Dienstag, 9. August 2011

Afrika….

Horn von Afrika….
Hungersnot….

So eigentlich stehen wir doch allesamt mit einem leichten Bäuerchen aus dem ach schon wieder leicht überfüllten Mägelein und überlegen, ob wir denn nun ein Spenderchen machen wollen oder nicht…

Und es sind gerade die, deren Kontostand  zumindest den unwidersprochenen Einsatz einer Maestro-Card erlaubt, die dann des öfteren meinen, es gäbe genügend Hunger leidende Familien hier in unserem deutschen Lande.

Nun ja – dem will ich nicht widersprechen, denn ich verfüge nicht in den Einblick über entsprechende Statistiken – aber mir kann keiner sagen, dass hier verhungert wird.

Insofern machen sich sozial engagierte Menschen Gedanken darüber, ob und wo und wie sie vielleicht ein wenig helfen können, dieser katastrophalen Katastrophe (doppelt hält besser, auch verbal…) ein wenig Einhalt gebieten zu können.

Also gibt es diverse Spendenadressen, und der motivierte Industrieländer ist ein wenig irritiert, wohin er denn nun am besten seine Euros hin überweist.

Komischerweise jibbet aber keinen Verbraucherschutzkontest, in dem die unterschiedlichen Hilfsorganisationen notenmäßig aufgeführt sind – da hab ich es bei meiner Zahnpasta schon leichter (sofern ich sie denn noch brauche).

Das ist eigentlich sehr schade, denn gerade im Bereich der „Entwicklungshilfe“ wäre so eine Benotung sehr hilfreich (vor allem auch, was herausgeworfene Gelder angeht).

Und Akuthilfe (hier in der Hungersnot) setzt ja wohl automatisch auch eine „Nachsorge“ in Kraft, auch genannt Entwicklungshilfe, wenn sie nicht schon vorher gegriffen hat.

So weit, so gut – jeder halbwegs normal zivilisierte Mensch fühlt sich angesprochen und spendet ein wenig oder mehr – aber er tut was.

Und mehr können die meisten von uns auch gar nicht tun, es sei denn, sie sind beruflich oder privat noch mehr engagiert.

Was mich aber gestern abend völlig aus der Bahn geworfen hat, war der Beitrag einer deutschen kinderliebenden Frau innerhalb eines Forums:

In Afrika sind die Leute selber schuld sich zu vermehren wie die Karnickel, sorry wenn ich das so hart sagen muss. Wenn ich kein Geld für essen habe und mich selber kaum ernähren kann, muss ich nicht Kinder in die Welt setzten und zusehen müssen, wie sie verhungern. Bei sowas könnte ich in die Luft gehen. Afrika ist ein sehr armes Land aber auch dort kann man anders helfen. Wie sieht es mit den armen Mädels aus, die da beschnitten werden und danach keinen vernümpftige ärztliche Versorgung bekommen? Da ist ebenso Hilfe nötig.

Wir haben Radio, Fernsehen, Internet, Google ----
Wo lebt diese Frau?

Sie nutzt Internet (sonst wäre sie nicht in einem Forum), aber anscheinend nur für ihre eigenen Interessen – sprich, für ihre eigene, „heile“ Welt.

OK – man kann sogar Afrika im „Sorglos-Touri-Paket“ buchen. Mit Folklore Einlagen.
Wobei ich dann echt überlege, warum wir uns über die Japaner aufregen, die nur hierher kommen, um im Pulk zu fotografieren und dann hinterher festzustellen, wo sie überall waren.

Nur – wir hungern nicht.

Und wahrscheinlich war besagte Dame noch nie so richtig mal im Ausland (also ohne „Reiseführer“ und schon gar nicht mal „vor Ort“).

So viel Ignoranz (oder Dummheit?) in so wenig Worte gefasst macht mich krank.
Wie geht es Euch damit?

Kommentare:

  1. Liebe mo, ich habe das auch gelesen und mich hat es ebenso sprachlos gemacht und ich bin ebenso entrüstet.

    Diese Menschen müssen Kinder haben, damit die Familien überleben, damit die Alten eine Absicherung haben - da gibt es ja nun mal keine staatliche Rente - also, je mehr Kinder, desto besser bin ich im Alter versorgt. Und das ist nur einer von vielen Gründen, warum es dort so viele Menschen gibt.

    Hinzu kommt, dass die Kirche ihren Teil dazu beiträgt, alles was Aufklärung angeht sofort wieder kaputt zu machen, indem die die Menschen in Gewissenskonflikte stürzen, wenn sie denn verhüten.

    Naja, und die ritualen Beschneidungen bedürfen ja auch anderweitige Aufklärungen, die ja auch durchaus schon fruchten. Aber eben noch nicht überall.

    Ich verstehe solch eine Denkweise nicht. Unglaublich.....

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Rosi - ich dachte eigentlich auch, dass wir hier im Wirtschaftswunderland mittlerweile auch bis in die hintersten Hinterzimmer aufgeklärt wären - Da kommt doch Fernsehen auch hin, oder?
    Ich hab das jetzt mal so formuliert, weil es mir wirklich peinlich ist, wenn Frauen (!!!!!) sich hier heutzutage noch äußern wie es vielleicht in den 50er Jahren noch entschuldbar gewesen wäre...

    Nä.
    nä, ehrlich nicht.
    Da muss ich mich echt mal wieder fremdschämen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe mo,
    wenn man nur auf RTL2 sogenannte Reality Dokus schaut und weder Zeitung noch seriöse Nachrichtensendungen konsumiert, entstehen solche Meinungen. Die Frau ist vermutlich schlecht aufgeklärt über die Umstände in Afrika. Aber sie wird sich mit ihrer Meinung selbst ins Abseits schießen und von jeglicher Form einer ernstzunehmenden Diskussion disqualifizieren. So what? Wenn ich könnte, würde ich der Dame einfach mal zwei Wochen "Bildungsurlaub" im Krisengebiet schenken.... So eine Lektion täte ihr sicher gut.

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  4. (http://www.dzi.de/)
    Dort kann man sich ansatzweise erkundigen, was zumindest die Seriosität von Spendenorgansitaionen angeht.
    Über die Ursachen von Hunger, Not und Überbevölkerung, die Zusammenhänge und wieso wir ein gehöriges Mass an Mitschuld daran tragen, liessen sich Wälzer schreiben - genau wie über die Ignoranz, Unwissen und Dummheit grosser Teile der hiesigen Bevölkerung...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe mo,
    wenn ich mich über all die dummen Äusserungen in Zeitungen, am TV oder Radio ärgern wollte, käme ich zu überhaupt nix anderem mehr ... ich weigere mich, zur himmelschreiend doofen, dummen, blöden, hinterwäldlerischen, ja schon fast bösartigen Aussage dieser Frau irgendeinen Kommentar abzugeben!!! Neineinein, die verdient nicht das kleinste Bisschen Aufmerksamkeit von mir...
    *****
    Ja, wenn ich diesen armen, (nicht nur nach Nahrung) hungernden Menschen irgendwie helfen könnte, würde ich mehr tun, als ein paar Fränkli einzuzahlen und zu hoffen, dass diese nicht zu jenen 33% der Hilfsgelder gehören, die als Schmiergeld an die gewissenlosen Mörderbanden gehen und verhindern sollen, dass diese die Hilfe für die Bedürftigen nicht (noch mehr) sabotieren...
    Manchmal könnte man wirklich verzweifeln!
    Liebe mo, ich hab dich lieb; du bist oft in meinen Gedanken!
    Küsschen und herzliche Grüsse,
    Katarina

    AntwortenLöschen
  6. Danke Ihr drei - es tut mir gut, all Eure Kommentare zu lesen.
    Demian - Deinen Link hab ich gleich weitergegeben und abgespeichert.

    bussi
    mo

    AntwortenLöschen
  7. Schön alles ausfiltern, was zum Nachdenken anregen könnte. Im Zeitalter der Daily Soaps und Doku Soaps und mehr als 300 Programmen bleibt kein Platz mehr für das reale Leben. Leider ist diese Frau nur eine von zu vielen. Aber es gibt auch die anderen. Die, die sich einsetzen und tun. Und wirklich aufgeklärt sind. Und Hoffnung geben.

    Danke mo.
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe mo, also es gibt wie schon oben beschrieben das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) http://www.dzi.de dort ist auch die Gesellschaft für bedrohte Völker mit ihrem Solarkocherprojekt für traumatisierte Frauen und deren Familien in Darfur für die ich meinen Verkaufsblog mache aufgeführt. Das „dzi Spendensiegel“ wird vergeben für Transparenz und sorgfältigen Umgang mit Spendengeldern.

    Nun zu den Äusseruungen dieser Frau: also es wundert mich nicht, da die Verdummung in den Medien auch noch ihr übriges tut. Der Hunger und die Armut in der Welt könnten schon längst beseitigt worden sein, wenn gewollt von den Mächtigen. Ist es aber nicht. Es soll immer welche geben, das ist so gewollt, das muss man sich einfach klar machen. In Ostarfrika das ist schon lange bekannt, ewig sieht man zu und wartet bis die Tiere der Menschen tot sind und sie flüchten müssen vor Hunger, statt vorher dafür zu sorgen, dass die Leute Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort bekommen. Dann im Sudan der Herr Bashir vom Internationalen Gerichtshof erging ein Haftbefehl wegen Völkermord und er läuft immer noch und regiert..in welcher Welt leben wir frage ich mich da...ich finde es gut, dass du über solche Dinge schreibst und ich grüße dich ganz herzlich aus dem Osten ;-) Anke

    AntwortenLöschen
  9. mooooooooooo, komm mal schnell in die SchnackBar!

    LG; dieMia

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails