder überhaupt Aufmerksamkeit zu erhalten????

Aus diesem Verband würde ich SOFORT austreten.
Und schon gar nicht eintreten.

Jepp, als Sprecher eines Verbandes soll man ruhig mal provozieren - aber wenn, doch bitte mit Themen oder Thesen, die Sinn machen. Auch wenn es kontroverse Meinungen gibt.

Und hier verstehe ich unsere Medien nicht, dass sie so einen Blödsinn aufgreifen, denn nun wird darüber geredet und dieses Vereinchen, das anscheinend so eine Werbung nötig hat, freut sich.

Hey - wir haben WM!!!!
Und kein Sommerloch!!!!

Und - was vielleicht auch noch ganz wichtig ist und dieser dusseligen Tante aber völlig wurscht (ooops - ob ich jetzt einen bösen Brief von ihr bekomme? Für den nächsten Werbegag? Au ja!!!) es gibt Menschen, die schwitzen einfach - auch mit Spezialdeos.
Da hilft nur ne OP.
Und die werden durch solche Beiträge diffamiert.

Und da sind wir wieder bei einer OP ... und den Kosten ... und dem Gesundheitssystem...

Sachichdoch - Sozialpolitik ist spannend.
Und umspannend.

Eure
Erna Nörgelhuber
die sich freut, mal wieder so richtig vom leder ziehen zu können wie in alten Zeiten..
Scheibenkleister, dass hinter allem so ein verflixt ernster Hintergund steht.

Kommentare:

  1. Liebe Erna Nörgelhuber,
    Sie haben ja sowas von recht! Ich finde es nämlich auch total bescheuert, die armen Raucher dermassen zu piesacken und derweil die lieben Säufer nicht mit ähnlichen Verboten zu behelligen. Unterdessen fliessen - nein, strömen! - im Golf von Mexiko täglich Tausende von Litern Öl ins Meer. Eigentlich müsste man auch all die Autofahrer, Nah- und Fernflieger und Ölheizer mit Verboten belegen. Mir fielen da noch etliche Varianten sinnvollerer Verbotitis ein - wenn schon, denn schon!
    Grüssen Sie die liebe Mo ganz herzlich von mir,
    Katarina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Erna Nörgerlhuber...also ich sage einfach Recht hat sie: die Zweiklassengesellschaft schreitet voran mit großen Schritten...im Golf darf einfach mal so gebohrt werden ? wer trägt die Folgekosten ? und dann gibt es viele Dinge die sollten wirklich verboten werden und sind es nicht z.B. Waffenproduktion in Deutschland und Export davon ...
    Jedenfalls auch einen schönen Gruß an Mo und ich hoffe es geht ihr gut
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
  3. ach so und was ich noch vergessen habe, weil mich so vieles ärgert und ich noch mehr machen will, mein neues Projekt..."Spinnen für bedrohte Völker"... und damit meine Hoffnung...dass vielleicht einige Dinge verboten werden, einige Verbote aufgehoben werden und damit wieder für viele Menschen Würde geschaffen wird...
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. ich bin asthmatikerin und bekomme atemnot durch zigarettenrauch..
    also mir wäre es sehr recht,wenn alle Raucher in einem Raum zusammensitzen und sich gegenseitig mit Rauch einhüllen und sich nicht mehr in der Öffentlichkeit sehen ließen.Ich möchte nicht mehr zickzackkurs gehen muss draußen und endlich rauchfreie Terassen wieder haben,...im ernst wers nicht kennt,weiß nicht,dass selbst der ausdunstende Rauch in der Kleidung für mich mich Gift ist..also ich wäre froh über totales Verbot von Rauchen und Duftsprays aller Art. Wir haben ein recht auf saubere Atemluft, darum geht es-- In Schweden müssen Krakenschwestern,wenn sie geraucht haben,ihre kleidung wechseln,damit Patienten deren Rauch nicht einatmen müssen, und jeder weiß dass der Rauch in den Wänden über Jahrzehnte ausdunstet und kinder in der entwicklung hemmt und krank macht.
    Rauch ist wirklich ein gift, nicht nur Vergnügen.. ..herzlicher Gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  5. In dieser Angelegenheit bin ich sehr gespalten. Ich bin süchtige Raucherin, und natürlich wäre es mir recht, wenn ich immer und überall so könnte wie ich wollte. Ich weiß aber auch, dass für Nichtraucher der Zigarettenqualm entsetzlich ist. Bevor ich süchtige Raucherin geworden bin, war ich Nichtraucherin. Ich habe auch absolut kein Problem damit, in Gegenwart von Nichtrauchern nicht zu rauchen. Das halte ich lange aus, es ist nicht so, dass ich dann Entzugserscheinungen bekomme. Wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. Die Sucht steckt im Kopf. Wenn es geht, dann rauche ich hemmungslos, wenn es nicht geht, dann rauche ich nicht, ganz einfach. Rauchverbote bereiten mir keine Schwierigkeiten. Der Idee, dass niemand unschuldig zum Handkuss kommen soll, kann ich viel abgewinnen.
    Dann kommen wir jetzt zum großen Aber: Natürlich hast du Recht. Wenn schon, denn schon. Wer schützt mich vor den Autoabgasen, zu denen ich als Nichtautofahrerin nichts beitrage? Wer schützt mich vor dem Kerosin, das die Flugzeuge im Landanflug auf unseren Flughafen regelmäßig über meinem schönen Fleckchen Erde ablassen - das mir als Nichtfliegerin. Wer schützt mich vor den pöbelnden Besoffenen, die im Rausch meinen, alles zu dürfen - mich als Person, die es gar nicht schafft, sich einen Rausch anzutrinken, weil ihr vorher schlecht wird. Wer schützt mich vor den Deos im Bus, bei deren Gerüchen ich manchmal am liebsten vor mich hin würgen würde?
    Dass das Rauchen schädlich ist, weiß jeder Raucher selbst. Darüber muss ich mich glaube ich nicht groß auslassen. Verbote, so denke ich, können kurzfristig etwas bewirken, auf lange Sicht wirken sie eher kontraproduktiv. So greifen in Amerika gerade die jungen Leute wieder vermehrt zur Zigarette. Ist ja schließlich cool, etwas Anrüchiges zu tun.
    Ich glaube, das sprengt jetzt hier den Rahmen eines Kommentars. Letztendlich würde ich mir mehr Rücksichtnahme von allen Seiten wünschen. Ich nehme Rücksicht auf die Nichtraucher, aber die Nichtraucher sollen mir gefälligst, wenn ich im Winter bei minus 20 Grad draußen stehe und rauche, keinen Vortrag über meine Gesundheit halten. Die ist bei solchen Temperaturen durch andere Faktoren wesentlich mehr gefährdet als durch meine Zigarette. So.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  6. @ Wiebke - Du hast Recht, aus Deiner Sicht - aber Erna würde jetzt wahrscheinlich kontern, dass wir ja auch nicht alle blühenden Bäume umhauen, damit die Pollenallergiker Ruhe haben ... ich habe sie gerade davon abgehalten, einen neuen langen Beitrag zu schreiben... Sie liebt halt die Satire...

    @ Margot - irgenwie sind unsere Synapsen vernapst... *lol*

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frau Nörgelhuber,
    ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Immerhin werden die Kassengebühren ständig angehoben, dass man es als Raucher doch gar nicht nachvollziehen kann, warum Raucher diskriminiert werden. Selbst sozialschwache Familien müssen bei der Krankenkasse zuzahlen, wofür?
    Ich muss monatlich als Rentner zusätzlich zu den Grundgebühren 8.- € dazu bezahlen. Mein Mann ist auch Rentner und muss ebenfalls 8.- € dazu bezahlen und weil mein kleiner Sohn Halbwaise ist und somit Halbwaisenrente bezieht müssen wir für ihn nun ebenfalls 8.- € dazubezahlen. Da verschiedene Rentenkassen für uns zuständig sind, müssen wir alle einzeln bezahlen.
    Warum ein Humanmediziner keinen Nachweis für seine Arbeit vorlegen muss, wie jeder Tierarzt, Rechtsanwalt und eben auch Pflegedienst, kann und konnte ich noch nie nachvollziehen.
    Dabei ist es bekannt und absolut menschlich, dass der Mensch , wenn er die Möglichkeit hat seine Vorteile wahrnimmt. Durch dieses Verhalten haben wir uns weiter entwickelt. Das ist zwar kein schöner Zug des Menschen, aber es ist so.
    Das dem Humanmediziner diese schwere Bürde auferlegt wird, trotz allem zu widerstehen, ist schon grausam.
    Und alleine , dass die Herren Doktoren vehement dagegen sind, ihre Leistungen offen darzulegen, zeigt doch schon diese absolute Grundehrlichkeit.

    AntwortenLöschen
  8. Aloha aus dem sonnigen aber nicht heissen Honolulu. Gerade komme ich zufaellig auf Ihren blog, und finde diese Seiten sehr schoen. Ihr Kommentar trifft den Punkt in vielen Dingen. Da ich lange immer wieder zwischen Deutschland und USA pendelte und beide Kulturen so verschieden sind, gerade bei der Krankenversicherung und beim Thema Rauchen. Das Thema ist auch hier sehr heikel, denn die Intetoleranz der Menschen schein zuzunehmen. Die Idee beim Arzt einen Leistungsnachweis zu unterschreiben ist genial und sollte schon laengst Standard sein. Ich bekomme von meiner Versicherung immer eine Aufstellung der in Rechnung gestellten Leistungen und habe somit die Moeglichkeit zu sehen was mein Arzt alles abrechnet. Eine pauschale Gebuehr finde ich schon OK wenn der Arzt damit seine Kosten abdecken kann. Wir wollen doch schliesslich weiterhin gewaehrleisten das gute Leute Medizin studieren...
    Habe diese Seite jetzt bei meinen Favorites und werde Sie bestimmt oefter besuchen.
    Viele Gruesse
    A.B.

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails