Donnerstag, 24. November 2011

Nun aber endlich - Weihnachtsbaum... (passend: 24.11.2011)

Eigentlich sind wir hier ja in unserem Viertel gewöhnt, dass der Weihnachtsbaum, von den Geschäften rings um unseren Häuserblock gesponsert, jedes Jahr breiter und höher und schöner wird.

Pustekuchen - letztes Jahr gab es plötzlich gar keinen.
Das war nach fast 24 Jahren Wohnens hier doch ein herber Schock - so irgendwie fehlte einfach etwas ganz, ganz wichtiges, was einfach zur Vorweihnachtszeit dazu gehörte.

Und daher ist es sicher entschuldbar und verständlich (oder umgekehrt), dass ich letzten Samstag einen kleinen (???) Freudenschrei ausstieß, als ich mit den Herren abends den Piesel-Rundgang antrat - da waren sie alle Mann wieder am Wirbeln. Und ein Tannenbaum stand da schon....

Da es kurz vor Dunkel war, mussten die Jungs etwas komprimiert pieseln, wurden nach Hause verfrachtet, ich schnappte mir mein Kamera-dchen und raste wieder nach unten.

OK - der Baum ist ein wenig dünn - aber warum nicht mal ein vielleicht Model - Tannenbaum? - und auch nicht wirklich ein hoher - und so irgendwie hab ich Mitleid mit ihm, denn bei Tageslicht sieht man die dicken Strippen mit den Glühbirnen dran und ich werde den Vergleich nicht los, dass es sich um einen Bondage-Baum der Anfängerklasse handelt - na ja, warum denn auch nicht.

Nein, das Problem war, dass der ausgesuchte Superbaum wohl irgendwie nicht zum Absägen freigegeben war.

Ist ja auch eigentlich piepegal.
Ich blicke wieder auf einen Weihnachtsbaum, wenn ich aus der Haustür trete.
Der mich weder Geld noch Arbeit gekostet hat, sondern mir einfach nur das Herz erfreut.

Und mich daran erinnert, dass ich früher, als ich noch Weihnachtsbäume bei mir aufstellte, grundsätzlich erst am 24.12. mit dem Tannenbaumhändler gefeilscht hatte.
Und voll bewusst reduzierte Nordmanntannen nach Hause geschleppt habe, die eben nicht "vollkommen" waren.
Und es mir einen unheimlichen Spaß bereitet hat, gerade diese Bäume in vollendete Weihnachtsbäume zu verwandeln. Immerhin war doch das der Zweck, zu dem sie abgesägt wurden - oder?

Nun denn, es war ein großer Spaß, die restlichen Dekorationsarbeiten (bevor die Dunkelheit meinen Blitz verschluckt hat) zu fotografieren, und es war eine fröhliche Stimmung zwischen allen, die dabei mitgeholfen haben.
Die CD mit den 179 Aufnahmen hab ich Anja gegeben, damit sie die kopiert an die Beteiligten weitergibt...
Und ein paar Aufnahmen stelle ich hier für Euch ein ...

 
 








Und im Dunkeln, wenn das Bäumchen "brennt", sieht es doch wieder ganz vollkommen aus....

Kommentare:

  1. Ich freu mich jetzt einfach mal mit :-) Hier ist auch schon vieles geschmückt. Kommt mir aber jedes Jahr 'komischer' vor, wenn mann an Heiligabend im T-Shirt am Strand sitzen könnte... ;-)

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  2. @ Mia
    Nach meinem 1. Karibik-Weihnachten (St Lucia) - was gewöhnungsbedürftig war, bin ich versessen auf fröhliche, warme, unbeschwerte Xmasses ---
    Mein Gott (Sorry) - es ist (D)ein Geburtstag!!!!
    Aber ich will jetzt hier nicht tiefsinnig philosophieren (fillosofiern) - suum cuique - jedem sein Weihnachten!
    So irgendwie find ich die "anglophil versauten" ehrlicher - die feten einfach.

    Wir machen einen auf Halleluja, fressen uns den Wamst fett, fabrizieren die geilsten Familiendramen dabei oder hängen kindlichen Emotionen nach....
    Wish I were in Siam again.....

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Bilder haste da gemacht.
    Äh...aber sach ma...kanns sein, daß du Weihnachten nicht so sehr besonders magst? Is nur so ein schwacher Eindruck von mir *g*

    AntwortenLöschen
  4. @ Meagan:
    Da "haste wahr"...*loool*
    Ich mag den deutschen Kommerzrummel nicht. Der ist so offensichtlich unehrlich und passt nicht zur "Deutschen Weihnacht", wie sie vielleicht früher mal war...aber uns immer noch suggeriert wird.

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails