Mittwoch, 24. Juli 2013

Das Alien... mein Seelenhund...


 
mein kleiner, geliebter Seelenhund
 Gestern um 12:15 Uhr ist das Alien in meinen Armen gestorben.
Oder gestorben worden.
Oder besser - erlöst worden.

Ich war mir nicht sicher, aber es verfiel mehr und mehr.
Blind, taub und desorientiert.
Und dementsprechend auch ängstlich, verunsichert.
Wackelig auf den Beinen.
Ich durfte es ja kaum mehr anfassen.

Auf jeden Fall habe ich mir Montag ein Herz gefasst und unsere TÄ angerufen, und sie meinte, ich solle morgen nach Praxisschluss mit ihm vorbeikommen.

Sie hat ihn sich angeguckt und dann gesagt, es sei eine gute Entscheidung, es sei denn, ich wolle aus ihm einen Pflegefall machen.

Also hat sie ihm die Narkosesprite gegeben, während ich das Alien auf dem Arm hatte, und das Alien fand das ganz schrecklich und strampelte (klar, es raffte ja nix mehr) - und dann hab ich unser altes Knurr-Schnurr-Ritual  (Ihr kennt das ja noch von früher... dieses gemeinsame, leise Knurren, was man absolut mit Schnurren vergleichen kann) - und schlagartig hat es sich beruhigt (nein, das war nicht schon Narkosewirkung).

Wobei, es ist etwas schwierig, zu schnurren, wenn man gleichzeitig am Heulen ist....

Sie stand daneben und meinte dann nur "hatten sie nicht erzählt, dass er von ihrer Katze erzogen wurde?"
Ja, antwortete ich, nur wenn ich das sage, halten mich die Leute für bekloppt.
Da schüttelte sie nur den Kopf (sie ist Katzenspezialistin) und lächelte.

Siesta - Alien und Katzenliebe May Pen Lay
 Als es dann endlich eingeschlafen war, ging es zum letzten Akt - eine Kanüle ins Herz und dann die laetale Dosis (ich hab jetzt nicht gefragt, was es war) direkt hineingespritzt.

Und dann ist es friedlich und endgültig in meinen Armen eingeschlafen.

Und ich heule immer noch.

Ich heule seit Montag Mittag - Rosi kann ein Lied von singen, die hab ich dann nämlich anrufen müssen - und ich habe mich gewundert, wie sehr Augäpfel brennen können, wenn sie lange nicht so bewässert wurden.
Und seit heute morgen heule ich weiter -
Ich kann nix dagegen machen -
es tut so weh...
Das Alien war nicht nur ein Hund, das war wirklich ein Alien und ein Stück von mir - ein Seelenhund eben.

Es hat mir in den letzten 12 Monaten die Wohnung und die Möbel vollgepisst, die Terrasse verschissen, mich nachts 3-6x aus dem Schlaf geholt, weil es irgendwo laut fiepend und wackelig vor einer Wand oder Schrank oder Stuhlbein stand und nicht mehr ins Schlafzimmer fand.

Aber das hat es sich verdient.
von seinen 17,5 Jahren haben wir fast 14 Jahre miteinander durch Dick und Dünn verbracht.
Es hat mich durch meine schlimmsten Zeiten begleitet und mich dabei trotzdem mindestens 3x am Tag zum Lachen gebracht.

Es liebte Autofahren,
Wer es nicht gesehen hat, glaubt es nicht - Joga übungen während der Fahrt....

war ein aufmerksamer Seminarhund, ließ sich unbemerkt in jedes hundefeindliche Edelrestaurant einschmuggeln (unter dem Flatteroberteil, wo es dann auch ab und an einen Happen abgab), versuchte alles zu poppen, was ihm unter die Vorderbeine kam - egal ob Bernhardiner oder Kater, liebte große Hunde...

2002 - Gnä Frau, sie riechen soooo gut....
2006 mit Balou - Bewacher des Balkons. Ich nehm' die Waden, du die Kehle (das Alien unten rechts...)
hüpfte freiwillig in seinen Hunderucksack und genoss mit Doggles-Brille das Mopedfahren...

nein, kein Gag - sondern notwendig bei Fahrtwind (auch im Cabrio)

Sommerspaß 2006
konnte flitzen wie eine Rennsau...
2002 - hier darf ich rennen!!! Hurraaaa!
Ach, ich könnte noch Seiten weiter erzählen.

Nun ist es weg.
Einfach weg.
Zumindest haptisch.
Ich habe keinen Garten, und es irgendwo fremd zu vergraben - ne, das bringt es doch auch nicht.

Es wird in meinem Herzen weiterleben, in meinen Gedanken, in meinen Erinnerungen, in den Fotos...
Aber es ist da noch nicht angekommen. Das dauert noch ein Weilchen.

Wahrscheinlich muss es sich auch erst einmal mit der neuen Situation zurecht finden.
So wie ich erst einmal noch mindestens 3 Badewannen vollheulen muss.

Weil man ja immer, auch wenn es sinnvoll, "human" und eben notwendig ist, ein verdammt schlechtes Gewissen hat.
Immerhin habe ich die Verantwortung dafür, ein kleines, sehr langes Leben zu beenden, übernommen.
Auch wenn die TÄ meines Vertrauens mir Recht gegeben hat.

Ich kann auch noch nicht entscheiden, wo die Grenze zwischen humaner Verantwortung und möglicherweise auch sehr menschlichen "ich halte den Stress und die Verantwortung nicht mehr aus" liegt.
Aber das bringen Verantwortung und die daraus resultierenden Entscheidungen ja immer mit sich.

Ich möchte mich hier auch noch einmal bei Tatjana bedanken, die , wie viele meiner Freundinnen, den kleinen Scheißer kannte, und die für mich schon mal vorab auf ihrem Blog einen Nachruf auf meinen Katzenhund gebracht hat - ich war dazu erst einmal nicht fählig.
Und bei allen, die mir in diesen Tagen zur Seite stehen und meinen Kummer mit aushalten.

Ich bin ja überzeugt von einer Existenz nach dem Tode - egal, wie sie aussehen mag. Da mag ich mich nicht festlegen, denn das wäre wiederum Spekulation.

Der Priester, der die Totenmesse für meine Schwester gehalten hat, war auch davon überzeugt und erklärte das einem doch etwas verdutzem dörflichen katholischen Kirchenpublikum damit, dass er vor seiner Berufung Physik studiert habe.

Ich habe meinen Ohren nicht getraut, denn das war auch immer für mich die Begründung: "Energie geht nicht verloren" (einer von den 2 Grundsätze der Physik, die ich behalten habe).

Und das lasse ich jetzt einfach mal so im Raum stehen.

Irgendwann werden wir es wissen.
Jeder von uns.

Kommentare:

  1. Oh mo, wie sehr schmerzt es mich das hier zu lesen!
    Ich kenne Alien ja auch, er war sehr speziell....etwas besonderes.
    Das Alien durfte bei Dir ein langes schönes Leben haben.
    Unsere Toffee mußte leider im feb. vor 3 Jahren viel zu früh gehen, mit knapp 8 Jahren.
    Noch heute kann ich ein bestimmtes Lied nicht hören weil ich dann an ihren Todestag denken muß (das Lied lief wahrscheinlich im Autoradio an dem Tag)
    Ich drücke Dich und hoffe Du kannst Deinen Schmerz vielleicht umlenken?
    Ganz lieb Grüße
    von Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Beate - lieb, dass Du hier antwortest. Mir hilft Eure Anteilnahme ungemein.
      Du kennst mich ja - ich hab ja lieber einen flapsigen Spruch auf den Lippen als dass ich mich nach außen hin irgendwelchen privaten Emotionen hingebe.
      Und mein oft schwarzer Humor kommt von Herzen.
      Aber das mit dem Alien war eine Nummer zu groß.
      Und zu ernst für coole Sprüche.
      Ich denke, es ist auch legitim, echten Schmerz zu zeigen.
      Nein, ich werde ihn nicht umlenken.
      Er wird verebben - langsam, aber stetig.

      Der 23.Juli ist übrigens der Beginn der Hundstage...

      Löschen
  2. Ich kann es dir nachfühlen - mein Seelenhund ging am Montag über die Regenbogenbrücke. Das grausamste ist die Entscheidung zu treffen, aber ich glaube das Erwarte unsere Tiere von uns. Er hat mit die letzten Tage immer mit dem Blick angesehen: "mach was, ich weiß nicht was hier passiert, mach was",.... Mir gefällt und hilft die Geschichte von der Regenbogenbrücke und unsere Beiden sind jetzt in diesem Land. Sie sind voraus gegangen und genießen die Zeit bis sich unsere Seelen wieder treffen. Ich schicke dir eine Umarmung
    Liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Silvia.
      Ja, ich denke wir werden uns - wie auch immer - alle wiederfinden.
      Davon bin ich überzeugt.

      Löschen
  3. Das tut mir aber sehr leid. Ich fühle mit Dir. Ich hatte auch einmal eine Seelenkatze. Ich hatte sie jemanden geschenkt, da ich sie nicht halten konnte. Aber einmal musste ich besonders stark an sie denken und in der Zeit ist sie auch gestorben. Ist immer sehr traurig so etwas.
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch das kenne ich - meine erste Siamesin (Silberblick, Knickschwanz, damals noch spontan aus der Tierhandlung im Kaufhaus Karstadt befreit...) - nach 13 Jahren habe ich sie weggeben müssen, auch das war eine Entscheidung, die so und nicht anders gefällt werden musste.
      Aber - seit ich May Pen Lay (May) habe, ihr Gegenstück (allerdings in schwarz) und auch eine Alleycat aus Siam, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob es nicht doch so etwas wie Reincarnation gibt...

      Löschen
  4. *nun doch Rotz und Wasser heul* Wir haben Dich mit Alien zusammen kennen- und lieben gelernt..... Aber nu gehts dem Alien wieder gut und er hüppt über die Wiesen....
    Hier nun der Text, von dem ich Dir eben erzählt habe...... Fühl Dich gedrückt, wir haben Dich lieb.
    ---------------------------
    Testament einer Katze

    Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
 um ihr Heim und alles was sie haben,
 denen zu hinterlassen, die sie lieben.
 Ich würde auch solch ein Testament machen,
 wenn ich schreiben könnte.

    Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner 
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
 meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen, mein Spielzeug
 und den so geliebten Schoss,
 die sanft streichelnde Hand,
 die liebevolle Stimme,
 den Platz den ich in jemandes Herzen hatte, 
die Liebe die mir zu guter letzt
 zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
 gehalten im liebenden Arm.

    Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
 "Nie wieder werde ich ein Tier haben! Der Verlust tut viel zu weh!"

    Such Dir eine einsame und ungeliebte Katze aus
 und gib' ihr meinen Platz.

    
Das ist mein Erbe.
 Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
 was ich geben kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Du Liebe.
      Und wie Du schon schriebst - es ist völlig egal,wie alt oder wie jung so ein tierische Seelenwesen wird - für den Teil, der zurückbleibt, ist es eben ein unwahrscheinlicher Abschiedsschmerz.
      Übrigens - Dein Bloggername lässt mich schon wieder ein wenig lächeln... Latein war doch für was gut.... ;-)

      Löschen
  5. Ach mo, das ist so schwer, diese Entscheidung und so traurig. So viele Jahre sind den wenigsten Hunden möglich. Ich bin nicht gut im Trösten. Er hätte es nicht besser treffen können mit dir und du mit ihm. Und ihn nun zu erlösen ist der größe Liebesbeweis. Beim Menschen geht das nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, da hast Du wohl Recht - mit dem Liebesbeweis. Denn Kummer = Abschiedsschmerz betrifft ja nur den, der hier zurück bleibt.
      Es ist das alte Problem mit dem Loslassen...
      Aber es wird langsam besser. Die Trauer ist noch da, und ich hab immer noch nahe am Wasser gebaut, wenn mich jemand fragt, wo denn das Alien sei - man kennt uns halt nur im Duo.
      Auf der anderen Seite - es tut gut, einfach offen damit umzugehen und ehrliche Anteilnahme zu spüren.
      Danke!

      Löschen
  6. Ja mo. Energie geht nicht verloren. Und alles andere weisst Du ja eh...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mein Liebes - und keine Sorge, ich tauche langsam wieder auf...
      Dir erst einmal eine wunderbare Zeit mit der Urlaubs-Gang...
      Alles Liebe!
      mo

      Löschen
  7. Liebe Mo
    nach langer Zeit wieder mal bei dir und was erfahre ich da...konnte nicht bis zu Ende lesen wegen viel zu nassen Augen...habe ja auch so meine Lieblinge..
    auch von mir mitfühlende Grüsse
    Soenae

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab ganz lieben Dank für Deine Zeilen!
      bussi
      mo

      Löschen
  8. Ich denke an Dich! Und das kleine Alien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tina - Ihr wart es ja, damals in Niggy's Gadde, die mir eröffneten, dass die kleine Ratte gar kein echter Zwergpinscher sei... Fell viel zu lang, Apfelkopf... da muss ein Chihuahua bei sein...*lach*
      Na und?
      es hat die besten Eigenschaften beider Rassen in sich vereint.

      Löschen
  9. ja Mo,ich kann dir nachfühlen.Mich hat es ja letztes Jahr so ohne Vorwarnung erwischt.Und ich bin auch immer noch nicht drüber weg.
    Irgendwie ist ein Stück von mir mitgegangen
    so wie es dir jetzt wahrscheinlich auch geht.
    Das Einzige was uns vielleicht etwas tröstet
    ist das es ihnen jetzt sicher gut geht

    laß dich mal ganz fest drücken

    bis denne
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß - ich erinnere mich. Du warst am Boden zerstört, zumal Dein Kleiner ja auch noch so jung war... Ja, das Loslassen ist nicht so einfach...

      Löschen
  10. Liebe Mo,
    mein herzliches Beileid, als ich das ebend gelesen habe, bekam ich einen Klos im Hals,
    Du und Alien gehörtet einfach zusammen, man
    konnte sich nie die Mo ohne Alien vorstellen,
    doch nun ist es soweit und der kleine Schatz ist über die Regenbogenbrücke gegangen.
    Das du nun traurig bist ist völlig verständlich und sollte auch so sein, denn das zeigt das der kleine Kerl von die unendlich geliebt wurde so wie er war, nämlich ein kleines Alien.
    Ich schicke dir eine liebe Umarming und fühle ganz doll mit dir.
    Herzliche Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Mona. Ja, es ist schon seltsam, wie sehr sich so 2990 Gramm in die Seele graben können... und da wiegen sie viel, viel mehr....

      Löschen
  11. Mo, das tut mir leid zu lesen.
    Es ist schlimm einen geliebten Hund zu verlieren.
    Es wird auch eine Weile dauern, bis die Tränen nicht mehr fließen, aber dann kommen die Erinnerungen und das tröstet.

    Liebe Grüße
    Rena

    AntwortenLöschen
  12. Mo, das tut mir sehr,sehr leid zu lesen.
    Das ist schlimm einen geliebten Hund zu verlieren.
    Die Tränen werden noch eine ganze Weile fließen, aber dann kommen langsam die schönen Erinnerungen , das tröstet.

    Liebe Grüße Rena

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails