Mittwoch, 23. März 2011

Mopped....

... ich mag es... und das Alien auch.

Ne, ne - ich hab meinen italienischen Superroller (Aprilia) verkauft, nachdem es ein Radfahrer geschafft hat, mich im Freiflug über den Lenker auf den Asphalt schliddern zu lassen... das war vor einigen Jährchen, wenn ich mich recht erinnere...2006?


Das Moppedfahren habe ich - im Linksverkehr! - in Siam gelernt.
Learning by doing, denn ich hatte ja einen Führerschein für kfz zum Vorlegen.
Da gab es dann gleich eine Japanfragmichnicht mit mindestens 125ccm und ich hatte echt Spaß damit.

Was lag also näher, als mir nach meiner Heimkehr einen Roller zuzulegen, da ich eh gerade mal kein Auto hatte.


Aprilia - ein älteres Modell (passt!) - OK, es war deshalb ein bisschen schneller, als es wohl durfte (passt auch - *lol*) und es war Sommer....

Egal.
Das Alien bekam eine echte Dogglesbrille,
Ein Hunderucksack wurde zum Bauchrucksack umgefunzt
und wir knatterten thailändisch fröhlich durch die heimischen Gefilde.
Wenn das Alien Brille sah und Bauchsack, war es kaum mehr zu halten.
Es ist halt ein Kerl - wennauch ein winziger...
In meinem Hundeforum stand schon alles Gewehr bei Fuß, als ich nur das Wort "Mopped" (mit Absicht mit 2 p geschrieben!!) und Hund erwähnte... Unmöglich - verantwortungslos - wennschon, mit Käfig hinten drauf -

Menno - wir wollten doch nur ein wenig rumfahren bei schönem Wetter und Spaß haben.
Also hatten wir den auch.
Nebst Gassigehen in Gefillden, die wir sonst kaum erreicht hätten.

Bis der Tag kam, an dem wir zu Anna zum Balkongrillen kommen sollten.
Nachmittags.
September.

Irgendwie hatte ich so ein Bauchgefühl und beschloss, das Alien nicht mitzunehmen.
Das war sauer, aber es half ihm nicht.
Auch wenn Anna nur 1000 m weiter wohnte.

Die Sonne stand tief, ich still, weil nach links abbiegen musste - kein Verkehr von vorn oder hinten, also Gas zum Anfahren gegeben - langsam - und plötzlich schoss ein Radfahrer von vorne links aus dem Dunkeln der den Radweg überschattenden Bäume hervor und mir vors Rad.

Bremmsen - "Scheeeeeiiiiisssseeee!!!!!" - Freiflug - Landung auf dem Bauch. Und dem Asphalt. Mit leichter Stotterbremsung per Kinn.
Erster Gedanke: Gut, dass das Alien zuhause ist... (und nicht an meinem Bauch).
Zweiter Gedanke: So was Blödes - wie geht es dem Mopped?
Dritter Gedanke: Was steht der blöde Kerl da rum mit seinem Fahrrad - dem geht's doch gut!

Vierter Gedanke: Wo kommen die Leute her und warum sind die alle so nett zu dir?

Na ja, die hatten Krankenwagen und Polizei bestellt und ich wußte ja nicht, wie ich aussah... mir wurde nur irgendwann ein wenig schwindelig und ich hab mich auf den Bordstein gesetzt und überlegt, wann ich endlich zu Anna komme (ca noch 60 m), denn ich war grill-lüstig....

Dann haben die mich adhoc auf ne Trage geschnallt (bitte nicht "Bahre" - da kommen nur die drauf, die es nicht mehr geschafft haben!!). Reden durfte ich nicht mehr. Der Nette, der sich mit Doktor vorgestellt hatte, saß neben mir und lächelte aufmunternd...

Notaufnahme - menno, ist das aufregend - endlich mal aus Patientensicht - hi! - ja bist Du nicht? - doch, ich bin's - also Promibonus, wohlverdient, weil lange genug mitgearbeitet - trotzdem - Jungchirurgen, ganz wichtig... irgendwann kamen die Polizisten noch einmal, ich durfte ja nicht reden bzw. meine Kiefer bewegen - Zeichensprache - Schlüssel - Anna - trotz Verbot Adresse rausgezischt - Hund... Katze...

Irgendwann zwischen bösen Spritzen in den Ellenbogen, vergeblichen Versuchen, mich ins CT zu zerren und - oh - Anna war da!!! - Nähten am Kinn (Anna wurde schlecht, war wohl aus der Übung) und Intensivstation die Beruhigung, den Viechern geht's gut.

Kieferfraktur - na und? Muss nicht operiert werden, darf konservativ heilen.
Ellenbogenfraktur - ebenso.
Tut halt nur ein weilchen weh und frau ist eingeschränkt.

Radfahrer?
Die arme Sau hatte echt ne etwas blutige Schramme am Bein, aber Fahrrad war heil - so ein Pech auch.

Der hat sich nie gemeldet.

Aber meine Viechers haben es bestens überstanden.

Und seit dem - ehrlich!!!!!!! - glaube ich daran, dass auch Tiere einen Schutzengel haben.
Und/oder ein Schicksal.

Ich weiß heute noch nicht, was mich geritten hat, das Alien ausnahmsweise nicht mitzunehmen, zumal es doch beste Aussicht auf leckere Grill"abfälle" gab.... auf jeden Fall war es ain ausnehmend starkes Gefühl, dem ich nachgegeben habe.

Und ich hoffe, dass Du, lieber Marc, das jetzt liest und für Dich und Deine Situation ein bisserl Trost erhältst...

Kommentare:

  1. Boah, ich krieg Gänsehaut...Ich denke, dass ihr beide einen Schutzengel gehabt habt.

    Knuddel dich,
    Daria

    AntwortenLöschen
  2. Liebe mo,
    warum um Himmels Willen (!) sollten Tiere denn keinen Schutzengel haben??? Natürlich haben die einen, manchmal sogar einen ganzen Schwarm Schutzengel, die unter Umständen sogar mal ne Sonderschicht einlegen ;-)
    Die kleine Katze meiner Nachbarin jedenfalls schaffte es mit schutzenglischer Unerstützung, sich so lange paddelnd im Güllenkasten zu halten, bis sie mit einem Brett kam und die kleine Kreatur rettete. Die Kleine heisst zur Zeit ... na ja: Stinkbombe, Mistkäferli usw. - wie denn sonst?
    Vielen Dank für die Schilderung deines Sturzflugs samt Bauchlandung ff. und
    herzliche Grüsse,
    Katarina

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails