Dienstag, 15. September 2009

Pilze....

Da hatte doch unser Edeka Laden am Samstag Pilze im Angebot - hmmmmmmm, lecker Pfifferlinge, den Korb (400 g) für 2,50 €.
Aus Weißrussland, aber das macht ja nix.

Daneben gab es Pfifferlinge aus der GUS, also der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, sprich, fast allen gesamten Staaten der ehemaligen Sowjetunion.
Die kosteten über das Doppelte.
Wobei ja auch Weißrussland ein Mitgliedsstaat der GUS ist....

Die Mitarbeiterin am Obststand konnte mir seltsamerweise nicht erklären, worin der Preisunterschied begründet war - und das, obwohl die Edeka-Mitarbeiter doch Lebensmittel lieben und sogar einem kleinen Mädchen genau aufzählen können, was in einem Ei drin ist... (wobei das Mädchen dann ein wenig verprellt ist, denn es dachte wohl, es sei so ne neue Art von Überraschungsei) oder aber in Scharen herbeieilen, wenn ein unbedarfter junger Mann mit einer Gurke in der Hand fragt, werd denn wohl dafür zuständig sei...?

Ja, ich gebe zu, manchmal gucke ich auch Werbefernsehen.
Und das muß doch eigentlich stimmen, wenn die damit werben??
Die dürfen doch nicht lügen!
Oder doch?
Oder nur so'n bisschen?

Egal - von Preis, Aussehen und der relativ genaueren Herkunftsangabe entschloß ich mich, ein Körbchen mitzunehmen.

Stellte dann zuhause fest, daß der gesamte Inhalt wunderbar in meine Pfanne passte und briet mir einen Riesenteller Pfifferlinge mit Ei und Schinkenwürfeln und Petersilie.....
hhhhhhhmmmmmmmmmmm!!!!

Wann bekommt man so was schon?
Und dann für den Preis?
Schmeckt, macht satt und nicht dick.

Also gestern wieder zum Edeka und tatsächlich noch so 5 Körbe für mich und 2 für die Nachbarin entdeckt, allerdings nun für 2,99 €, da die "Aktion" abgelaufen war, aber ist ja immer noch erträglich.
Also lieber jetzt 5 Körbe - muß man ja auch nicht alles sofort essen - Pilze kann man trocknen, einfrieren oder in Öl einlegen.

Aber einen Korb hab ich dennoch wieder verputzt, wobei sich danach dieses Gefühl einstellte "nu is aber erst mal gut damit..."

Also heute morgen fröhlich im Netzt geguckt, wie ich die restlichen 4 Körbe am besten einfriere oder trockne (für in Öl wäre es wohl ein wenig viel).

Tolle Anleitungen gefunden - allerdings steht da immer "ausgenommen Pfifferlinge", da die bitter werden oder sich nicht eignen....

So - und was mach ich nun?

Entweder noch 4 Tage Pfifferlinge essen oder jede Menge hübscher Gläser kaufen und die Biesterchen variabel in Öl einlegen und Weihnachten damit die halbe Welt beschenken - sofern nicht noch irgendwo steht "Pilze in Öl einlegen - ausgenommen Pfifferlinge".

Oder jemand von Euch hat andere Erfahrungen gemacht und schreibt mir bitte! einen diesbezüglichen Kommentar....

Kommentare:

  1. na liebe freunde zum essen einladen.............:-))

    AntwortenLöschen
  2. Hallo mo. Die Zeit nehme ich mir jetzt! Für mich das einzige Rezept das wirklich gut ist und ohne Qualitätsverlust, das ist von Gisela Lockwald, aus dem Buch "Pilzgerichte, noch feiner":

    Eine Geflügelrahmsauce wie folgt herstellen:
    80 g Weisswein
    500 g Geflügelbrühe
    1 feingeschnittene Schalotte
    20 g Butter
    20 g Mehl
    500 g Sahne
    Salz, Pfeffer, Zitronensaft
    Herstellung:Den Wein in einem Topf sirupartig einkochen - mit der Geflügelbrühe aufgiessen und auf die Hälfte reduzieren lassen.
    Die feingeschnittenen Schalotten in der Butter anschwitzen, das Mehl dazu geben und kurz anschwitzen lassen. Das Ganze etwas überkühlen lassen.
    Mit der reduzierten Geflügelbrühe aufgiessen und gut mit einem Schneebesen verrühren, damit sich keine Knollen in der Sauce bilden, 5 Minuten lang kochen lassen, damit sich der Mehlgeschmack verliert.
    Mit der Sahne aufgiessen - aufkochen lassen - mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, mit dem Mixstab auifmixen und durch ein feines Sieb passieren.
    Die Sauce in eine grosse Metallschüssel geben, diese in Eiswasser stellen und möglichst schnell abkühelen.
    Die geputzten und möglichst trockenen Pfifferlinge in Butter und Olivenöl braten und in die kalte Sauce einrühren. Die Pfifferlinge sollen möglichst schnell kalt werden.
    Wenn nötig, immer wieder Eiswürfel in das Eiswasser geben, damit die Sauce nicht wieder durch die heissen Pfifferlinge warm wird.
    Die Sauce auf keinen Fall nochmals aufkochen vor dem Einfrieren.
    Die Sauce zum vollständigen Abkühlen in den Kühlschrank stellen.
    Dann in kleine Plastikbeutel oder Dosen füllen und einfrieren.
    Bei Bedarf diie Sauce langsam im Kühlschrank auftauen lassen.
    Dann Sauce aufkochen lassen und, wenn nötig, die Sauce noch etwas mit Mondamin binden.

    Ausprobieren, sie ist wirklich super gut!
    Liebe Grüsse, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Marc,
    jaha ... aber meine (lieben) Freunde leben weitverstreut in alle Himmelsrichtungen.....

    AntwortenLöschen
  4. Hi Brigitte -
    Dein Rezept hab ich mir SOFORT gespeichert - aber ich denke mal, ich kann nicht alle Pfifferlinge "versuppen" -
    Brauch also noch mehr "Input" (mo, die Nimmersättin)...

    Wie lange hält so eine eingefrorene Pfifferlingssuppe?
    Bussi
    mo

    AntwortenLöschen
  5. Ach mo, das gibt doch keine Suppe!! Schau auf meine Seite, das ergibt eine Rahmsauce! Davon kannst du soooo viele Sachen kreieren! Du bist doch sonst auch kreativ! Zusamen mit Teigwaren, oder auf einem Omelett, oder zu Reis, oder zu Fleisch.... oder...
    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. @ Brigitte
    ooops -
    ja, da hast Du Recht - und wie lange hält sie sich, so gefroren?
    (ich frag ja nur wegen der Pilzmengen.....)

    AntwortenLöschen
  7. ... die hält sich gefrohren bestimmt ein Jahr! Kommt darauf an wieviele Gäste sich bei dir melden und auch etwas Pfifferlinge möchte...!
    LG, Brigitte
    (die hat jetzt auch Küchendienst, Basilikum-Pesto einmachen)

    AntwortenLöschen
  8. Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen, weil ich doch im Geschäft schon eingefrorene Pfifferlinge gesehen habe. Gegoogelt (unter Eierschwammerl), ich hoffe, das funktioniert jetzt mit dem Link: http://www.kleinezeitung.at/freizeit/lokalerezepte/rezepte/hauptspeisen/gemueseerdaepfel/507577/index.do
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  9. Jetzt wird's echt spannend -
    Laut
    http://de.wiktionary.org/wiki/Eierschwammerl
    sind Eierschwammerl Pfifferlinge.

    Und dafür jibbet auf derselben HP, die sagt, keine Pfifferlinge einfrieren, ein wunderbares Rezept:

    http://www.kleinezeitung.at/freizeit/lokalerezepte/rezepte/hauptspeisen/gemueseerdaepfel/507577/index.do

    Ja - wie denn nu????

    AntwortenLöschen
  10. Wahrscheinlich muss man sie zuerst kochen oder braten, bevor man sie einfrieren darf.

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen Mo.


    Wie wäre es mit "Vakuum" und in die Tiefkühle?
    Da hättre ich nen Tip. Jedenfalls habe ich das mit anderen Sachen gemacht. Pilze gehen aber auch. Kommt aber auf deine Kühle darauf an. Manche haben eine sogenannte "Schockgefrierfunktion". Will mich jetzt nicht darüber auslassen was das genau ist. Jedenfalls ist das besser, als die normale Einfriertechnik. Geht in der Regel nix verdorben und hält auch viel länger.
    Also. Pilze "kurz blancieren" und anschliessend etwas abkühlen lassen. Anschliessend "einzeln" auf ein mit Papier belegten Kuchenblech für ca. 10 Stunden in das "Schockgefrierfach". danach rausnehmen, vakumieren und ins normale Gefreirfach. Halten länger, und sind dann auch "einzeln" entnehmbar. ;-)
    Das mit der versprochenen Werbung un der Realität, treibt hier in der Schweiz auch manchmal ganz seltsame "Stilbruchblüten". :-)
    Die Schweizer legen Wert auf die Beschriftung wo was her kommt und das es in der Regel aus einheimischer Produktion stammt. Aber was macht man z.B. bei "Tintenfischringen" ja selbst bei Honig - den übrigens die Schweizer zum "schlotzen" lieb haben - ? Also wird erst einmal bei Tintenfischringen ganz gross drauf geschrieben "Ein Produkt aus der Schweiz". Und dann immer schriftemässig kleiner werdent, stehen die ganzen wirklichen Inhaltsstoffe und sogar die Fanggebiete drauf. Rein aussagemässig nicht ganz "fair", aber juristisch gesehen in Ordnung. Das Produkt stammt aus der Schweit. Und wenn es hier nur verpackt wurde. ;-) Bei MIlch steht oftmals drauf wie viel % Fett im Trockenanteil aus der Schweiz stammt, und der Rest jener weisen Flüssigkeit, oftmals eine sehr, sehr, wirklich sehr weite Reise aus der EU schon hinter sich hat. ;-) Also das mal nur zum Thema "Werbung".
    Diese Art der "Pilzverdekustierung" ist eh die beste. nen Guten noch und ne schöne Restwoche, wünscht rolf. ;-)



    PS: Edeka, war neben Aldi in Deutschland mein Lieblingsladen. Nicht immer preislich auf jeder Manns "Niveau", aber dennoch ein wirklich grosses und auch relativ frisches Angebot. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo zusammen und liebe mo. Ja, jeder soll soll es nach seinem Geschmack machen. Wie so oft bei den Pilzen, es gibt noch viele unerklärliche, unerforschte Dinge, es ist meine eigene Erfahrung mit diesen Eierschwämmli (CH), Pfifferlingen ( Cantharellus cibarius).
    So oder so guten Appetit!
    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  13. @ Kralle
    Jepp, in Punkto Liebelingsläden geb ich Dir Recht... ist bei mir auch so.

    Leider hab ich noch kein "Schockgefrierfach", weil ich noch so einen alten Gefrierschrank habe, aber das ist schon ein tolles Teil - insbesondere auch zum Beereneinfrieren ... wie Du siehst, bin mal wieder vollfit in der Theorie... *lol*

    AntwortenLöschen
  14. Ich hätte ja nie gedacht, daß das sooo ein spannendes Thema ist!

    Ich geh jetzt auch noch mal Gründeln und halt' Euch auf dem Laufenden!

    AntwortenLöschen
  15. hi...hi... nun nochmals meinen Senf zum Thema!
    Bein Haltbarmachen machen die Pfifferlinge eine Ausnahme! Steinpilze tiefgefrieren ist erprobt und super, nur die gelben Dinger werden entweder zäh oder bitter, oder beides zusammen! Verkaufen kann man alles... ob es dann auch schmeckt?
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. So, war mal wieder bei Chefkoch.de
    und wurde fündig (da jibbet ja auch Foren:

    Zum Thema Pfifferlinge / Eierschwammelr einfrieren:

    http://www.chefkoch.de/forum/2,13,5123/Pfifferlinge-einfrieren.html

    http://www.chefkoch.de/forum/2,15,407549/Pfifferlinge-einfrieren.html

    http://www.chefkoch.de/forum/2,15,93044/Pfifferlinge-einfrieren.html

    http://www.chefkoch.de/forum/2,15,244558/Eierschwammerl-einfrieren.html

    Und zum Thema einlegen ein Rezept:
    Pfifferlinge sott\' olio

    500g Pfifferlinge möglichst klein
    Salz
    5-6 Pfefferkörner
    4 Lorbeerblätter
    300ml Weißwein
    300ml Weinessig
    Olivenöl

    Die Pfifferlinge putzen. Mit wenig Salz,den Pfefferkörnern und 1 Lorbeerblatt in einen Topf geben und mit dem Essig-Wein-Gemisch 4-5 min. kochen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und über Nacht auf einem Küchentuch trocknen lassen.
    Am nächsten Tag die Pilze mit den restlichen Lorbeerblättern und dem feingeschnittenen Knoblauch in Gläser füllen und mit Olivenöl auffüllen. Einige Stunden warten, bis sich das Öl gesetzt hat und ggf. mehr Öl nachfüllen. Die Pilze sollten gut bedeckt sein. Danach die Gläser gut verschließen.
    Man kann auch andere Pilze dazu nehmen, dann je nach Größe vierteln oder in Scheiben schneiden.

    und den Rest (weil sich das so schweinelecker liest)finden Interessierte hier:

    http://www.chefkoch.de/forum/2,26,174336,4/Geburtstagsfeier-statt-Menue-Antipasti-satt.html

    AntwortenLöschen

Hier freue ich mich über Eure Kommentare...

Related Posts with Thumbnails