Samstag, 31. Juli 2010

Wie gewöhne ich mir das Rauchen ab?...Rauchfrei-Boot mit Promis...

... beim Zappen auf Pro 7 ("red" am Donnerstag) ...

Zitat:

"red! Stars, Lifestyle & More / Thema u. a.:

Don't smoke on the water (2)22:25 Uhr DO, 29.07.10

DJ Giulia Siegel, Schauspielerin Diana Herold, Model Kai-Li, Moderator Peer Kusmagk und Schauspieler Christian Storm sagen ihrer Nikotin-Sucht den Kampf an. Sie verbringen eine Woche zusammen auf einem Boot bei Kroatien, um vom Glimmstängel los zu kommen. Professionell unterstützt werden sie von einer Fachärztin und einem Mental-Coach. "red" zeigt, wie die Promis knallharte Challenges meistern und schonungslos mit den gesundheitlichen Folgen ihrer Sucht konfrontiert werden."
Zitat Ende

... eine Weile zugesehen, dann aber weiter gezappt und überlegt, dass ich dazu dringend was schreiben muss.

Wer mich länger kennt, weiß, dass ich eine begnadete Raucherin bin.
(Eigentlich wollte ich schreiben "war", aber als trockener Raucher bleibt man ja wohl, wie der trockene Alki auch, Zeit seines Lebens dennoch Raucher / Alki)
Es hat sich nur noch nicht durchgesetzt, von "Nikotinkranken" zu sprechen (analog "Alkohol- oder anderen Suchtkranken")

Klar habe ich - das erste Mal voll motiviert, da über beide Ohren in einen toleranten Nichtraucher verliebt - schon versucht, von der Sucht wegzukommen, danach folgten eigentlich nur noch Denkübungen, die aber rein theoretisch blieben.
Ich halte es nicht für sinnvoll, etwas aufzugeben, das man gar nicht aufgeben will.
Und schon gar nicht, wenn man seine Kräfte zu gut 200 % im privaten und beruflichen Leben auspowert.
Es gibt auch so etwas wie Lebensqualität, was ein äußerst subjektiver Begriff ist, da zum Großteil sehr persönlich.
Und es macht sich mancher keine Vorstellung, wieviel Energie verschleudert wird bei halbherzigen Entzugs- und Abstinenzbemühungen, die dann doch letzten Endes wieder in der Kapitulation und einer Mischung aus schlechtem Gewissen (wem gegenüber eigentlich???) und LmaA-Gefühl (jetzt hab ich wenigstens meine liebgewonnenen Entspannungsgefühle wieder und die Waage geht auch wieder in die andere Richtung) voll in die Hose gehen und Di-Stress und schlechtes Gewissen und "ich bin ein Looser Gefühle" erzeugen.

Jeder, der gerne raucht, weiß und kennt das.

Nun ist das Rauchen teuer geworden - aber zumindest noch nicht so teuer, dass es automatisch in der Beschaffungskriminalität mündet. Es ist ja auch noch nicht so verboten, dass es kriminalisiert wird. Im Bundestag wird ja auch noch geraucht.

Also habe auch ich weiter gequalmt - die letzten Jahre mindestens 60 Zigaretten am Tag, auch wenn ein Teil einfach nur im Aschenbecher verraucht ist, während ich am PC arbeitete.
Und, da ich kein Abgeordnetengehalt bekomme, nur noch gestopft oder gedreht habe.
Aber mir ging es echt gut - psychisch.

OK - dass die Morgengymnastik sich mittlerweile auf mindestens 1 Stunde Abhusten erweitert hatte - daran gewöhnt man sich, das merkt man irgendwann genausowenig wie den Straßenlärm oder das Ticken einer Uhr.

Ich bin/war ja auch ein toleranter Raucher, was die Rücksicht auf Nichtraucher angeht.

So weit zu mir.

Dann war ich in USA und habe dort eine Holländerin kennengelernt, die mir ihre "elektronische Zigarette" zeigte.
Ein geniales Teil - sieht aus wie eine Zigarette - im Filter sitzt eine Nikotinpatrone (strong - medium - low - zero, je nach Wunsch), und wenn man an ihr zieht, glüht vorne "die Asche" auf und gleichzeitig - mit dem Nikotin - zieht man Wasserdampf in die Lungen und bläst ihn wieder aus - wie den Rauch bei einer richtigen Zigarette.

Wer mich kennt, weiß, dass ich mir sofort nach meiner Rückkehr übers Internet so ein Teil bestellt habe.
Meine Vernunft sagte mir ja schon länger, ich müsse mal langsam aufhören mit dem Scheiß. Von wegen Huste, Kondition und auch Knete, zumal meine Katze sich in einer längeren konstanten 2x wöchentlichen Tierarztbehandlung befand.

Also gab es nur noch elektronisches Rauchen - etwas gewöhnungsbedürftig, aber eigentlich leicht zu akzeptieren. (Anders hat es auch keinen Sinn)

Und da der Körper sein Nikotin in etwas konzentrierterer Form als mit einer Zigarette bekam, rauchte ich auch nur noch "zugweise" - sprich, weniger.

Aber - und da habe ich es ganz deutlich gemerkt - das "Haptische" - also die Zigarette zwischen den Fingern halten, Inhalieren, ausatmen und vielleicht sogar Kringel pusten - das blieb erhalten.
Und dann die unendliche Freiheit nach der Gesetzesänderung, doch in jedem Restaurant oder wo immer ich es will "rauchen" (= Wasserdampf) zu können - das nahm den Zwang. Und setzte Glückshormone frei.

Pö á pö reduzierte sich auch mein Nikotinbedarf, ebenso wie der haptische Gewohnheitszwang.

Und so sah ich es ganz locker, als ich 2008 in Siam saß und die blöde Zigarette kaputt ging - die Elektronik gab den Geist auf.

Da war eigentlich nur noch die Frage - kaufe ich jetzt wieder echte Zigaretten oder...?

Ich hab dann an der kaputten Zigarette gezogen - man könnte es auch Pantomime nennen - es war nur noch das Haptische übrig geblieben. Nikotin war mir inzwischen egal.

Und seit dem bin ich nikotin- und rauchfrei.
Denn auch das Halten und Hantieren mit einer Zigarette ist reine Gewohnheit.

Und das alles ohne Zwang, ohne Druck und vor allem ohne Pseudo-therapien per Buch oder direkt.

Und ich verstehe wirklich nicht, warum so etwas nicht mehr propagiert und diskutiert wird.

Mittlerweile hat sich mein Geruchssinn wieder verfeinert, wennauch leider mein Gewicht etwas vermehrt - ich huste nicht mehr und im Portemonnaie macht es sich auch bemerkbar.

Und wenn ich dann solche doofen Sendungen sehe - 1 Woche mit Püschater und Coach auf'm Boot und Honorar jibbet auch noch - je wem nützt das eigentlich????
Wie flach kann "Unterhaltung" noch sein?

Und warum bekomme ich eine elektronische Zigarette nicht auf Krankenschein? (logisch, natürlich nur dann, wenn ernste Absicht dahinter steckt - ist alles nur eine Frage der Bedingungen/Voraussetzungen).

Die Nikotinfüllungen kann jeder Apotheker mischen.
Das Zigarettenteil samt Elektronik kostet nur Cents in der Herstellung.

Ich werd' schon wieder gesundheitspolitisch, aber ab und an stößt es mir einfach supersauer auf.

Es ist mal wieder ganz einfach:

Die, die es besser wissen (oder eigenständig denken können)
kommen gegen die nicht an,
die es ebenfalls besser wissen, aber damit Geld verdienen oder Positionen festigen/retten wollen.

Und die, die es nicht besser wissen oder nicht eigenständig denken können/wollen, latschen weiter in ausgetretenen Pfaden und glauben alles, was sie in der Glotze sehen.

Kommentare:

  1. Nikotinkrank.... habe ich noch nie drüber nachgedacht. Stimmt, das sind wir.
    Und die Pfunde, die zu viel auf den Hüften liegen, sind von unserer Krankheit...DENK...!
    Also bei mir waren es 10 Kg.

    Toll die Idee mit der Zigarette. Ich habe von jetzt auf gleich aufgehört und hatte viele Probleme. Besonders die Beine..... Jott, oh Jott! Ich darf gar nicht mehr darüber nachdenken. Ist jetzt bereits... MOMENT.. ca. 17 Jahre her.

    Du solltest vielleicht den Titel ändern! Ich finde das so toll mit der Zigarette und habe noch nie darüber gelesen.

    Gute Gesundheit und ein Wunderbares
    Wochenende wünscht
    Oppi

    Manchmal würde ich gerne eine Zigarre paffen.
    Schön gemütlich den Rauch in kleine Wölkchen vor mir herpusten und die Glut an der Zigarrenspitze beobachten. MANCHMAL

    AntwortenLöschen
  2. @ Oppi
    Hab den Titel geändert.
    geh einfach mal googlen, was die elektronische Zigarette angeht.
    Ja, und ganz selten hab ich auch noch nen Japps... dann mach ich echte Pantomime, rauche also genußvoll 1-3 Züge so, wie andere Luftitarre spielen, und dann ist es vorbei.
    Ich bin richtig froh, wie schön ich mein Hirn verarschen kann!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe mo, ich habe deinen Beitrag als absolute Gegnerin des Rauchens mit Genuss und Interesse gelesen. Daumen hoch dafür, für die nicht ganz geschleichte Werbung für die Elektrozigarette und fürs Abgewöhnen.
    Am Rauchen stört mich, dass es Umwelt- und Gesundheitsschädigend für andere in der Umgebung ist. Sonst muss ein intelligenter Mensch selbst entscheiden können und Verantwortung tragen dafür, was er sich selbst damit antut. Sein Problem... Die Welt besteht aber nicht nur aus Intelligenten und die TV-Gaffer, die eigenständig nicht denken können, gibt es ja auch hierzulande...
    Der Preis von täglich 60 Zigaretten ergibt in 1 Jahr vielleicht die Teilnahmekosten fürs Filzcamp in Ungarn *zwinker*

    AntwortenLöschen
  4. So, nun muss ich nach diesem Teil der elektronischen Zigarette mal bei Google schauen ... ja ich rauche gerne (4-10) Stück am Tag, nein mir tut nix weh und der Kopf sagt auch nicht "aufhören" ... Aber wollen, will ich doch. Danke für den Tipp und einen schönes Wochenende wünscht Dani

    AntwortenLöschen
  5. @ Corinna
    Also für die e-Zigarette mache ich jederzeit, wenn es passt, Werbung - auch wenn ich keinen Vertrieb dafür habe. Einfach, weil sie für mich der schmerzlose, preiswerte und einfache Ausstieg war.
    Der Rest ist und bleibt Kopfarbeit, wie bei jeder Sucht.

    Und was Deine Preisberechnung angeht - die stimmt absolut, sofern sich andere Umstände nicht verändern *ggg*

    AntwortenLöschen
  6. Das mit der Elektokippe habe ich noch garnicht gewusst. Wäre echt ne Alternative, die ich sogar sofort ausprobieren würde. ;-) Rauche allerdings auch nicht 60 Stück am Tag. Bei mir schwangt es je nach "Beschäftigungsgrad" und geht quasi parallel mit dem Kaffeegenuss einher. ;-) Eine "wirklich" grosse Tasse Nespresso und ca. 1,5 Kippen. ;-) Der Kaffee ist meistens nach fast zwei Stunden zwar kalt, aber kalter Kaffee soll ja auch "hübsch" machen. ;-) Egal. Das mit dem "Sparen" habe ich ne geteilte Ansicht, oder Meinung. Ausserdem ist es ja auch nur rein rechnerisch. Am Ende gebe ich doch das Geld für etwas anderes aus. Ja gut. Wenn das Geld dann z.B. für mehr Bücher drauf geht, habe ich zwar nicht gespart, aber imerhin mehr Bücher. ;-) So gesehen ist es zwar kein Sparen, aber doch wieder. Oder nicht? :-)
    Schönen rauchfreien Sonntag noch übrigens.

    LG der mit dem "Tunnelblick". ;-)

    PS: Dies musst du mir allerdings bei Gelegenheit und nem Gläschen Wein mal näher erklären. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ist ja alles gut und recht - und wie geht das "Abgewöhnen" mit Wolle und Stoffen und sonst so allerlei Textilem? Und mit Büchern? Ich weiss, ist ganz etwas anderes und schadet nur meinem Portemonnaie, sonst niemandem; kann aber durchaus etwas Suchtartiges haben... Das Spinn- und Strickhirn lässt sich nicht so leicht austricksen, gell! ;-)
    Bis bald, du Liebe - ich freue mich!
    Katarina

    AntwortenLöschen
  8. Leider hat man herrausgefunden dass viele Liquids unrein sind und unter Umständen Pilze in der Lunge verursachen können nach ein paar Monaten. Das ist traurig denn die Liquids werden nicht in Deutschland hergesetellt sondern in Deutschland nur mit Aromen versehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, lieber Anonymus/ Liebe Anonyma, dass Sie eben anonym posten.
      Ich bin immer noch rauchfrei und habe anscheinend auch keine Pilze in der Lunge...
      es wäre schon sinnvoller, wenn Sie die Quellen für derartige "Herausfindungen" mit Quellhinweisen versehen würden.
      Aber Danke für Ihren Kommentar.

      Löschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails