Samstag, 9. März 2013

nochmal Nachdenkliches....

das Gute ist, dass das Alien nicht krank ist und durch die Mühlen der Medizin gedreht werden muss ... nein, es ist einfach nur alt und älter.
Und wird somit schwach und schwächer.

Und der ganze Prozess läuft in Wellen ab, die ebenfalls absteigen.

Und darüber bin ich dankbar.

So hat es heute schon wieder die halbe Treppe geschafft und nur einen Anstandsknurrer von sich gegeben, als ich es hochnahm.

Also geht die Welle gerade wieder ein wenig hoch, aber es wird nicht die Form (oder nicht so lange) von davor erreichen.

Aber, was ich feststelle - ich weiß nicht, wie es Euch erging, sofern ihr das schon einmal durchgemacht habt - ich löse mich langsam.
Beginne also, loszulassen ... ganz sanft, fast unmerklich.

Was nichts zu tun hat mit meiner Sorge oder meiner Liebe für es.

Eher mit der Angst, es zu verlieren.
Und der daraus resultierenden Trauer, wenn es soweit ist.

Was ich meine, ist - es macht es mir leichter, zu akzeptieren, dass dieses kleine Seelentier eines Tages nicht mehr da sein wird.
Und dass es sein Leben gemeistert und mir so viel Freude, Spaß und auch Halt in ziemlich dunklen Zeiten gegeben hat.

Und dabei frage ich mich dann gleichzeitig, ob so uralt werden wirklich erstrebenswert ist (bin ja auch nicht mehr die Jüngste) - und muss da automatisch wieder an den ollen Heesters denken... immerhin wird das Alien nicht noch so wie jener im Persona und somit leibhaftig in den Medien präsentiert.

Ich muss jetzt hier einfach mal so ein paar Bilder einstellen...
(Das stört ja das Alien nicht)

ich war mal schwarz-rot....

Urlaub auf Malle bei Balou 2006...

Mein Freund Balou ... der geht Schwimmen, ich bleib lieber bei Trinkwasser!

Balou und ich passen auf Tante's Zuhause auf

Mami wollte ein Portrait von mir

Ich bin ne Rennsau!!!!

Ich bin unwiderstehlich....

Muss mal ein bischen Joga machen - die Fahrt dauert so lange und Autobahn ist langweilig...
Meine Katzenmama und ich beim Mittagessen

cool, ey? Meine echte Goggles gegen Zug beim Auto- und Moppedfahren....

Ich liebe Mami

ich seh alles, auch wenn Mami meint, ich merk das nicht....
ja, ja, ein Seelenhund eben....

Kommentare:

  1. Ach, mo .... ich kann dich so gut verstehen. Mir ging es mit unserer Biene ebenso.

    AntwortenLöschen
  2. Du weisst, wie sehr ich Deine Gedanken teile.

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir war es genauso - mein zweiter Hund Benji wurde fast 17 Jahre alt und es war ein langsamer und schleichender Abschied. Wir gingen gemeinsam den Weg zur Regenbogenbrücke und ich merkte wie er sich immer mehr von uns, seinem Rudel löste. Irgendwann waren wir an der Gabelung gemeinsam angelangt und es war Zeit ihn gehen zu lassen... Ich wusste das nun der Punkt erreicht war, an dem er nicht mehr wollte und bereit war den Weg alleine über die Regenbogenbrücke zu gehen. Diese Gewissheit hat mich sehr getröstet und mir geholfen loszulassen.
    Deine Fotos von Alien sind wunderschön und haben mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert - ein tolles Kerlche - ein Seelenhund.
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich erinnere mich gut an die Gedanken und Gefühle, wenn man so einen Gefährten gehen lassen muss! Da waren meine Berner-Sennen-Mädchen, die beide an Leberkrebs starben.
    Und auch meine Gina - sie ist heute 13 Jahre alt geworden! - gehört zu den älteren Semestern; ich habe sie vor zehn Monaten als Notfall vom Tierschutz übernommen. Wir sind unterdessen so stark miteinander verbunden, dass ich mich kaum mehr daran erinnere, wie es ohne sie war...
    Wie gut, dass dein Alien sein Alter mit dir als seinem Seelenmenschen leben darf! Und wie gut auch, dass es ein Abschied in Raten ist, damit sich beide mit dem Gedanken anfreunden (oder sich mindestens daran gewöhnen) können.
    Ich umarme dich herzlich!
    Katarina

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails