Donnerstag, 24. Februar 2011

Polit-Zirkus...

ja nu...
hat er nun geschummelt oder einfach nur nicht aufgepasst?

Ne, da mache ich mir kein Bild mir deine meinung - denn so einen Zirkus durfte ich mal längere Zeit als temporärer Zuschauer in der ersten Reihe life miterleben, was u.a. zur Folge hatte, dass es Euch erspart wurde, mich vielleicht wählen zu wollen.

Wie auch immer - so ganz privat denke ich, wenn ich jemandem nix anderes vorwerfen kann als mögliche Schummeleien bei einer Fleißarbeit mit Doktorvater, dann sollte ich mich zurückhalten, denn dann wird es peinlich.

Peinlich für den, der da voller Häme (oder Neid?) den Zeigefinger Richtung "Opfer" ausstreckt.

Zumal - und hier blicke ich in  mein Nähkästchen aus politischen Zeiten! - sich all diese sogenannten Volksvertreter mal an der eigenen Nase fassen sollten - das kannste nur durchhalten, wennde mit den Wölfen heulst und eine Pfote mit der anderen wäschst.

So langsam werde ich furchtbar böse, wenn ich so etwas lese/sehe - nein, ich kenne Herrn zu Guttenberg nicht persönlich, und ich unterstelle ihm auch alle schlechten Eigenschaften, die man haben muss, um in dieser Politmeute zu überleben und auch noch nach oben zu kommen - aber was  ich vermisse, ist ein fairer Schlagabtausch.

Wenn es (hier politische) Gegner nötig haben, in der Vergangenheit zu wühlen, um möglichen? Schmutz aufzurühren, dann fehlen anscheinend die Argumente, die aktuellen Fähigkeiten in Frage zu stellen.
Mein Gott - wie armselig!!!

Wenn das mit den Steinen und dem Glashaus stimmen würde, dann hätten wir (und andere Staaten ebenfalls) keine Regierungen mehr.

Nichts desto Trotz habe ich meinen Spaß an geistreichen oder witzigen Spötteleien - selbst, wenn es mich selbst betrifft, was aber heute nicht der Fall ist...

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Vor allem eine Doktorarbeit ist eine Fleißarbeit und sagt schon gar nichts darüber aus ob jemand in seinem Job gut ist, es heißt doch nur er war fleissig,...
    Ein Biologe kann seine Doktorarbeit über Amöben schreiben und später mit Wildtieren arbeiten. Wir sollten dir Kirche im Dorf lassen.

    AntwortenLöschen
  2. Habe gerade ein wenig in deinem Blog gestöbert und mich köstlich über diesen Artikel amüsiert.

    AntwortenLöschen
  3. Ach Lilo - schön, Dich zu lesen!
    Und Danke, dass Du hier kommentierst!
    Bin des öfteren auf Deiner HP unterwegs - da hast Du wirklich gute und fundierte Informationen für Reborner/innen geschrieben, von denen ich hoffe, dass sie auch gelesen werden (wer es nicht tut, ist selber Schuld!)

    LG
    mo

    AntwortenLöschen
  4. @ Silvia
    jepp, ich kenne z.B. einige Ärzte, die sich eine Dr-Arbeit verkniffen haben, weil sie einfach im Leben standen und damit beschäftigt waren - und es sind hervorragende Ärzte, zu denen sogar ich gehe...

    Und ich kenne Professoren, denen ich nicht unter das messer kommen möchte....

    Man kann es nicht verallgemeinern.
    In manchen Berufen ist so ein Titel einfach karrierefördernd - oder auch nicht, aber man gehört dann "dazu"...also holt man ihn sich...

    Ähnlich mittlerweile wie mit dem (nun auch noch Turbo??)Abi - eigentlich als "Reifeprüfung" gedacht, darfste heute alles vorher abwählen, was du nicht kannst...

    Da bin ich froh und stolz, es noch nach alter Väter Sitte gemacht zu haben.

    AntwortenLöschen
  5. Erstaunlich ist doch, dass noch immer 75 Prozent der Bevölkerung sehr wohl zwischen Häme und Spott unterscheiden können. Ich sags mal so, die Häufung der fehlenden Fußnoten ist schon auffällig, ich erinnere mich da schmerzlich an meine Diplomarbeit...aber damit einen guten Politiker stürzen zu wollen zeigt nicht von Stärke.
    Die Oppostion gräbt sich damit ihr eignenes Grab

    Herzliche Grüße Shoushou

    AntwortenLöschen
  6. Bleibt für mich aber immer noch die Frage offen, wieso die Bayreuther Professoren das nicht bemerkt haben (wollen?)
    Das wirft ja nun auch nicht gerade ein gutes Licht auf diese Uni...
    Und wie man überhaupt erst einmal darauf kommt, dass der Herr Verteidigungsminister es vor 5 Jahren mit seinen Fußnoten nicht so genau genommen hat, um ihm das heute vorzuwerfen...ne, ne, da haben sich die Gärtner aber selber zu Böcken gemacht!

    AntwortenLöschen
  7. Entschuldigt, aber als gelernte Wissenschaftlerin sträubt sich mir doch das Gefieder. Die Bevölkerung hat Politiker satt, weil man ihnen angeblich nicht trauen kann? Nun hat da aber einer nachweisbar betrogen (eigentlich auch im strafrechtlichen Sinn), aber auf einmal ist das nicht so wild. Warum nicht? Weil es auf einem Gebiet passiert, das den Normalbürger nicht interessiert? Mich macht beides, sowohl der Betrug, als auch der lässige Umgang damit, ziemlich sauer.
    Da ich ebenfalls lange an einer Dissertation gesessen (und sie dann aufgegeben) habe, kann ich mich in die Situation einfühlen. Ein Betrugsversuch (“Schummeln” ist wirklich Verharmlosung) kam gar nicht in den Sinn. Ich hätte keine ruhige Minute mehr gehabt. Wie muß man gestrickt sein, um das zu machen und den Rest seines Lebens auszuhalten?

    AntwortenLöschen
  8. Das find ich völlig OK, dass sich Dein Gefieder sträubt - aber es sind ja wohl 2 unterschiedliche Bereiche, die hier medienwirksam vermischt werden -
    der eine, eine Dissertation vermauschelt zu haben (übel, da gebe ich Dir recht!!!) und der andere, deshalb auf einem völlig anderen Gebiet diffamiert zu werden.

    Wenn er denn wirklich beschissen hat, bleibt für mich die Frage, warum das niemand bemerkt hat.

    Und - wenn er denn tatsächlich beschissen hat,bescheinigt ihm das (nach meinen Erfahrungen) das nötige Rüstzeug, um in unserer Politwelt zu überleben.

    Und qualifiziert ihn somit.

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails