Sonntag, 26. September 2010

Leer- und Aus-zeiten...

... Dodo hat in ihrem Blog "typisch..." eine wunderbar literarische Betrachtung von "Leer- und Auszeiten" beschrieben - Titel: "Brachland".

Zitat:
Brachland, geht mir durch den Kopf. Die alten Alemannen kannten sie noch, die Dreifelderwirtschaft. Auf einer Scholle wurde intensiv angebaut und geerntet, auf der zweiten das Vieh geweidet, die dritte lag brach. Reihum wurden die Felder so gedüngt und konnten sich erholen, bevor sie wieder für eine Fruchtfolge Nahrung bieten mussten.
Wer also Muße und Interesse hat, sollte sich diesen Artikel mal durchlesen.
Denn es stimmt so sehr.

Wir stellen uns so oft unter Druck - oder werden unter ihn gestellt - oder lassen es einfach zu, weil...

Gut, im normalen Alltag, im Berufsleben, in der Familie - da geht es wohl gar nicht mehr anders. Obwohl... aber um das "obwohl" zu erkennen, muss man erst einmal den Mut haben, es auszuprobieren. Oder die Verzweiflung...

Aber es geht ja hier nicht um allgemeine Lebenshilfe oder Stressbewältigung, sondern um kreative Schaffenspausen.
Einige von uns Blogger(innen) nehmen sich dieses Recht bereits heraus (Sommerpause, Kinder, Familie, Lebensumstand) - und ich denke, sie tun gut daran.

Aber sie haben vielleicht ein schlechtes Gewissen, oder andere, die das nicht tun, tun das nicht, weil sie sofort eine "schlechtes Gewissen!!!"-Bremse verspüren.

Wieso eigentlich?

Solange ich nicht von meiner Kreativität leben muss, sondern sie ergänzend zu was auch immer ausübe - warum soll ich mir dann keine Auszeiten gönnen?

Ich habe diese Notwendigkeit vor einigen Jahren sehr extrem erfahren, als ich mich völlig ausgepowert 3 Monate nach Siam verzogen habe.
OK - den Lap hatte ich dabei, aber zu nix mehr Lust.

Nur noch bitte Ruhe, Sonne, Meer, Lächeln - einfach mal völlig Fallenlassen.
Europa - wo ist das?
Deutschland - was ist das?

Und nach 1,5 Monaten saß ich in meinem kleinen Zimmer (kein Hotel) und hatte Sonne, Meer und Lächeln satt. Aber so richtig satt.
Da half auch das Mopped nicht mehr so wirklich, mit dem ich durch die Gegend düste.

Und da keimte es aber so richtig von hinten über die rechte Gehirnhälfte.... boah, jedes Kürbisfeld wäre neidisch geworden!!!!
Kreativität pur!
Explosion!
Über 90 Grafikentwürfe am PC, ein halbes Kinderbuch - kleine Auswahl

Tja, und dann war die Zeit um und das Geld alle und ich musste nach Hause.

Aber mir ging es saugut!!!!
Meine Kreativ-Scholle hatte gekeimt und geblüht wie wahnsinnig.

Und warum?
Weil ich sie einfach habe brach liegenlassen.
Keine Ahnung, woher der Dünger kam... aber er kommt.

Und seit dem steht für mich fest - im kreativen Bereich mache ich, wonach mir ist - und wann mir jeweils danach ist.

Insofern, liebe Dodo, hast Du das völlig richtig erkannt und beschrieben!!!

Kommentare:

  1. Liebste Mo.


    du kannst mir auch glauben, dass es ein ziemlich hartes Stück Arbeit war Doris davon zu überzeugen, den Garten bis nächstes Jahr "brach" liegen zu lassen, damit er "vierlleicht" im neuen Glanz erblühen kann. ;-)
    Selbst Chaos ist bis zu einem gewissen Grad berechenbar auf Grund seiner "chaotischen" Symetrie. Es ist also ein "geordnetes" und zum Teil eingegrenztes Chaos - jedenfalls bei mir hier - , welches schon, oh Wunder der NAtur, in gewisse "Kreativität" ausartet. ;-)
    Und so besehen, stehe ich voll und ganz hinter der allemanischen Dreifelderwirtschaft. Leben und Leben lassen. ;-)

    Schönen Sonntag noch

    LG rolf


    PS: Soll übrigens auch in einer Partnerschaft funktionieren. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, liebe Mo, ich bin mit dir absolut einverstanden. Es ist wie Frühling in der Natur, nach einem grossen Winterschlaf....

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe mo,
    herzlichen Dank für die Blumen! Das motiviert!
    Herzlich und leicht errötet
    Dodo

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mo.

    De Isch noch einmal. ;-)
    Habe mir "noch einmal" und in absoluter Ruhe deine Grafiken Einwirken lassen. Ich möchte nicht viel dazu sagen weil ich total überwältigt und begeistert bin, ausser eines....:"Genial..." Mehr gibt es von mir dazu nicht und braucht es auch nicht. Einfach nur genial. Danke für diesen Genuss.
    Ein stark beeindruckter Rolf grüsst dich ganz lieb.

    AntwortenLöschen
  5. Ich frage mich auch, warum sich gerade die blogger nochnicht einmal im Urlaub eine Auszeit gönnen? Haben sie Angst, man verfolgt dann ihren blog nicht mehr? keine Ahnung, aber ich persönlch wollte nicht mit dem Lappi am Strand liegen, nur um zu bloggen.

    Deien gedanken waren sehr anregegend.

    LG und eine schöne Woche wünscht Shoushou

    AntwortenLöschen
  6. So, erst einmal Danke an alle bisher bis hier -

    @ Rolf,
    Dein Lob hat mich teils erröten lassen (Scheißerziehung....) andererseits bestätigt (so irgendwie weiß ich doch, wann ich gut bin und wann nicht und steh da auch mittlerweile zu)
    Das mit der Gartenscholle ... Möööönsch, mach endlich den Teich!!!!!

    @ Brigitte -
    jepp, das mit dem Winterschlaf hat was, obwohl ich es noch nicht nachvollziehen durfte / konnte ... so als westeuropäischer Stadtrandbewohner...

    @ Shoushou - klar, weil sie irgendwie Angst haben, dann Leser zu verlieren.
    Ich bin allerdings so ein Typ, der fröhlich mit Lappy nach Siam fliegt (schon allein deswegen, weil der Stick mit den Schreibereien / Fotos dann die Kosten im Internet Cafe nochmal reduziert....*lol* oder ich eben, wie beschrieben, dann dann die Krise kriege und Geschichten schreiben und Grafiken entwerfen muss.... bin absoluter Laptop-Junkey....
    Aber nicht wirklich süchtig.

    Wobei - meine gespeicherten Blogger "dürfen" angesagte Auszeiten machen.Ich schmeiß nur die raus, die sich nicht abmelden und dann 2-3 Monate nix bringen...Immerhin möchte ich doch, daß "meine" Leser auch auf relativ aktuelle, interessante Blogs auf meiner Seite zugreifen können.

    @ Dodo
    Ich bin nun mal einfach fasziniert von Deiner Lyrik - sei es als Gedicht oder als niedergeschriebene Prosa.

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails