Samstag, 24. September 2011

Lasst mich mal "ketzern"...

... Der Herr Ratzinger war zu Besuch.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_XVI.
 Nein, kein normaler Bürger wie Du und ich, sondern einer, der in seiner Fraktion Karriere gemacht hat, also ein Promi.
Aber ein ganz besonderer, denn die Firma, in der er arbeitet und es jetzt auf den obersten Chefsessel geschafft hat, ist ja nicht von dieser Welt.
Die vertritt was Außerirdisches, und besteht auf dem Alleinvertretungsrecht.

Ne, ne - um nicht mißverstanden zu werden - ich bin überzeugt davon, dass es außerhalb unserer kleinen Erdkugel noch eine Menge zu entdecken gibt - auch, was das sogenannte Ableben hier betrifft. Nur in die Ecke Esotherik mag ich nicht - da wird mir genausoviel finanziell geküngelt wie in den offiziellen Abteilungen der von unserem Staat immer noch auf Kosten aller (!!) Steuerzahler (also auch von Muslimen oder an-überhaupt-nix-Gläubigen) beschäftigten Beamten, die sich z.B. um die Eintreibung einer Kirchensteuer zu kümmern haben.

Aber gut, das war ein Deal zwischen Pius XII und Adolf, dem Schrecklichen und hat vielleicht einigen Leuten oder Schäfchen (so nennt man ja die Betreuten in dieser Firma) wirklich ein wenig was gebracht.

Aber heute haben wir 2011 ...
na ja, nicht das Thema.
Auch nicht die sture Frechheit, mit der der Chef der Firma immer noch weltweit das Kondomverbot verteidigt.
Wäre er nicht Chef dieser Firma, würde er wegen Mittäterschaft zum Massenmord verurteilt.
Wir haben nämlich AIDS.
Auch wenn es schon nette Medikamente zur Eindämmung gibt...

Auf die Probleme etlicher gestörter Mitarbeiter (die immer noch nicht im Knast sitzen!!!) will ich jetzt auch nicht eingehen.

Aber wenn der Herr Ratzinger nun schon nach Thüringen kommt und sich die Evangelen freuen, ein Zeichen der Annäherung darin zu sehen und der alte Mann dann meint, das sei ein Kommuniklationsfehler - ja Himmerlherrgottnochmal, worum geht es hier eigentlich?

Sind die Ökumenen nur Show-Time?
Kriegen wir da irgendetwas nicht mit???
Um was geht es hier?


Ne, ich bin ziemlich traurig.
Und eigentlich noch mehr wütend.
Ich war mal katholisch, war bereit, an alles zu glauben - nur eben so manche Dinge stießen mir als Kind sauer auf. z.B., dass "Heiden" nie in den Himmel kommen, sondern im Fegefeuer bleiben müssen.
Dass hat Schwester Salesia mir versucht, im Kommunionsunterricht beizubringen.
Ich habe sie sehr irritiert, als ich meinte, es heißt doch LIEBER Gott und das könne ich nicht glauben, dass der so gemein sei und so kleine Negerkinder aus Afrika (damals durfte man das noch sagen) nur ins Fegefeuer sperrt, weil da kein Missionar vorbeigekommen sei...

Ab da bekam ich Privatunterricht beim Pastor Johannes.
Der sah das auch ein wenig anders... vor ca. 50 Jahren...

Und die katholische Kirche ja mittlerweile auch.


Nur - worum geht es eigentlich den "Oberen" der großen Religionen?
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_XVI.
So irgendwie habe ich den Verdacht, nicht wirklich um "göttliche" Anliegen, sondern eher um weltliche... sprich irdische Macht.

Ich würde jedenfalls gerne mal erfahren - so prachlich auf Laienchristentum reduziert, was (oder wer?) denn den Herrn Ratzuinger daran hindert, Ökumene mal wirklich zu manifestieren?
Oder sind wir alle nur mal wieder Opfer einer unqualifizierten Medien-Wiedergabe geworden? Und es ist alles gaaaanz anders.... ???

Kommentare:

  1. Wenn es so einfach wäre, würde ich sagen, einfach diesen Herrn und die Firma ignorieren. Aber das ist einmal nicht so einfach und ausserdem wäre es selbigem Vertreter und seinen restlichen, weltlichen Angestelten auch egal. Sie bekommen es auf alle Fälle immer wieder versilbert. Jedenfalls vom deutschem Staat. Selbst wenn wahrscheinlich ca. 50 Millionen Deutsche "diese" Kirche ignorieren würden, bekäme genau jene Einrichtung immer noch genug finanziele Unterstützung aus Berlin, um weiterhin auf der sicheren Seite für eine "bessere" Welt zu bretigen und um in einer noch besseren zu leben.
    Die Kirche, oder der anfängliche Glauben von einst, hat mit der heutigen Einrichtung und den entsprechenden Glaubensbekenntnissen nichts mehr gemein. Ich denke sogar, dass sich gerade die Kirche selbst überlebt hat und mehr von einem mittelalterlichem Statussymbol represäntiert, als "den wahren" Glauben der Menschen. Wobei ich immer noch nicht weis, was denn eigentlich dieser wahre Glaube wirklich darstellen soll. Jedenfalls jener "christliche" allgemein. Ich denke auch, dass es dem heutigem Kirchenstaat, mehr um Macht und politischen, sowie wirtschaftlichen Einfluss geht, als um die vielen "Schafherden" auf diesem Planeten.
    Abschliessend möchte ich nur noch be-, bzw. anmerken, dass mit dem Geld, welches bei diesem Besuch "SINNLOS" verjubelt wurde, mehr nützliches in Deutschland alleine hätte geschafft werden können. Und wenn es nur für Altenheime, Kindertagesstätten oder dergleichen gewesen wäre. Aber nein....., es musste ja für diesen "Küchenchef" verpulvert werden. .....


    Dennoch dir noch ein schönes Spätsommerrestwochenende. :)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  2. Liebe mo,
    also - ich habe im TV auch gehört, der Herr Papst bemühe sich in Deutschland um "gelebte Ökumene"! Aber darunter versteht der Herr Ratzinger - der hat ja nicht nur eine weisse Weste, sondern auch noch einen weissen Rock! - wohl nur, die "verlorenen Brüder" in den mütterlichen (?) Schoss der alleinseligmachenden katholischen Kirche zurückzuholen...
    Was mich an dieser Kirche als Kind immer faszinierte, war die Beichterei. Ich erinnere mich an eine Schulkameradin, das war so eine gaaaanz Liebe, die niemals irgendetwas getan hätte, das den lieben Gott betrübt hätte. Die erfand jeweils "Sünden", die sie beichten konnte - um dem Herrn Pfarrer mit ihrer Reue eine Freude zu machen! ;-)
    Und dann der ganze Sicherheitsaufwand bei Ratzingers Staatsbesuch - mit dem Geld hätte man wahrlich Gescheiteres anfangen können!
    Nö, also mit den institutionalisierten Glaubensfabriken kann ich halt überhaupt nichts anfangen! Und was es sonst noch geben mag, das über meinen kleinen Menschenverstand hinausgeht - ich habe höchstens eine Ahnung davon...
    Danke für deine Empörung, liebe mo - das tut so richtig gut!
    Herzliche Grüsse,
    Katarina

    AntwortenLöschen
  3. hallo, ich bin protestantin, und habe keine probleme mitder einstellung der katholischen kirche,weil ich deren einstellung nicht teilen muss. und ich empfand die ansprache und die abendandacht als wunderschön und sehr meditativ...mir hat es sehr gefallen..
    ps ich habe bei einer kathol. kureinrichtung mit nonnen zusammengearbeitet als lehrerin und wirklich schlimme zustände von kindern aus deren elternhäusern erlebt und wie diese kinder dann in dieser warmherzigen gemeinschaft aufblühten, gesundeten .
    michbeeindruckte ihr stetiges engagement und wille bei viel leid beizustehen, erlebt und große hochachtung entwickelt, nach anfänglicher skepzis.,weil ich schon spürte..so wie es sehr fundamentale regeln gab, die viel verlust an privatheit bedeuteten und sie ihrem glauben alles unterordneten, war mir erst rätselhaft, aber so langsam begriff ich..es gibt ihnen die kraft, menschen beizustehen in vielem schlimmen und da zu sein..,wie ruanda..slums..not im großstädten.
    jedes system hat fehler..und man muss es ja nicht teilen.. ich kann da tolerant sein,wenn es am ende auch gutes bewirken kann. ich wünsche dir alles gute. herzlicher gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  4. Religionen und/oder Kirche(n) wurden schon immer missbraucht, um Macht auszuüben und zu festigen.
    Die Ausnutzung der menschlichen Schwäche, Wissenslosigkeit und Sinnsuche bietet hervorragende Möglichkeiten, ihn zu kontrollieren und im eigenen Sinne zu manipulieren.
    Egal, ob es sich um eine kleine "Sekte" oder eine "Weltreligion" handelt, der Dumme ist immer der Gläubige, dem Geld und Würde aus der Tasche gezogen werden und der sich prima in sein angeblich vorbestimmtes Los fügt.
    Mit der Aussicht auf Wiedergeburt, Paradies etcpp. wird er bei Laune gehalten und hat im Sinne der Mächtigen, die ja bis vor nicht all zu langer Zeit in Personalunion religiöser/weltlicher Herrscher auftraten, zu funktionieren.
    Ähmtscha, watt wollt ich sagen...äh, ja: geht nur um weltliche Macht, nix weiter. Je weiter die Kirche von "weltlichen Problemen" abrückt, desto stärker wähnt sie sich, denn immerhin glaubt man ja nicht mit dm Kopf, sondern mit dem Herzen...
    was ja ein Muskel ist - da wüsste ich so einige Muskel, die geforderte Funktion gleichwertig erfüllen könnten.

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails