Mittwoch, 6. März 2013

Dass ich...

... eine unterschwellige Liebe zu unseren eidgenössischen Nachbarn habe, ist manchem bekannt.

Hauptsächlich liegt es wohl an den Menschen, die ich in den letzten 10 Jahren habe kennenlernen dürfen und aus den daraus resultierenden Freundschaften als aber auch aus diesem wunderschönen kleinen Land.

Und es kommt auch noch viel Spaß bei den Begrifflichkeiten dazu  - in der deutschsprachigen Schweiz - also natürlich wird dort Schwytzerdeutsch gesprochen bis hin zur völligen Unverständlichkeit für norddeutsche Ohren, aber ich meine das jetzt nur in Abgrenzung zur italienischen oder französischen Schweiz.

Keine Ahnung. ob es den Italienern oder den Franzosen ebenso ergeht wie dem Deutschen, was die Verständigung zwischen den unterschiedlichen Dialekten / Sprachlichkeiten angeht....???

Jedenfalls, wenn ich im Berner Land bin und die legen so richtig ursprachlich los, bleibt mir nur noch ein hilfloses Lächeln - aber das ist ja nicht schlimm, denn alle amüsieren sich königlich und irgendjemand übersetzt es mir dann.

Zumindest werde ich verstanden mit meinem Hochdeutsch.... *lach*

Und ich werde es nie vergessen, als ich mit Freundin Briggi und ihrem Mann in den örtlichen Gasthof ging (LECKER!!!!!) und der Wirt die beiden - und dann auch mich - begrüßte und ich sprachbegeistert mit einem fröhlichen "Salü!" zurück grüßte...

Ja woher sollte ich denn wissen, dass man "Salü!" nur zu jemandem sagt, mit dem man sich duzt?

Der Wirt verhielt sich charmant irritiert. grüßte dann ebenso zurück und ich erhielt danach die Aufklärung von Briggi.
Was der Stimmung absolut keinen Abbruch tat - wass soll's denn auch, wir befanden uns doch eh knapp über 1000 Meter hoch oder so....;-))) (und ab da darf man Duzen...)

Warum ich überhaupt darauf komme - habe heute weiter das Netz nach Inspirationen durchforstet und stieß dabei ganz zufällig auf eine (völlig andere) Anleitung zu einem:

 Gschwellti-Säckli
Beispiel / Quelle: http://www.fivecats.ch/seite15.html
Was zum Teufel ist denn nun ein Geschwollener Sack?

Auf jeden Fall ist das ein Säckchen zum Warmhalten von Kartoffeln.
Angeblich für's Raclette.

Also ich kenne ja solche Behältnisse zum Warmhalten von Frühstückeiern, aber nun bin ich neugierig.
Und auf der Google-Akademie habe ich nun auch gelernt, dass es auch Raclette mit Kartoffeln gibt....

Aber was heißt denn nun Gschwellti????

Kommentare:

  1. Gschwelti? Das ist das gleiche wie bei uns die Schwellköpp *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Du hast mich zum Lachen gebracht, obwohl es mir eigentli8ch nicht ums Lachen ist...., das nur so nebenbei.
    Da ich auch zu dieser Menschenspezies der Deutschweizer gehöre, kann ich dir erklären, was "Gschwellti" sind:
    In der Schale weich gekochte Kartoffeln
    (sagt ihr in D nicht Pellkartoffeln?).

    Grüessli
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaha Brigitte, wir nennen sie "Pell-" Kartoffeln, wobei "pellen" auch schon wieder ein spezifischer Norddeutscher Ausdruck ist - korrekterweise müsste es "geschälte" Kartoffeln heißen *loool*
      Sagt Ihr denn "gschwellen" zum Schälen von gekochten Kartoffeln?

      Und wenn es Dir gerade nicht so zum Lachen ist - dann freut es mich, wenn ich Dir einen Lacher herauslocken konnte!

      Diese Lacher inmitten einer Traurigkeit sind so wichtig ....
      es sind die kleinen Brückenpfeiler, die uns das Überschreiten von Abgründen ermöglichen.

      Sei mal ganz dolle gedrückt - und vielleicht klappt es beim nächsten CH Besuch, dass wir uns sehen...

      Bussi
      mo

      Löschen
    2. Also ich musste jetzt aber auch herzlich lachen. Ja, ja, wir lieben Gschwellti. Aber gschwelle heisst garen. Wenn wir jetzt ins ganz Urchige abtriften heisst pellen schinte denn die Schale heisst Schinti.
      Eigentlich habe ich hier ein bisschen zurück geschaut, weil ich mehr über Alien herausfinden wollt.
      Bei diesem Post bin ich aber hängengeblieben.
      Weisst du, bei meinem kleinen Dj bemerke ich nun auch schon so langsam die unverkennbaren Anzeichen des Alters.
      Ich wünsche euch alles Gute.
      Herzlichst, colette

      Löschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails