Mittwoch, 18. August 2010

Alien und May...

Erst einmal möchte ich mich bei allen, die mir so viel Mut und Zuspruch gegeben haben wegen des Aliens, ganz, ganz herzlich bedanken.

Drei der Zuschriften sagten ganz klar, dass sie das Alien noch nicht am Ende seines Weges sehen.
Und eine solche Aussage zu teffen, dazu gehört schon Mut.
Zwei davon kennen das Alien gut.
Die Dritte hat vielleicht ein Gespür dafür- doch, so etwas gibt es.

Seit heute lebt das Alien etwas auf - ja, es hat mir sogar schon den Arm ein wenig geleckt.
Und den Rest meiner Reis-Thai-Suppe geklaut.
Aber momentan pampere ich es nach allen Regeln der Kunst und es darf alles - wie ein krankes Kind eben auch.

Ich rief meine Tierärztin an, da mein Apotheker die Pillen (nelio 5 für Hunde), die es bis jetzt bekam, nur mit Schwierigkeiten und teuer bekommt und ein Alternativpräparat vorgeschlagen hat (Er ist ein atypischer Vertreter der Zunft, die mich aus verschiedenen Gründen und Erfahrungen dazu gebracht hat, von ihren Vertretern erst einmal anzunehmen, dass sie die berühmten $$-Zeichen in der Pupille tragen), welches für Menschen ist, auch wenn der gleiche Wirkstoff drin ist.
Und ich bekam von ihr das OK - aber sie war doch leicht erstaunt, dass es ihm schon wieder so geht, wie heute eben - sie ist eine vorsichtige Frau, die mir auch erst nach der wochenlangen (erfolgreichen) Behandlung von May's Hinterpfote gestanden hat, dass man sie normalerweise hätte gleich amputieren müssen...
(Nein, es war unser gemeinsamer Entschluss damals, es erst einmal konservativ zu versuchen)

Nun denn, ich trage zwar immer noch ein wenig Angst im Hinterkopf mit mir herum, aber bin innerlich eigentlich wieder ganz ruhig und werde weiter abwarten.

Ja, und dann haben wir heute gemeinsam May pen Lay, kurz May genannt, abgeholt.
Sie war fast 2 jahre bei meinem Nochimmerehemann (wir werden das auch nicht ändern) und nun kann er sie nicht mehr behalten.

Und es ist schon toll - wir haben uns ewig nicht gesehen, aber heute mal kurz angemaunzt, das Alien hat einen dicken Begrüßungskuss bekommen und erwidert (die beiden waren wie Mutter und Sohn bzw. wie Romeo und Julia - so genau blicke ich da nicht durch), dann hat sie sich widerstandslos in ihre Tragetasche setzen lassen und zuhause ist sie ausgestiegen, hat mal alles inspiziert und liegt nun hier oben unter dem Zeichentisch in einer geschützten Ecke.

May pen lay (korrekt: may pen ray) heißt auf Thai so viel wie "das macht doch nix", mal flapsig ausgedrückt.
Da, wo ich immer hinfliege, sagen die Thais "mapppelllaaaaaaayyyyyiiiii".

May haben wir Weihnachten 1996 im Club Aldiana Siam gefunden, da war sie maximal 6 Wochen alt. Und keine Mama in Sicht, denn irgendwelche Gästekinder hatten sie irgendwo aufgegabelt und wollten eigentlich gerade am Pool ausprobieren, ob das Katzenbaby schwimmen kann.

Mein Nochimmer hat sie dann (auf dem Weg zum Abendessen, er kam meist zu spät) gerettet, und mir in die Hand gedrückt.

Klar doch - sie schlief die Nacht im Bungalow.
Nur unser Koch guckte etwas blöd, als ich den nächsten Tag mit einer Dose Chicken-food vor ihm stand und um einen Dosenöffner bat und fragte, ob mir das Essen etwa nicht mehr schmecken würde?

Ende der Geschichte: Mit May pen lay zum Thai-Tierarzt, Impfpass ausgestellt, nach Hause mitgenommen (natürlich IN der Kabine!!), im tiefsten Winter Autofahrt von Frankfurt nach Hannover (wir wurden dankenswerterweise von jemand Liebem abgeholt) - Katzenbaby fand das alles sehr spannend.

Kam dann in die Wohnung, schnupperte ein wenig und meinte: OK, gefällt mir!

Wen wundert es, dass sie ab Teeniealter an der Leine ging und mich auf allen Fahrten quer durch Deutschland begleitete?
Ehrlich - Paris Hilton ist ein Sch... dagegen, wenn ich mit Köfferchen und emanziperter Katze an der Leine in der Lobby eines Hotels auftauchte *lach!!!*

Und nein - sie wurde nicht dressiert, es hat ihr einfach Spaß gemacht.
Sie hatte keine Angst, war unheimlich neugierig und hat auch deshalb keinen Schaden genommen.

Die Jahre danach wurden wir beide ruhiger und May mutierte zur normalen Hauskatze - naja, so ganz normal nun auch wieder nicht, denn irgendwie sind wir hier alle ein wenig bluna - sie bekam mit 5 Jahren eine neue Aufgabe, nämlich das 4-jährige Alien, das neu zu uns stieß, zu erziehen.

Zumindest hat sie sich selbst diese Aufgabe gestellt.

Und hervorragend gemeistert - seit dem spricht das Alien perfekt Katze und kennt auch alle Benimmregeln.

Und nun ist sie wieder zuhause.

Aber - sie ist beim Nochimmer so fett geworden, dass sie aussieht wie ein schwarzer Pelzmuff auf Laufwarzen (etwas übertrieben)

Das werden wir dann mal in Angriff nehmen müssen.

Wobei es eine Hürde gibt: Katz frißt gern Hundefutter und umgekehrt, das scheint ein Sport zu sein, der sich allerdings nicht beim Abnehmen niederschlägt.
Das Alien könnt grundsätzlich ein paar gramm mehr vertragen, und May dürfte so 2 kg abspecken...

Katzenfutter kann ich hochstellen, Hundefutter nicht...

Habt Ihr Tipps?????

Zumindest bin ich jetzt erst einmal abgelenkt von Aliens Problemen.

Kommentare:

  1. Liebe mo,
    Tipps habe ich nicht, ausser geregelten, mo-überwachten Futterzeiten, aber ich habe wieder einmal Tränen gelacht! Und ich bin ja sooo froh, dass es dem Alien besser geht!
    So betrachtet, wünsche ich euch drei Lieben jetzt einfach mal gute Besserung ;-) ! Wird schon werden mit den diversen Gewichten, sei's rauf oder runter...
    Herzliche Grüsse,
    Katarina

    AntwortenLöschen
  2. Das Alienen rappelt sich wieder auf ... nun hat es noch nette Gesellschaft und die Sonne scheint wieder. Also es wird alles gut. Sonnige Grüsse von Dani (Gewichtsreduktion geht nur über die Futterzeiten und keinen vollen Napf stehen lassen.)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mo
    Auch ich habe eine ganz besondere "Beziehung" zu Alien und bin sehr erschrocken, als ich diesen Bericht gelesen habe. Ich wünsche ihm eine ganz gute Besserung und hoffe, dass er/es ganz schnell wieder ein gutes Leben führen kann.
    Ganz liebe Grüsse aus Zürich
    (bitte, wenn du das nächste mal so ein Schild antriffst in der Schweiz, abbiegen und vorbeikommen!!!)
    Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Heidi,
    prima, dass es geklappt hat mit dem Kommentar!

    ja, ja, Du und das Alien - das ist auch so eine Geschichte, die in meine Annalen eingegangen ist...

    Und jaaaa, wenn ich das nächste Mal in die Schweiz fahre, geb ich rechtzeitig Bescheid, damit Du Dich nach meinem Abbiegen nicht erschreckst!

    Bussi!!!!

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails